Abo
  • Services:
Anzeige

Amithlon - PC emuliert Amiga

Amiga Inc. kündigt Amiga-Emulator für PC-Nutzer an

Auf der Ende Juli stattgefundenen amerikanischen Amiga-Messe "AmiWest" hat Amiga-CEO Bill McEwen wieder ein paar Neuigkeiten präsentiert, darunter auch eine Emulationssoftware mit Codenamen "Amithlon". Dank schneller x86-Prozessoren sollen unter ihr Anwendungen deutlich schneller laufen als auf Amiga-Boliden mit Motorolas 68060-Prozessor.

Anzeige

Amithlon wurde auf der AmiWest in Form einer Boot-CD demonstriert, die auf nahezu jedem PC oder Notebook laufen soll. Die Programmierer Harald Frank und Bernie Meyer hatten jedoch auch andere Start-Methoden in Aussicht gestellt. Meyer hat bereits für den JIT-Compiler des Open-Source-Amiga-Emulators UAE entwickelt.

Der gestartete Emulator ahmt einen 68K-Prozessor nach, versucht im System steckende Hardware automatisch zu erkennen und lädt das Amiga-Kickstart-ROM (System-ROM) sowie Amithlon-ROMs mit speziellen Treibern in den Speicher. Diese Treiber laufen dabei nicht in 68K-Code, sondern greifen auf x86-Routinen aus einem Linux-Kernel zurück, auf dem der Emulator aufsetzt. Insgesamt soll sich Amiathlon wie ein Amiga-Rechner mit AmigaOS 3.x verhalten.

Da ein Großteil der Hardware unter der Kontrolle des emulierten AmigaOS bzw. des M68K-Emulators läuft, sofern Treiber vorhanden sind, kann direkt auf Grafikkarten, ATAPI- und SCSI-Laufwerke zugegriffen werden. Das bedeutet, dass man auch existierende Amiga-Festplatten nutzen kann und auf seine gewohnten Daten zugreifen kann. Zudem soll bereits eine 2D-Grafikbeschleunigung für NVidia-Grafikchips und Matrox-Grafikkarten möglich sein. Andere Grafikhardware wird noch ohne 2D-Beschleunigung oder per VESA angesprochen. Allerdings weisen die Amithlon-Programmierer in ihrer "Unofficial and incomplete Amithlon FAQ" darauf hin, dass noch die Emulation für spezielle Amiga-Chips fehlt, so dass es beispielsweise noch keine Sound-Ausgabe gibt.

Amiga Inc. plant, Amithlon noch im vierten Quartal 2001 auszuliefern. Ziel des Ganzen ist es zwar auch, bestehenden Amiga-Nutzern neue Möglichkeiten und mehr Leistung zu geben, jedoch geht es dem Unternehmen vor allem darum, mehr Interesse für die Plattform AmigaOS und insbesondere den für Oktober/November angekündigten neuen Amiga-Rechner AmigaOne zu wecken und Kunden zu gewinnen. Dabei richtet Amiga alles auf den von diversen Verspätungen heimgesuchten AmigaOne aus, denn ein x86-natives AmigaOS sei derzeit nicht geplant, so McEwen.


eye home zur Startseite
H.Bockelmann 19. Mai 2006

DIrk Tietke 08. Sep 2005

Nun, ich glaube unter http://amiga.realmc.de lässt sich das Gegenteil beweisen ;-) Na...

heinz joachim 19. Mär 2004

Hallo Leute... Ich suche eun schönen Amiga Emulator.... Ich habe aber keine lust grßartig...

Mariusz 23. Mai 2002

Prosz mi odpisa Skad mog wzi program onazwie 'Amithlon'?

Marcian 07. Jan 2002

Also ich hab das Teil noch nicht live sehen dürfen. Meine Amiga Hardware is aber auch...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. thyssenkrupp AG, Essen
  3. SmartRay GmbH, Wolfratshausen
  4. Haufe Group, Freiburg im Breisgau


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 1.079,79€ im PCGH-Preisvergleich
  2. 18,99€ statt 39,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  2. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  3. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  4. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  5. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  6. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust

  7. Open Source Projekt

    Oracle will Java EE abgeben

  8. Apple iPhone 5s

    Hacker veröffentlicht Secure-Enclave-Key für alte iPhones

  9. Forum

    Reddit bietet native Unterstützung von Videos

  10. Biomimetik

    Drohne landet kontrolliert an senkrechter Wand



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered: "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
Starcraft Remastered
"Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Blizzard Overwatch bekommt Deathmatches
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  2. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte
  3. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100

  1. Das gabs schon früher

    kandesbunzler | 22:00

  2. Re: Geil...

    My1 | 21:58

  3. Gut, dass die damals nicht auf die Idee gekommen...

    marvin_42 | 21:57

  4. Re: IMHO KervyN an Oracle abgeben...

    My1 | 21:57

  5. Re: Standard-YouTube-Lizenz

    Tigtor | 21:56


  1. 17:56

  2. 16:20

  3. 15:30

  4. 15:07

  5. 14:54

  6. 13:48

  7. 13:15

  8. 12:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel