Abo
  • Services:

Roxio mit neuer Authoringsoftware VideoPack 5

Videoauthoring inklusive DVD- und CD-Brennfunktionen

Roxio wartet ab August mit einer neuen Version seiner Videobearbeitungssoftware VideoPack auf. VideoPack 5.0 enthält neben einem eigenen MPEG-I- sowie MPEG-II-Encoder die CD-Brennroutinen aus WinOnCD.

Artikel veröffentlicht am , ra

VideoPack 5
VideoPack 5
Für den passionierten Hobbyfilmer bringt die Adaptec-Tochter Roxio eine neue Version der Authoringsoftware VideoPack auf den Markt. Das zuletzt 1996 von CeQuadrat als VideoPack 4 veröffentlichte Programm ist auf den aktuellen Stand der Videocodecs gebracht worden und bietet mit dem eigenen MPEG-I- und MPEG-II-Encoder eine solide Basis zur Videokomprimierung.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Als Videoquellen nutzt die Software digitale Videokameras, Videograbbing-Karten, TV-Karten oder bereits digitalisierte Videodateien. Gespeichert werden können die Filme in den Formaten Video-CD, Super Video-CD, DVD und MiniDVD, so dass die Resultate auch über einen handelsüblichen DVD-Player am Fernseher angeschaut werden können - ein DVD-Brenner vorausgesetzt. Die integrierte Brennroutine aus WinOnCD sorgt dafür, dass alle Ergebnisse auf eine beschreibbare CD gebracht werden können.

Neben dem Videoschnitt bietet die Software auch Funktionen, um interaktive Menüsteuerungen sowie Kapitelmarken in einen Videofilm zu implementieren sowie erweiterte Audiofunktionen um alternative Tonspuren mit dem vorhandenen Material zu verbinden.

Das VideoPack 5 soll ab Mitte August für 999,- DM erhältlich sein und wird nach Angaben Roxios mit allen gängigen CD- und DVD-Brennern unter Windows 98, ME und 2000 funktionieren.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,95€
  2. 9,95€
  3. (-81%) 5,75€
  4. 25,49€

Dag Iske 20. Apr 2002

Ich erbitte Ihre Telefonnummer , da ich vor solchen Problemen stehe und Hilfe erfragen...

Juhle 09. Nov 2001

Videopack 5 von Roxio - viel Geld für dieses Softwaresammelsurium ! Was die...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 - Test

Wir haben uns zwei Geforce RTX 2070, eine von Asus und eine von MSI, angeschaut. Beide basieren auf einem TU106-Chip mit 2.304 Shader-Einheiten und einem 256-Bit-Interface mit GByte GDDR6-Speicher. Das Asus-Modell hat mehr Takt und ein höhere Power-Target sowie eine leicht bessere Ausstattung, die MSI-Karte ist mit 520 Euro statt 700 Euro aber günstiger. Beide Geforce RTX 2070 schlagen die Geforce GTX 1080 und Radeon RX Vega 64.

Geforce RTX 2070 - Test Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    •  /