Abo
  • Services:

DivX 4.0 Beta 3 - Verbesserte Kompatibilität zu DivX 3.x

Keine Abstürze mehr beim Kodieren mit Pentium II und Celeron

Erst vor zwei Wochen hatte das DivX Network eine Beta-Version der Videokompressions-Software DivX 4.0 vorgestellt. Da diese einige gravierende Fehler hatte, folgte vor etwa einer Woche die Beta 2. Seit heute steht die Beta 3 zum Download bereit, bei der weitere Fehler beseitigt wurden.

Artikel veröffentlicht am ,

So soll sich der DivX-Dekoder nun für DivX-3.x-Formate registrieren, selbst wenn sich der Anwender bei der Installation für "Nein" bei der Kompatibilität-Frage entscheidet. Damit sollen Probleme mit älteren DivX-Codecs vermieden werden. Zudem wurde der in DivX 4.0 integrierte DivX-3.x-Dekoder um einen weiteren Fehler bereinigt und soll vom mitunter auftretenden Bildrauschen bei der Wiedergabe von DivX-3.x-Material befreit sein.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Interhyp Gruppe, München

Die DivX 4.0 Beta 3 soll im Gegensatz zur Beta 2 keine Abstürze beim Kodieren von Videos auf Pentium-II- und Celeron-Rechnern mehr produzieren. Auch soll insgesamt das Kodieren per "2-pass Variable BitRate" Modus akkurater sein. Darüber hinaus wurden Probleme beim Skalieren des Videofensters bzw. der Ausgabeauflösung beseitigt, die einen Qualitätsverlust zufolge hatten.

Die DivX 4.0 Beta (720 KB) steht zum Download unter DivX.com inklusive Utilities und der Abspielsoftware The Playa in der Version 0.6.2 bereit.

Das von Grund auf neuprogrammierte DivX 4.0 soll sich von allen anderen DivX-Codecs unterscheiden - OpenDivX eingeschlossen. Die Entwickler versprechen sich damit unter anderem eine nahezu viermal höhere Performance und deutlich bessere Bildqualität.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

DivX-Man 08. Aug 2001

Der Effekt wurde schon mal berichtet und sollte eigentlich in b3 behoben sein Aber: Bei...

CK (Golem.de) 06. Aug 2001

Vielleicht eine Inkompatibilität mit irgendeinem Treiber? Ich hab DivX 4 Beta 3 auf drei...

Wonko 06. Aug 2001

Hi, habe mir mit neuem Codec und The Playa mal einen alten DivX ;-) - Film angesehen...

DivX-Man 02. Aug 2001

Jo, die Aussage mit 4mal schneller vergessen wir jetzt mal ganz schnell wieder. 4mal...

CK (Golem.de) 02. Aug 2001

Hab mich dabei auf folgende Info von DivX.com bezogen: "The code base is different from...


Folgen Sie uns
       


Pocophone F1 - Test

Das Pocophone F1 gehört zu den günstigsten Topsmartphones auf dem Markt - nur 330 Euro müssen Käufer für das Gerät bezahlen. Dafür bekommen sie eine Dualkamera und einen Snapdragon 845. Wer mit ein paar Kompromissen leben kann, macht mit dem Smartphone nichts falsch.

Pocophone F1 - Test Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /