Abo
  • IT-Karriere:

Pinnacle kündigt Digital-Video-Komplettlösung an

Videoschnittkarte "Pro-ONE" kommt mit DVD-Editor

Pinnacle Systems stellt ein neues Hard- und Softwarepaket zur Bearbeitung von digitalen Videosequenzen mit dem Namen Pro-ONE vor. Mit der im Paket vorhandenen Hard- und Software können simultan zwei Videoquellen samt Effekt- und Audiooptionen bearbeitet werden.

Artikel veröffentlicht am , ra

Herzstück der Videoschnittkarte Pro-ONE ist eine neu entwickelte Prozesssteuerung, die Videobilder schneller digitalisieren und komprimieren soll, so dass in Echtzeit zwei Videoquellen samt Ton und mit Effekten bearbeitet werden können. Hinzu kommt Software, um zusätzlich 3D-Objekte framegenau einzubinden und Tools, um interaktive Videofilme zu gestalten.

Stellenmarkt
  1. Kreissparkasse Ostalb, Aalen
  2. KRÜSS GmbH, Hamburg

Die Videokarte ist sowohl mit digitalen als auch analogen Videoschnittstellen (S-Video/Composite und DV/IEEE1394/FireWire) ausgestattet und hat eigene Audio-Ein- und Ausgänge. Pinnacle verspricht, dass zeitgleich und ohne Qualitätsverlust Videosequenzen digitalisiert sowie Titel und bis zu zehn Effekte mit der Hardware verarbeitet werden können. Die digitalisierten Video- und Audiosequenzen können zur Weiterverarbeitung und Vervielfältigung als analoges und digitales Videosignal exportiert werden, als digitale Formate werden Digital-Video (DV), DVD und MPEG@CD unterstützt.

Die mitgelieferte Software umfasst unter anderem Premiere 6.0 von Adobe und auch mehrere Videobearbeitungseffekte. Dazu gehören Hollywood FX RealTime und Alpha Magic, die insgesamt eine Sammlung von 500 Echtzeit-3D-Effekten und Übergängen bieten. Hinzu kommen die Programme TitleDeko RealTime, ein Titelgenerator mit Overlay- und Transparentfunktion sowie Impression DVD-SE, eine Software zur Gestaltung von interaktiven Video-CDs samt Menüprogrammierung.

Vorerst wird Pro-ONE nur mit Treibern für Windows 98 und Windows Millennium ausgeliefert; Treiber für Windows 2000 und XP sollen erst später folgen. Zum flüssigen Arbeiten empfiehlt Pinnacle ein System mit Prozessorleistung von mindestens 700 MHz sowie 256 MB RAM Arbeitsspeicher.

In Deutschland soll das Pro-ONE ab Mitte August erhältlich sein und 3.199,- DM kosten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 5,55€
  2. (u. a. GRAND THEFT AUTO V: PREMIUM ONLINE EDITION 13,99€, Shadows: Awakening 12,50€)
  3. (aktuell u. a. Monitore, Mäuse, CPUs)
  4. mit Gutschein: NBBCORSAIRPSP19

Folgen Sie uns
       


Lenovo Smart Display im Test

Die ersten Smart Displays mit Google Assistant kommen von Lenovo. Die Geräte sind ordentlich, aber der Google Assistant ist nur unzureichend an den Touchscreen angepasst. Wir zeigen in unserem Testvideo die Probleme, die das bringt.

Lenovo Smart Display im Test Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
    Ada und Spark
    Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

    Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
    Von Johannes Kanig

    1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
    2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
    3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

    Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
    Nuki Smart Lock 2.0 im Test
    Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

    Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
    Ein Test von Ingo Pakalski


        •  /