Vorsicht vor Internet- und PC-Führerschein (Update)

IMAGO GmbH verschickt Warnungen wegen Markenrechtsverletzung

Wer die Begriffe "Internet-Führerschein", "Internet-Ralley" und "PC-Führerschein" unbedarft einsetzt, dürfte bald mit der IMAGO GmbH zu tun bekommen. Diese verschickt derzeit per E-Mail bundesweit Warnhinweise, unter anderem an Schulen, da sich das Dortmunder Lernsoftware-Unternehmen die Begriffe 1998 als Warenzeichen hat schützen lassen. Mittlerweile hat ein Mitarbeiter von IBM Deutschland Zweifel an der Rechtmäßigkeit der Marke Internet-Führerschein geäußert.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Verwendung der entsprechenden Begriffe, z.B. auf einer Website, in Metatags, Links und herunterzuladenden Dokumenten, sieht die IMAGO GmbH daher als Verstoß gegen ihr Markenrecht. Der Zusatz "Führerschein" in Anlehnung an Fahrschulen scheint mittlerweile bei Computer-Anfängerlehrgängen im Bildungsbereich recht gebräuchlich zu sein, so dass man sich unwillkürlich fragt, wie solche Begriffe markenrechtlich überhaupt geschützt werden können.

Stellenmarkt
  1. IT Business Partner (m/f/d)
    DS Smith Paper Deutschland GmbH, Aschaffenburg (Home-Office)
  2. Datenanalystin / Datenanalyst (w/m/d) im gehobenen informationstechnischen Dienst
    Polizeipräsidium Reutlingen, Esslingen
Detailsuche

Auf dem Landesbildungsserver Schleswig-Holstein wurde eine E-Mail der IMAGO GmbH veröffentlicht, die an eine Schule versendet wurde und den 27.07.2001 als Frist für die Löschung des Begriffs "Internet-Führerschein" setzt. "Für jeden Fall der Zuwiderhandlung setzen wir hiermit zum Ausgleich der Rechtsverletzung eine Summe von 10.000,00 DM fest", heißt es weiterhin.

In Anbetracht dessen, dass die Schulferien gerade begonnen haben und die Betreuer der Webseiten sowie Entscheidungsbefugte mitunter abwesend sein könnten, sind der Zeitpunkt des Schreibens und die Frist allerdings unpassend gewählt.

IMAGO beschreibt sich auf seiner Website wie folgt: "Wir wollen unsere Bildungssoftware so vielen Menschen wie möglich preiswert bis kostenlos zugänglich machen. Unsere Projekte finanzieren wir ausschließlich durch Sponsoring." Weiterhin heißt es, dass man zur Zeit an mehreren Projekten arbeite, "um den Internet-Führerschein noch weiter in Deutschland zu verbreiten". Unter anderem plant IMAGO 500.000 Internet-Führerscheine für Schüler im Ruhrgebiet, 60.000 PC-Führerscheine für Schüler in Brandenburg und die bundesweite Verteilung des Internet-Führerscheins für Schüler.

Auf dem Landesbildungsserver Schleswig-Holstein empfiehlt man Schulen, die entsprechenden Begriffe von den Webseiten zu entfernen, um unnötige Schwierigkeiten zu vermeiden.

Nachtrag:
Ein Mitarbeiter von IBM erklärte gegenüber Golem.de, dass IBM Deutschland die Sache mit Interesse verfolgt. Das Unternehmen hat die Marke Internet-Führerschein bereits 1996 beim Patentamt angemeldet. Zudem geht die Rechtsabteilung davon aus, dass Titelschutz besteht, da aus dieser Zeit IBM-Prüfungsunterlagen existieren, in denen der Begriff bereits vorkommt. Im Rahmen der D21-Initiative beteiligt sich IBM am gemeinnützigen Projekt Hardware4Friends e.V., das auch Internet-Führerscheine vergibt und die Erlöse Schulen spendet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Intel NUC 11 im Test
Mit dem Tiger ins Homeoffice

Die modularen Mini-PCs von Intel sind kompakt und leistungsfähig, die NUCs verfügen zudem über viele Anschlüsse. Wir haben zwei neue NUC 11 getestet.
Ein Test von Mike Wobker

Intel NUC 11 im Test: Mit dem Tiger ins Homeoffice
Artikel
  1. Tesla Model Y als Taxi: Elektrischer Taxidienst Revel scheitert in New York
    Tesla Model Y als Taxi
    Elektrischer Taxidienst Revel scheitert in New York

    Weil eine Behörde eine Ausnahmeregelung für Elektroautos kassiert hat, kann ein Startup keine Tesla-Taxis in New York betreiben.

  2. App: Betrüger nutzen Lidl Pay aus
    App
    Betrüger nutzen Lidl Pay aus

    Mit Lidl Pay kann man einfach per App zahlen - offenbar werden die angegebenen Kontodaten für das Lastschriftverfahren aber nicht ausreichend geprüft.

  3. Google: Sicherheitspatch macht ältere Youtube-Videos unerreichbar
    Google
    Sicherheitspatch macht ältere Youtube-Videos unerreichbar

    Google wird ältere ungelistete Youtube-Videos mit aktuellem Link Sharing ausstatten. Links werden ungültig. Inhaltsersteller können handeln.

Besserwisser01 24. Mai 2009

ja lach du mal als das auto erfunden wurde gab es auch noch keinen Führerschein, der...

Der Kaiser 27. Dez 2008

Was denn da genau? In Zukunft: Grundeinkommen http://www.kultkino.ch/kultkino/besonderes...

dirkweis 27. Dez 2008

Ja, ich habe mich auch vertippt: es heißt natürlich Kenntnisse

dirkweis 27. Dez 2008

Drei Rechtschreibfehler (bei gewählter Ausdrucksweise) in einem Satz, da ist das Problem...

Achim Zimmermann 25. Jul 2002

Möchte gerne PC Kenntnisse haben, da ich wiezder in das Berufsleben .zurückkehren möchte.


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Wiedereröffnung bei MediaMarkt - bis zu 30 Prozent Rabatt • Gigabyte M27Q 27" WQHD 170Hz 338,39€ • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 99,99€ • Samsung SSD 980 Pro PCIe 4.0 1TB 166,59€ • 6 Blu-rays für 30€ [Werbung]
    •  /