• IT-Karriere:
  • Services:

T-Mobil bietet WAP-Dienste im Abonnement

Neues Geschäftsmodell für Content-Anbieter im mobilen Internet

Mit T-Motion Plus führt T-Mobil jetzt kostenpflichtige WAP-Dienste ein, die auf Abonnement-Basis abgerechnet werden. T-Motion Plus wird es zunächst in Deutschland geben, die Einführung im übrigen Europa folgt noch in diesem Jahr. Gleichzeitig startet das Unternehmen ein neues Geschäftsmodell für seine WAP-Dienste, bei denen die Content-Anbieter mitverdienen können.

Artikel veröffentlicht am ,

Während einer Testphase bis zum 31. Oktober 2001 entfällt bei der Nutzung von T-Motion Plus der monatliche Grundpreis, danach beträgt er 19,55 DM. Darüber hinaus haben die Kunden in Zukunft die Möglichkeit, bestimmte Angebote individuell gegen ein einmaliges Entgelt zu nutzen.

Stellenmarkt
  1. SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
  2. Müller - Die lila Logistik AG, Besigheim-Ottmarsheim (bei Ludwigsburg)

Die Dienste von T-Motion Plus umfassen u. a. Sportnachrichten von Kicker, maßgeschneiderte Finanznachrichten, zusätzliche Spiele, mobile Grußkarten und Happy-Hour-Angebote. Während der Einführungsphase können die Kunden kostenlos bis zu neun Klingeltöne und bis zu 150 SMS-Benachrichtigungen nutzen. In den kommenden drei Monaten wird das Angebot von T-Motion Plus für auf insgesamt 25 Angebote erweitert.

"Wir wollen, dass Content-Anbieter ihren Schwerpunkt darauf setzen, wofür Kunden bereit sind, Geld auszugeben: relevante, nützliche, verlässliche und teilweise exklusive Angebote", so Nikesh Arora, CEO von T-Motion und Vorstandsmitglied von T-Mobile International. "Es ist unser Geschäft, Dienste mit einem klaren Fokus auf Mobilität anzubieten. Unsere Kunden werden den zusätzlichen Nutzen der neuen Dienste erkennen und bereit sein, für die Dienste zu bezahlen. Das Modell der kostenlosen Inhalte verliert für uns mehr und mehr an Bedeutung."

Zur Nutzung von T-Motion Plus müssen sich die Kunden bei On-Pay registrieren lassen, dem neuen M-Commerce-System von T-Motion, das zu Beginn des Jahres auf der CeBIT 2001 vorgestellt wurde. "Wir haben bewiesen, dass wir ein kommerzielles System für M-Commerce entwickeln können. Wir sind jetzt in der Position, auch andere Online-Händler in das Angebot von T-Motion zu integrieren", erklärt Arora hinzu.

Mit der gleichzeitigen Einführung von T-Motion Plus und On-Pay stellt T-Motion seinen Content-Anbietern ein neues Geschäftsmodell vor. Die Umsätze aus der Nutzung der Dienste wird T-Motion mit den Content-Anbietern teilen und somit eine Einnahmemöglichkeit für die Content-Unternehmen schaffen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Berater 06. Aug 2001

Herzlichen Glückwunsch, Sie beherrschen die einfachsten Grundrechenarten. Die Manager...

Grossmogul 03. Aug 2001

Denken die eigentlich bei den Netzbetreibern ? Wenn ich jetzt WAP über GPRS nutzen...


Folgen Sie uns
       


The Last of Us 2 - Fazit

Überleben in der Postapokalypse: Im Actionspiel The Last of Us 2 erkunden wir mit der jungen Frau Ellie unter anderem die Stadt Seattle - und sinnen auf Rache für einen Mord.

The Last of Us 2 - Fazit Video aufrufen
Coronavirus und Karaoke: Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang
Coronavirus und Karaoke
Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang

Karaokebars sind gefährliche Coronavirus-Infektionsherde. Damit den Menschen in Japan nicht ihr Hobby genommen wird, gibt es nun ein System, das auch mit Mundschutz gute Sounds produzieren soll.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Corona Gewerkschaft sieht Schulen schlecht digital ausgestattet
  2. Corona Telekom und SAP sollen europaweite Warn-Plattform bauen
  3. Universal Kinofilme kommen früher ins Netz

8Sense im Test: Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken
8Sense im Test
Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken

Das Startup 8Sense will mit einem Ansteckclip einer Bürokrankheit entgegenwirken: Rückenschmerzen. Das funktioniert - aber nicht immer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Rufus Cuff Handgelenk-Smartphone soll doch noch erscheinen
  2. Fitnesstracker im Test Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
Golem on Edge
Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
Eine Kolumne von Sebastian Grüner

  1. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft
  2. Keine Glasfaser, keine IT-Kompetenz Schulen bemühen sich vergeblich um Geld aus dem Digitalpakt
  3. Kultusministerien Schulen rufen kaum Geld aus Digitalpakt ab

    •  /