Abo
  • Services:

Amithlon - PC emuliert Amiga

Amiga Inc. kündigt Amiga-Emulator für PC-Nutzer an

Auf der Ende Juli stattgefundenen amerikanischen Amiga-Messe "AmiWest" hat Amiga-CEO Bill McEwen wieder ein paar Neuigkeiten präsentiert, darunter auch eine Emulationssoftware mit Codenamen "Amithlon". Dank schneller x86-Prozessoren sollen unter ihr Anwendungen deutlich schneller laufen als auf Amiga-Boliden mit Motorolas 68060-Prozessor.

Artikel veröffentlicht am ,

Amithlon wurde auf der AmiWest in Form einer Boot-CD demonstriert, die auf nahezu jedem PC oder Notebook laufen soll. Die Programmierer Harald Frank und Bernie Meyer hatten jedoch auch andere Start-Methoden in Aussicht gestellt. Meyer hat bereits für den JIT-Compiler des Open-Source-Amiga-Emulators UAE entwickelt.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg
  2. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Augsburg

Der gestartete Emulator ahmt einen 68K-Prozessor nach, versucht im System steckende Hardware automatisch zu erkennen und lädt das Amiga-Kickstart-ROM (System-ROM) sowie Amithlon-ROMs mit speziellen Treibern in den Speicher. Diese Treiber laufen dabei nicht in 68K-Code, sondern greifen auf x86-Routinen aus einem Linux-Kernel zurück, auf dem der Emulator aufsetzt. Insgesamt soll sich Amiathlon wie ein Amiga-Rechner mit AmigaOS 3.x verhalten.

Da ein Großteil der Hardware unter der Kontrolle des emulierten AmigaOS bzw. des M68K-Emulators läuft, sofern Treiber vorhanden sind, kann direkt auf Grafikkarten, ATAPI- und SCSI-Laufwerke zugegriffen werden. Das bedeutet, dass man auch existierende Amiga-Festplatten nutzen kann und auf seine gewohnten Daten zugreifen kann. Zudem soll bereits eine 2D-Grafikbeschleunigung für NVidia-Grafikchips und Matrox-Grafikkarten möglich sein. Andere Grafikhardware wird noch ohne 2D-Beschleunigung oder per VESA angesprochen. Allerdings weisen die Amithlon-Programmierer in ihrer "Unofficial and incomplete Amithlon FAQ" darauf hin, dass noch die Emulation für spezielle Amiga-Chips fehlt, so dass es beispielsweise noch keine Sound-Ausgabe gibt.

Amiga Inc. plant, Amithlon noch im vierten Quartal 2001 auszuliefern. Ziel des Ganzen ist es zwar auch, bestehenden Amiga-Nutzern neue Möglichkeiten und mehr Leistung zu geben, jedoch geht es dem Unternehmen vor allem darum, mehr Interesse für die Plattform AmigaOS und insbesondere den für Oktober/November angekündigten neuen Amiga-Rechner AmigaOne zu wecken und Kunden zu gewinnen. Dabei richtet Amiga alles auf den von diversen Verspätungen heimgesuchten AmigaOne aus, denn ein x86-natives AmigaOS sei derzeit nicht geplant, so McEwen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 49,97€ (Bestpreis!)
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  4. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

H.Bockelmann 19. Mai 2006

DIrk Tietke 08. Sep 2005

Nun, ich glaube unter http://amiga.realmc.de lässt sich das Gegenteil beweisen ;-) Na...

heinz joachim 19. Mär 2004

Hallo Leute... Ich suche eun schönen Amiga Emulator.... Ich habe aber keine lust grßartig...

Mariusz 23. Mai 2002

Prosz mi odpisa Skad mog wzi program onazwie 'Amithlon'?

Marcian 07. Jan 2002

Also ich hab das Teil noch nicht live sehen dürfen. Meine Amiga Hardware is aber auch...


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /