Abo
  • Services:

Linux-Handheld mit 10 GByte Speicherkapazität

Terapin Mine - Mobiler MP3-Player und Bildbetrachter

Terapin, ein Untenehmen aus Singapur, kündigte einen recht ungewöhnlichen Handheld an, der kein PDA ist, sondern vielmehr als mobiler Datenspeicher und Multimedia-Begleiter fungiert. Der Terapin Mine besitzt eine Speicherkapazität von 10 GByte, spielt Musik ab, eignet sich als mobile Bildershow und bietet E-Mail-Funktionen.

Artikel veröffentlicht am ,

Terapin Mine
Terapin Mine
Der Terapin Mine verwendet als Betriebssystem Linux und besitzt ein monochromes Display sowie einen PCMCIA-Slot. So lässt er sich über eine Ethernetkarte bequem in ein bestehendes Netzwerk einbinden. Er soll besonders gut mit den Systemen Windows 98, Millennium und 2000 zusammenarbeiten, wo er sich als Festplatte einbindet. Die Daten können dann wie gewohnt mit dem Explorer kopiert, verschoben oder gelöscht werden.

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Schwalbach (bei Frankfurt/Main)
  2. Hays AG, Braunschweig

Der Handheld spielt zudem Audio-Daten ab und zeigt Bilder an. Er versteht die Audio-Formate MP3 und WAV, die er über den Kopfhörer-Ausgang ausgibt. Bilder lassen sich entweder mittels PC oder Digitalkamera über USB auf das Gerät übertragen und werden dort automatisch zu Fotoalben zusammengestellt. Zudem besitzt der Terapin Mine einen E-Mail-Client, um unterwegs digitale Post zu bearbeiten. Bedingt durch den großen Speicher gehört auch ein ScanDisk-Tool und ein Defragmentierer zum Lieferumfang. Kalender, Adressbuch oder andere typische PDA-Anwendungen kennt der Terapin Mine hingegen nicht.

Der 180 mm x 90 mm x 27 mm messende Terapin Mine kann ab sofort für 599,- US-Dollar online bestellt werden, allerdings steht noch nicht fest, wann die Auslieferung beginnt. Wer jetzt vorbestellt, bekommt einen PCMCIA-Adapter für CompactFlach- und SmartMedia-Cards gratis dazu. Ob das Gerät auch in Deutschland angeboten wird, ist derzeit ungewiss.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,99€
  2. 11,19€ inkl. USK18-Versand
  3. 0,00€
  4. 0,00€

Rike 05. Dez 2002

Mich würde jetzt mal ganz im Ernst interessieren, ob jemand schonmal versucht hat, da...

Pro-Joellenbeck 10. Aug 2002

Link zur Seite mit http://www.pro-joellenbeck.netz.to

Steffen Breitbach 07. Aug 2001

Autor: anonymous Datum: 01.08. 10:40 Kleine Dumme seit ihr ja auch nicht, oder? Es ist...

WOW 06. Aug 2001

Also wenn Euch für diesen tollen leicht transportablen Datentank mit allem möglichen an...

Icebaer 06. Aug 2001

Die Einsatzmöglichkeiten sind doch vielseitig - Datensicherung von PC ohne Brenner oder...


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /