Handys: Produktfälschungen aus Fernost und Osteuropa

Connect warnt vor Plagiaten

Wie die Zeitschrift Connect in ihrer aktuellen Ausgabe berichtet, kommen vermehrt Handy-Produktplagiate auf den deutschen Markt. Die angebotenen Modelle unterscheiden sich von den Originalen naturgemäß kaum im Aussehen, aber durch mangelhafte technische Qualitäten: Nachgebaute Akkus beispielsweise bieten kürzere Stand-by-Zeiten und die Antennen nerven mit dürftiger Empfangsqualität.

Artikel veröffentlicht am ,

Die gefälschten Handys gelangen meist in Einzelteile zerlegt in verschiedenen Sendungen über die Grenze und landen immer wieder in großen Mengen in den Händen der Zollfahnder. Lieferungen von 10.000 bis 20.000 Stück gelten normal. Kürzlich entdeckten italienische Zollfahnder in einem Jumbo aus China 60.000 gefälschte Handys, Akkus, Ohrhörer und Ladegeräte, so Connect.

Stellenmarkt
  1. Microsoft 365 Cloud Engineer (m/w/d)
    BUCS IT, Wuppertal
  2. Aushilfe Datenprüfer (m/w/d)
    Smile BI GmbH, München (Home-Office möglich)
Detailsuche

Den Herstellern sind die Fälschungen natürlich ein Dorn im Auge - sie versuchen gegen die Vertreiber der Plagiate vorzugehen. Ericsson versucht die Absatzmärkte auszutrocknen und wird beispielsweise auf Messen fündig. So hatten auf der CeBIT 1999 etwa 20 Aussteller gefälschte Ericsson-Produkte im Sortiment, in diesem Jahr aber nur drei, teilte Connect mit. Motorola investiere stark in technische Lösungen, die das Fälschen der Produkte erschweren oder gar unmöglich machen sollen. Dennoch lässt sich das Übel kaum bei der Wurzel packen, denn Versuche, die Werkstätten in Fernost oder Osteuropa auszuheben, scheitern an den Behörden der jeweiligen Länder. "Ist man endlich so weit, haben die Kriminellen längst um die Ecke etwas Neues aufgebaut", berichtete Ericsson-Rechtsexperte Dr. Ulrich Sick gegenüber Connect.

Die Hersteller raten Kunden, auf die Kennzeichnungen der Produkte zu achten. Bei den in Rom beschlagnahmten Handys fehlte etwa das CE-Zeichen. Auf dem Handy oder dem Zubehörteil, so Connect, muss sich die Markenbezeichnung befinden. Die bloße Kennzeichnung "für/fits for/fits" reiche nicht. Ebenso sollte die Beschriftung auf den Produkten beachtet werden. Ist der Markenname falsch geschrieben oder durch einen anderen Schriftzug ausgetauscht, handele es sich um ein Plagiat. Es dürfte aber nur eine Frage der Zeit sein, bis die Fälschungen optisch angepasst werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


vaiog4 12. Jul 2001

Handy direkt hab ich zwar in drei Jahren in der Branche auch nicht gesehen, aber...

Helferlein 12. Jul 2001

hat irgend jemand mal so nen Raubkopie-Handy in die Finger bekommen und macht mal nen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
M1 Pro/Max
Dieses Apple Silicon ist gigantisch

Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
Eine Analyse von Marc Sauter

M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
Artikel
  1. Google: Neues Pixel 6 kostet 650 Euro
    Google
    Neues Pixel 6 kostet 650 Euro

    Das Pixel 6 Pro mit Telekamera und schnellerem Display kostet ab 900 Euro. Google verbaut erstmals einen eigenen Prozessor.

  2. Etisalat UAE: Wir haben das beste Netzwerk der Welt
    Etisalat UAE
    "Wir haben das beste Netzwerk der Welt"

    Das Land, wo 98 Prozent der Haushalte FTTH haben, hat ein Programm für die verbliebenen 2 Prozent gestartet. Kunden wollen 1 GBit/s in jedem Raum.

  3. Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
    Klimaforscher
    Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

    Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
    Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /