Abo
  • IT-Karriere:

MS Outlook-PlugIn für GNU Privacy Guard (GnuPG)

G Data integriert GnuPG in Outlook

G Data kündigte jetzt ein eigenes Softwaremodul für die Verschlüsselungssoftware GNU Privacy Guard an, das es aus Microsoft Outlook heraus erlaubt, E-Mails mit wenigen Mausklicks zu ver- und zu entschlüsseln, zu signieren bzw. Signaturen zu prüfen. Das Open-Source-Projekt GNU Privacy Guard (GnuPG) wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) gefördert.

Artikel veröffentlicht am ,

GnuPG ist eine kostenlose Alternative zur E-Mail-Verschlüsselungssoftware PGP, die sowohl für Linux als auch Windows zur Verfügung steht. Mit dem "MS Outlook-PlugIn für GnuPG" kann der Anwender schnell und unkompliziert verschlüsselte und signierte E-Mails senden und empfangen. Das Plug-In arbeitet aber nur mit dem PIM-Programm Outlook zusammen, nicht mit dem kostenlos erhältlichen Outlook Express.

Stellenmarkt
  1. Hochschule Heilbronn, Heilbronn
  2. JENOPTIK AG, Jena

Das von G Data entwickelte Plug-In ermöglicht damit auch Anwendern, die den bislang erforderlichen Umweg über die Kommandozeile oder die Zwischenablage scheuen, eine einfache Nutzung der Sicherheitssoftware.

Die Verschlüsselungssoftware GnuPG ist PGP-kompatibel. Durch den Open-PGP-Standard ist GnuPG auch in der Lage, Schlüssel von Anwendern der weit verbreiteten PGP-Software einzulesen. So können PGP-Anwender künftig GnuPG benutzen, ohne neue Schlüssel zu erzeugen bzw. verteilen zu müssen.

G DATA stellt seine Open-Source-Entwicklung unter die "General Public License" (GPL). Das kostenlose Plug-In und der Quelltext stehen unter www.gdata.de/gpg zum Download bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 72,99€ (Release am 19. September)
  3. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

SPAM-DETECTOR 31. Jan 2008

SPAM WARNUNG: www.equipmente.de ist eine Google optimierungseite und enthält keine...

Schakai 22. Apr 2005

Sehr geiler Tip, wollte mir schon die Haare raufen. Habe mir zwar gedacht das es was mir...

Mickey 01. Nov 2004

Hi, nachdem ich heute mal wissen wollte, wie das geht bin ich über Essential-Freebies...

Karlheinz Dauber 03. Jul 2003

Hallo Oliver, bei mir sieht es genau so aus - der gleiche Effekt. Aber es kommt noch...

Uwe Scheffold 04. Jun 2003

Ich habe das gleiche Problem mit Windows 2000 und Outlook XP. Ist inzwischen eine Lösung...


Folgen Sie uns
       


Asrock DeskMini A300 - Test

Der DeskMini A300 von Asrock ist ein Mini-PC mit weniger als zwei Litern Volumen. Der kleine Rechner basiert auf einer Platine mit Sockel AM4 und eignet sich daher für Raven-Ridge-Chips wie den Athlon 200GE oder den Ryzen 5 2400G.

Asrock DeskMini A300 - Test Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  2. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
  3. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

    •  /