• IT-Karriere:
  • Services:

LCDs von NEC Mitsubishi bald mit LiquidView Display-Software

Vergrößerung der Windows-Oberfläche für große LCDs

Die kalifornische Firma Portrait Displays hat angekündigt, künftig mit NEC Mitsubishi zusammenzuarbeiten. NEC will künftig seinen großformatigen LC-Displays die Software LiquidView beilegen, die es ohne Änderung der Auflösung erlaubt, die Windows-Oberfläche so zu vergrößern, dass man es weiterhin ergonomisch nutzen kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei LC-Displays besteht bei großen Auflösungen und relativ kleinen physischen Ausmaßen der Darstellungsfläche das Problem, dass sich die Bedienelemente des Betriebssystems und der Software kaum noch erkennen lassen. LiquidView soll dieses Problem beseitigen, das auch bei Notebooks auftaucht, indem die jeweiligen Elemente des GUI vergrößert werden, ohne an der Bildschirmauflösung selbst zu manipulieren.

Stellenmarkt
  1. ARIBYTE GmbH, Berlin
  2. Continental AG, Hannover

Die bei Notebookdisplays teilweise anzutreffende Pixeldichte von bis zu 100 Pixel pro Inch wird so virtuell auf 87 bis 95 PPI (Pixels per inch) heruntergerechnet, während andere Bildschirmbereiche weiterhin von der hohen Auflösung profitieren.

Die LiquidView Software unterstützt derzeit Windows 9x, ME und 2000. Sie ist auch einzeln erhältlich und kostet im Rahmen einer Einführungs-Sonderaktion 29,95 US-Dollar. Der spätere Preis soll bei knapp 50,- US-Dollar liegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020)

Das Handheld-Konzept von Dell ähnelt dem der Switch, das Alienware Concept Ufo eignet sich aber eher für ernsthafte Gamer.

Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


      •  /