Corel übernimmt Micrografx

Aktientausch entspricht etwa 32 Millionen US-Dollar

Corel wird den Softwarehersteller Micrografx in einem Aktientausch übernehmen. Corel sieht darin einen weiteren Meilenstein seiner neuen Unternehmensstrategie, die das Unternehmen langfristig zu Wachstum und Profitabilität bringen soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Dabei will Corel zunächst seine Position im Grafikbereich festigen und die Zahl seiner Kunden steigern. In der zweiten Phase will man dann zunehmend Web-Funktionen in die Produkte integrieren, um in einer dritten Phase dann mit neuen Technologien auf schnell wachsenden Märkten aktiv zu werden. Die Akquisition von Micrografx helfe bei allen drei Phasen, so das Softwareunternehmen.

Stellenmarkt
  1. Senior-Softwareentwickler (w/m/d)
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  2. Mitarbeiter Digitalisierung im Produktionsumfeld (m/w/d)
    GRUNER AG, Wehingen
Detailsuche

Zum einen will Corel damit den Eintritt auf den Markt für technische Illustrationen schaffen und die Micrografx-Produkte in das eigene Portfolio integrieren. Zum anderen erhofft sich Corel von den Micrografx-Technologien eine Beschleunigung seiner Phase zwei und drei. Letztendlich will Corel die Ressourcen von Micrografxs Enterprise-Process-Management-(EPM-)Abteilung ausbauen und so in diesem Markt zu einer der führenden Kräfte werden.

Der Kaufpreis für Micrografx soll in etwa den Jahresumsatz 2001 des Unternehmens widerspiegeln und bei 32 Millionen US-Dollar bzw. ca. 2,- US-Dollar je Aktie liegen.

Anfang 1999 hatte Micrografx seine komplette Produktlinie überarbeitet und alle Softwaretitel trugen von da an die Bezeichnung iGrafx. Programme wie PicturePublisher zur Bildbearbeitung oder Designer für Vektorgrafiken wurden seitdem nicht weiterentwickelt. Mit dem Umschwenken wollte sich Micrografx verstärkt auf den Unternehmenseinsatz konzentrieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Mike 17. Jul 2001

Na dann schau mal hier: Corel will sich von Microsoft trennen http://news.zdnet.de/story...

KAMiKAZOW 16. Jul 2001

Alles wird Microsoft. Microsoft besitzt schon seit einiger ca. 25% von Corel. Und Corel...

Mathias Meyer 16. Jul 2001

Wo haben die nur das Geld her? Oder haben die auf Pump gekauft?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kickstarter
Die Pibox ist ein Mini-NAS mit Raspberry Pi

Auf Basis des Raspberry Pi CM 4 entsteht die Pibox. Mittels Carrier-Platinen können daran zwei 2,5-Zoll-Laufwerke angeschlossen werden.

Kickstarter: Die Pibox ist ein Mini-NAS mit Raspberry Pi
Artikel
  1. Neuer Firmenname: Aus Facebook wird Meta
    Neuer Firmenname
    Aus Facebook wird Meta

    Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat den Namen der neuen Dachgesellschaft seiner Dienste genannt. Dieser lehnt sich stark an das geplante Metaversum an.

  2. S9U fürs Homeoffice: Samsung stellt 49-Zoll-Ultrawide-Monitor mit KVM-Switch vor
    S9U fürs Homeoffice
    Samsung stellt 49-Zoll-Ultrawide-Monitor mit KVM-Switch vor

    Der S9U ist Samsungs neuer 32:9-Bildschirm. Er integriert USB-C mit 90 Watt Power Delivery und einen KVM-Switch. Das Panel schafft 120 Hz.

  3. XTurismo: Fliegendes Jetski aus Japan für knapp 600.000 Euro
    XTurismo
    Fliegendes Jetski aus Japan für knapp 600.000 Euro

    Wo auch immer man sie fliegen dürfen wird, Multikopter für den Personentransport sind im Kommen. Dieses Flugobjekt stammt aus Japan.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • WD Black SN750 1TB 89,90€ • Acer 27" FHD 165Hz 191,59€ • PS5 Digital + 2. Dualsense + 100€-Amazon-Gutschein mit o2-Vertrag sofort lieferbar • Kingston 1TB PCIe 69,90€ • GTA Trilogy Definitive 59,99€ • Alternate-Deals (u. a. Apacer 960GB SATA 82,90€) [Werbung]
    •  /