Abo
  • Services:
Anzeige

LCDs von NEC Mitsubishi bald mit LiquidView Display-Software

Vergrößerung der Windows-Oberfläche für große LCDs

Die kalifornische Firma Portrait Displays hat angekündigt, künftig mit NEC Mitsubishi zusammenzuarbeiten. NEC will künftig seinen großformatigen LC-Displays die Software LiquidView beilegen, die es ohne Änderung der Auflösung erlaubt, die Windows-Oberfläche so zu vergrößern, dass man es weiterhin ergonomisch nutzen kann.

Anzeige

Bei LC-Displays besteht bei großen Auflösungen und relativ kleinen physischen Ausmaßen der Darstellungsfläche das Problem, dass sich die Bedienelemente des Betriebssystems und der Software kaum noch erkennen lassen. LiquidView soll dieses Problem beseitigen, das auch bei Notebooks auftaucht, indem die jeweiligen Elemente des GUI vergrößert werden, ohne an der Bildschirmauflösung selbst zu manipulieren.

Die bei Notebookdisplays teilweise anzutreffende Pixeldichte von bis zu 100 Pixel pro Inch wird so virtuell auf 87 bis 95 PPI (Pixels per inch) heruntergerechnet, während andere Bildschirmbereiche weiterhin von der hohen Auflösung profitieren.

Die LiquidView Software unterstützt derzeit Windows 9x, ME und 2000. Sie ist auch einzeln erhältlich und kostet im Rahmen einer Einführungs-Sonderaktion 29,95 US-Dollar. Der spätere Preis soll bei knapp 50,- US-Dollar liegen.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  2. Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH, Berlin
  3. MULTIVAC Sepp Haggenmüller GmbH & Co. KG, Wolfertschwenden Raum Memmingen
  4. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Augsburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,90€ statt 149,90€
  2. und Destiny 2 gratis erhalten
  3. 9,49€ + Versandkosten (Steam Link einzeln kostet sonst 54,99€ und das Spiel regulär 11,99€)

Folgen Sie uns
       

  1. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  2. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  3. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  4. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet

  5. Thunderobot ST-Plus im Praxistest

    Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!

  6. Fahrdienst

    Alphabet investiert in Lyft

  7. Virtuelles Haustier

    Bandai kündigt "Classic Mini"-Version des Tamagotchi an

  8. News

    Facebook testet Abos für Nachrichten-Artikel

  9. Elon Musk

    Baut The Boring Company den Hyperloop?

  10. Mobilfunkausrüster

    Ericsson macht hohen Verlust



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: ENDLICH!

    Muhaha | 15:56

  2. Re: Genau das ist das Problem damit

    razer | 15:56

  3. Re: Auto pilot mal wieder versagt !

    egal | 15:55

  4. Re: Nicht nur die Telekommunikationsunternehmen...

    non_existent | 15:55

  5. Re: Depubliziert

    Muhaha | 15:55


  1. 15:50

  2. 15:05

  3. 14:37

  4. 12:50

  5. 12:22

  6. 11:46

  7. 11:01

  8. 10:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel