Abo
  • IT-Karriere:

Peer-to-Peer-Projekt Kontiki von Ex-Netscapern gegründet

18 Millionen US-Dollar Gründungskapital

Nach neunmonatigem Schattendasein ist nun das Unternehmen Kontiki offiziell mit Geldmitteln von rund 18 Millionen US-Dollar gegründet worden. Die Firma will ein Peer-to-Peer-Netzwerk und die dazugehörige Software entwickeln, mit dem Unternehmen die Vorteile des Datei-Sharings nutzen können. Die Firma wurde von ehemaligen Mitarbeitern der Firma Netscape ins Leben gerufen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Kontiki Delivery Network soll mit Hilfe der so genannten Bandwidth-Harvesting-Technologie die zeitweise ungenützte Bandbreite von Netzwerken nutzen und über eine Serie redundanter und fehlertoleranter Server operieren. Kontiki soll laut Firmenbeschreibung vor allem der Verbreitung digitaler Inhalte wie Schulungs- und Verkaufsvideos, Serviceanleitungen und Business-TV-Inhalte dienen.

Stellenmarkt
  1. Camelot ITLab GmbH, Mannheim, Köln, München
  2. MVV Energie AG, Mannheim

Das geschlossene Betaprogramm läuft seit dieser Woche. Zu den Venture-Kapitalisten, die Kontiki unterstützen, gehört die Barksdale Group, Benchmark Capital und Angel Investors. Im ersten Finanzierungsdurchgang wurden 18 Millionen US-Dollar zusammengetragen.

Darüber hinaus wird das Unternehmen von Marc Andreessen, Jeff Berg, John Giannandrea, Randy Komisar, Chris Lochhead, Stratton Sclavos und Larry Sonsini beraten und finanziert.

Dem Vorstand gehört der Vorsitzende von Intuit, Bill Campbell, und Peter Currie von der Barksdale Group sowie Kevin Harvey von Benchmark Capital an. Den Vorsitz hat Mike Homer, der ebenfalls die CEO-Stelle übernimmt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 349,00€

Folgen Sie uns
       


LED-Projektor Viewsonic X10-4K - Test

Der Viewsonic X10-4K ist ein heller und farbtreuer 4K-Projektor - und kann einen Smart-TV ersetzen.

LED-Projektor Viewsonic X10-4K - Test Video aufrufen
In eigener Sache: Zeig's uns!
In eigener Sache
Zeig's uns!

Golem kommt zu dir: Golem.de möchte noch mehr darüber wissen, was IT-Profis in ihrem Berufsalltag umtreibt. Dafür begleitet jeder unserer Redakteure eine Woche lang ein IT-Team eines Unternehmens. Welches? Dafür bitten wir um Vorschläge.

  1. In eigener Sache Golem.de bietet Seminar zu TLS an
  2. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  3. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.

  1. Satellitennavigation Galileo ist wieder online

CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
CO2-Emissionen und Lithium
Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reichweitenangst Mit dem E-Auto von China nach Deutschland
  2. Ari 458 Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
  3. Nobe 100 Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand

    •  /