Amazon.com mit geringerem Verlust als erwartet

AOL steigt mit 100 Millionen US-Dollar bei Amazon.com ein

Amazon.com hat seine Zahlen für das zweite Bilanzquartal 2001, das am 30. Juni endete, bekannt gegeben. Demnach stieg der Umsatz im Berichtszeitraum um 16 Prozent auf 668 Millionen US-Dollar. Im Vorjahresquartal lag der Umsatz bei 578 Millionen US-Dollar, während im Vorquartal 700 Millionen US-Dollar umgesetzt wurden.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Verlust lag bei 58 Millionen US-Dollar bzw. 16 Cent pro Aktie. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres kam man noch auf 116 Millionen US-Dollar bzw. 33 Cent pro Aktie.

Stellenmarkt
  1. Spezialist*in als Digitalisierungspartner*in im Landesbüro
    Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Kiew (Ukraine)
  2. IT-System Engineer Active Directory / Windows Server (m/w/d)
    BAHAG AG, Mannheim
Detailsuche

Amazon.com gibt über 21 Millionen Kunden an, die im vergangenen Jahr bei dem Unternehmen einkauften. Mehr als eine Million Kunden konnten bei den mehr als 60.000 Amazon Marktplätzen Verkäufer im Sektor Gebrauchtprodukte verzeichnet werden.

Amazon kündigte gleichzeitig eine Allianz mit AOL an. Im Rahmen dieser Partnerschaft beteiligt sich AOL mit rund 100 Millionen US-Dollar an Amazon.com und wird E-Businesspartner des ehemaligen Buchhändlers.

Für das laufende Quartal erwartet Amazon.com Umsätze zwischen 625 und 675 Millionen US-Dollar und leicht sinkende Verluste. Für das üblicherweise starke vierte Quartal 2001 erhofft man um 10 bis 20 Prozent höhere Umsätze und ein Erreichen des Break-Evens.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Datenleck
Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt

In einer ungeschützten Datenbank fanden sich die Daten der Thailand-Reisenden aus den letzten zehn Jahren - inklusive Reisepassnummern.

Datenleck: Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt
Artikel
  1. Laserbeamer: Xiaomis Kurzdistanzprojektor kostet unter 1.500 Euro
    Laserbeamer
    Xiaomis Kurzdistanzprojektor kostet unter 1.500 Euro

    Der Fengmi R1 kann aus der Nähe Bilder von 50 bis 200 Zoll aufspannen und kostet relativ wenig. Dafür macht er bei der Auflösung Abstriche.

  2. Online-Shopping: Ebay Kleinanzeigen führt SMS-Verifizierung ein
    Online-Shopping
    Ebay Kleinanzeigen führt SMS-Verifizierung ein

    Wie angekündigt, beginnt Ebay Kleinanzeigen mit der Abfrage von Rufnummern. Zu Beginn ist es optional, schon bald wird es Pflicht.

  3. WLAN und 6 GHz: Was bringt Wi-Fi 6E?
    WLAN und 6 GHz
    Was bringt Wi-Fi 6E?

    Der Standard Wi-Fi 6E erweitert WLAN das erste Mal seit Jahren um ein neues Frequenzband. Das hat viele Vorteile und ein paar Nachteile.
    Von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 23,8" FHD 144Hz 166,90€ • PS5 bei Amazon zu gewinnen • Gaming-PC mit Ryzen 5 & RTX 3060 999€ • Corsair MP600 Pro 1TB mit Heatspreader PS5-kompatibel 162,90€ • Alternate (u. a. Asus WLAN-Adapter PCIe 24,90€) • MM-Prospekt (u. a. Asus TUF 17" i5 RTX 3050 1.099€) [Werbung]
    •  /