• IT-Karriere:
  • Services:

Test: WordSmith 2.0 für PalmOS

Bei der Konvertierung bewahrt WordSmith erstaunlich viele Textinformationen: Dazu gehören der verwendete Font in Größe, Ausrichtung und Farbe sowie die Absatzformatierung mit den eingestellten Zeilenabständen. Aber auch Einzüge, Seitenumbrüche, Tabulatoren, Kommentare, Lesezeichen, Bilder, Tabellen sowie Fuß- und Endnoten bleiben bei der Konvertierung erhalten. Nur Datenbank-Links und andere Dokument-Verknüpfungen gehen bei einer Konvertierung verloren. Bilder werden zwar auf Wunsch auf den PDA übertragen, können jedoch von WordSmith derzeit nicht angezeigt werden. Unverständlich, warum zur Übertragung von Bildern auf den PDA Microsoft Word installiert sein muss.

Stellenmarkt
  1. ServiceXpert Gesellschaft für Service-Informationssysteme mbH, Hamburg
  2. Bonback GmbH & Co. KG, Übach-Palenberg

Font-Auswahl-Dialog
Font-Auswahl-Dialog
WordSmith 2.0 ist ab sofort ausschließlich mit englischsprachiger Oberfläche zum Einführungspreis von 29,95 US-Dollar erhältlich und funktioniert auf allen PDAs mit PalmOS ab der Version 3.0. Später soll die Software dann 39,95 US-Dollar kosten; Updates von WordSmith 1.x sind kostenlos erhältlich. Man kann die Software in Deutschland auch ohne Kreditkarte bei PalmInfo.de für 99,90 DM kaufen. Außerdem unterstützt die Software auch die maximale Auflösung des HandEra 330 bei ausgeblendetem Graffiti-Bereich. Blue Nomad bietet zudem eine Testversion zum Download an, die nach 200 Starts alle Textverarbeitungsfunktionen blockiert und nur noch als Doc-Reader und Merkzettel-Programm funktioniert.

Fazit:
Mit den Möglichkeiten von WordSmith 2.0 mutiert ein PalmOS-PDA zum besten mobilen Textverarbeitungssystem im gesamten PDA-Markt. Weder ein Psion-PDA noch ein PocketPC kann einem so ausgestatteten PalmOS-PDA hier das Wasser reichen, besonders was die Anzahl der bei der Konvertierung erhaltenen Formatierungen betrifft. Sehr erfreulich auch, dass WordSmith die von faltbare Tastatur Palm respektive die Targus-Tastatur für Visor-PDAs vorbildlich unterstützt, so dass sogar die Steuerung in den Menüs möglich ist. Trotz der vielen Erweiterungen wuchs der Speicherbedarf von WordSmith 2.0 nur minimal. Die neue Version benötigt im Unterschied zur alten Fassung mit etwa 460 KByte nur rund 50 KByte mehr RAM-Speicher.

Allerdings gibt es auch einige Kritikpunkte: So überrascht es, dass ohne eine installierte Word-Version keine Bildübertragung auf den PDA möglich ist. Schade auch, dass Mac- und Linux-Anwender bei den FineType-Fonts derzeit das Nachsehen haben, weil ein passender Konverter nicht mitgeliefert wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Test: WordSmith 2.0 für PalmOS
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

Herbert May 20. Jul 2001

Inzwischen gibt es sogar 2.0d...mal abwarten, was noch folgt...vorerst bleibe ich bei...

ip (Golem.de) 19. Jul 2001

Hallo, vielen Dank für die Rückmeldung im Forum :-) Das ist sicher auch für andere Leser...

konrad 19. Jul 2001

Hallo, bluenomad hat schnell gehandelt. Mit Datum 19.07.01 gibt es ein BugFix ws2.0c, das...

ip (Golem.de) 18. Jul 2001

Hallo, ich habe das mal an Blue Nomad weitergeleitet. Im Test trat das Problem nicht auf...

konrad 17. Jul 2001

Ich habe das programm (seit v1.0 registrierter user) getestet, und es gefällt mir...


Folgen Sie uns
       


Apple iPad 7 - Fazit

Apples neues iPad 7 richtet sich an Nutzer im Einsteigerbereich. Im Test von Golem.de schneidet das Tablet aufgrund seines Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr gut ab.

Apple iPad 7 - Fazit Video aufrufen
Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  2. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte
  3. Streaming Disney+ startet am 31. März 2020 in Deutschland

Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

    •  /