• IT-Karriere:
  • Services:

Junge Union startet politische Initiative pro Flatrate

Postkartenprotestaktion an Bundeskanzler

Die Junge Union fordert von der Bundesregierung politische Schritte zur Einführung einer Internet-Flatrate im Schmalbandbereich. Es seien noch rund 70 Prozent der Erwachsenen laut einer ARD/ZDF-Studie 2000 nicht online und damit - der Gewichtung der Bundesregierung folgend - Internet-Analphabeten. Vor allem die Kosten würden die meisten vom Internet abhalten, argumentiert die Junge Union und stützt sich dabei auf weitere Ergebnisse der Studie.

Artikel veröffentlicht am ,

Die von vielen prophezeite digitale Spaltung mit all ihren negativen Folgen für die Gesellschaft werde kommen, wenn nichts unternommen wird, warnt die Junge Union. Die Junge Union ruft deshalb Bundeskanzler Schröder auf, politisch auf eine Absenkung der Preise der Großhandels-Flatrate für Provider hinzuwirken, die bislang preiswertere Schmalband-Flatrates verhindere.

Stellenmarkt
  1. SIZ GmbH, Bonn
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg, Schweinfurt

Die Junge Union weist darauf hin, dass die Bundesregierung als Mehrheitsaktionär der DTAG, nichts unternehme, um auf eine bezahlbare Flatrate hinzuwirken. Sie würde ebenfalls nichts gegen den Druck unternehmen, den Ron Sommer im Interesse seiner Aktionäre auf die Regulierungsbehörde ausübe. Tatsächlich hat die Bundesregierung allerdings einen Anteil von nur 43 Prozent an der Telekom.

Die Junge Union fordert mit der neuen "Initiative Flatrate" den Bundeskanzler "ultimativ" auf, seinen "Internet-für-alle"-Worten endlich "Internet-für-alle"-Politik folgen zu lassen. Es entspreche dem politischen Willen der Jungen Union, dass schnellstmöglich eine bezahlbare Internetflatrate von rund 50,- DM angeboten werden. Die Junge Union hat eine elektronische Protest-Postkarte auf ihrem Server eingerichtet, mit der ein vorgefertigter Text verschickt wird.

Dem Junge Union-Magazin "Die Entscheidung" sind insgesamt 10.000 Papier-Postkarten beigelegt, die ebenfalls mit einer Aufforderung an den Bundeskanzler und entsprechender Adresse bedruckt ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. SanDisk Extreme microSDXC 400 GB für 77€ und Philips NeoPix Ultra für 349€ statt 449...
  2. 3€
  3. (u. a. Need for Speed Heat für 37,99€, Star Wars Jedi - Fallen Order Deluxe Edition XBO Code...

djtimmidee 30. Nov 2001

Is nun Onlinespielen und chatten illegal ? :) mfg DjT

Andi 07. Aug 2001

Die JU hat doch (genau wie diverse andere gesellschaftspolitische Strömungen) nur eine...

Nico 03. Aug 2001

robson ich bin für 70DM im internet! - ich mach keine Onlinespiele und den kram! und bin...

Tomas 03. Aug 2001

Das man mit dem Thema "Internet" "Werbung" macht ist bestimmt schon bekannt. Das Werbung...

Poki 02. Aug 2001

Naja - was soll denn Schröder tun ? Die Telekom kann er nicht zwingen was zu ändern...


Folgen Sie uns
       


Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch)

Der Befehl: "Mehr Kaffee!" zeigt tatsächlich mehr Kaffee.

Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch) Video aufrufen
Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

    •  /