Palm setzt auf Prozessoren mit ARM-Kern

PDA-Hersteller will breitere Hardware-Plattform für PalmOS schaffen

Wie Palm bekannt gab, kooperiert das PDA-Unternehmen nun mit drei weiteren Herstellern von PDA-Prozessoren, so dass das PDA-Betriebssystem PalmOS künftig nicht nur auf Motorolas Dragonball-CPU, sondern auch auf ARM-basierten Prozessoren von Intel, ARM und Motorola sowie auf DSP-Prozessoren von Texas Instruments laufen soll. Damit erhöht sich auch die maximal mögliche Taktfrequenz in PalmOS-Geräten, die bislang bei maximal 33 MHz lag.

Artikel veröffentlicht am ,

Die vier Chip-Hersteller treten damit dem so genannten "Palm OS Ready"-Programm bei, womit Palm möglichst schnell mobile Geräte mit PalmOS auf Basis von Prozessoren mit ARM-Kern auf den Markt bringen will. So werden Motorola und Intel Referenz-Designs erstellen, während Texas Instruments eine auf PalmOS optimierte drahtlose DSP-Plattform entwickeln will.

Stellenmarkt
  1. IT Systemadministrator (m/w/d)
    htp GmbH, Hannover
  2. IT-Professional/IT-Administr- ator (m/w/d)
    PETER BREHM GmbH, Weisendorf / Metropolregion Nürnberg
Detailsuche

Demnach wird das bisher auf eine Prozessormarke begrenzte PalmOS in naher Zukunft die wichtigsten aktuellen PDA-Prozessoren unterstützen. Aus dem Intel-Sortiment ist das der StrongARM-Prozessor und die für dieses Jahr geplante XScale-CPU. Wie die Intel-Chips besitzt auch der seit Juni erhältliche Motorola-Prozessor MX1 einen ARM-Kern, der Taktraten von bis zu 200 MHz ermöglichen soll. Bei Texas Instruments kommt hingegen die OMAP-Plattform mit DSP-Prozessor zum Einsatz. ARM wird eng mit Palm zusammenarbeiten, um das PalmOS auf die neue ARM-Architektur zu übertragen und eine ARM-Entwicklungsumgebung für das PalmOS zu entwickeln.

Palm erhofft sich durch die Unterstützung mehrerer Hardware-Plattformen eine breitere Produktpalette von PalmOS-Geräten auf dem Markt, was wiederum die Zahl der derzeit 160.000 Entwickler in der Palm-Gemeinde erhöhen soll. Zudem peilt Palm an, dass sich damit auch die Anzahl der erhältlichen PalmOS-Geräte erhöht und Kunden eine breitere Hardware-Auswahl bekommen. Wann mit ersten Geräten zu rechnen ist, verriet Palm noch nicht.

Mobilprozessoren sind vor allem auf einen niedrigen Stromverbrauch hin optimiert, damit Batterien oder Akkus in den PDAs möglichst lange halten. Mit dem Wechsel von der Dragonball-Familie mit 68000er-Kern zu Prozessoren mit ARM-Kern stellt sich die Frage, ob künftige PalmOS-Geräte auch weiterhin diesen extrem niedrigen Stromverbrauch besitzen werden. Zwar bietet der Dragonball-Prozessor nicht genügend Leistung, um Videos oder MP3-Dateien abzuspielen, besticht aber durch seinen niedrigen Stromverbrauch. Im Vergleich dazu ziehen aktuelle PocketPCs mit StrongARM-Prozessoren deutlich mehr Saft aus den mobilen Stromzellen als PalmOS-PDAs, können aber dafür auch MP3-Dateien wiedergeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Xav 24. Jul 2001

Ist so nicht richtig. Der 33MHz Dragonball hat eine deutlich größere Verlustleistung als...

ip (Golem.de) 24. Jul 2001

Hallo, vielen Dank für den Hinweis. Wird Zeit, dass die Hitze hier in Berlin wieder etwas...

Heiko 24. Jul 2001

verglichen mit den dragonballs aber doch eine menge, man vergleiche nur mal die...

-- 24. Jul 2001

Dragonball != x86 Dragonball == 68xxx na _so_ viel zieht ein ARM ja nun auch nicht

Staro 24. Jul 2001

Na endlich läßt man vom Dragonball ab, die Beschränkung auf 33 MHz und nur 8MB...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Waffensystem Spur
Menschen töten, so einfach wie Atmen

Soldaten müssen bald nicht mehr um ihr Leben fürchten. Wozu auch, wenn sie aus sicherer Entfernung Roboter in den Krieg schicken können.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Waffensystem Spur: Menschen töten, so einfach wie Atmen
Artikel
  1. OpenBSD, TSMC, Deathloop: Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt
    OpenBSD, TSMC, Deathloop
    Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt

    Sonst noch was? Was am 15. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

  3. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bis 21% auf Logitech, bis 33% auf Digitus - Cyber Week • Crucial 16GB Kit 3600 69,99€ • Razer Huntsman Mini 79,99€ • Gaming-Möbel günstiger (u. a. DX Racer 1 Chair 201,20€) • Alternate-Deals (u. a. Razer Gaming-Maus 19,99€) • Gamesplanet Anniversary Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /