Abo
  • Services:

Schlechte Zeiten für Online-Spiele-Magazine

Auch Gamespot.de wird eingestellt

Von der allgemein schlechten Lage im Online-Segment sind auch immer mehr Online-Spiele-Sites betroffen. Nachdem kürzlich Powerplay.de eingestellt wurde, werden nun auch die Pforten von Gamespot.de geschlossen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der zu ZDNet gehörende Informationsdienst, der sich hauptsächlich mit Computer- und Videospielenachrichten sowie Tests aktueller Programme beschäftigte, setzt damit die prominente Reihe von Site-Schließungen im Unterhaltungsbereich fort.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Dataport, Hamburg

Im Gamespot-Forum kommentierte Redakteur Dirk Steiger die Gründe für die Einstellung des Dienstes. Wie zu erwarten, wird vor allem die momentan schlechte Werbelage genannt: "Die Schließung von GameSpot.de war bedingt durch die nicht gerade rosige Lage im Online-Werbemarkt eigentlich schon Anfang des Jahres vorprogrammiert. Wie auch die Kollegen ähnlicher kommerzieller Angebote wie Gamesmania.de oder GZone.de hat sich Gamespot im Bezug auf das Business-Modell eigentlich nur auf den Verkauf von Werbeflächen verlassen."

Zudem habe auch die Übernahme von ZDNet durch CNET die Entscheidung maßgeblich beeinflusst: "In den USA wurde unsere Muttergesellschaft ... knallhart von der erklärten Konkurrenz, CNet Networks, übernommen. Bis zu diesem Zeitpunkt war die Welt bei GameSpot und ZDNet noch in Ordnung, unsere Expansionspläne sollten innerhalb weniger Wochen in die Tat umgesetzt werden. Nachdem sich die beiden frisch fusionierten Companies über die Zusammenlegung diverser Abteilungen einig waren, rollten in Kalifornien die ersten Köpfe - hauptsächlich aus den Verwaltungsbereichen, aber das ist bei Fusionen dieser Größenordnung kein ungewöhnliches Vorgehen."

Ob sich durch das Stillegen des Angebots wirklich im großen Maße Kosten einsparen lassen, darf bezweifelt werden - das komplette Angebot wurde von nur vier Redakteuren bereitgestellt. Die amerikanische Site Gamespot.com ist vorerst weiterhin aktiv.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 15,49€
  3. 53,99€ statt 69,99€
  4. 46,99€ (Release 19.10.)

Sucker 19. Jul 2001

Naja, bestimmt nicht aus jedem. Aber aus dem einen oder anderen wird vielelicht wirklich...

mike 19. Jul 2001

Jeder fängt klein an. Aus ein Kiddie wird mal ein richtig guter Redakteur.

demon013 13. Jul 2001

Was meinst Du Hardcore games oder Casual games? Bei letzteren Gibts nicht so viele www...

Lightkey 13. Jul 2001

Das mag ja sein, aber wir können versprechen, dass unsere Spieleseite (für Linux) auch...

AreaXbox 12. Jul 2001

Das viele Gaming-Seiten von Kiddies betreut werden ist richtig und daher auch unter...


Folgen Sie uns
       


Fazit zu Shadow of the Tomb Raider

Wir tauchen mit Lara in der Apokalypse ab und verfassen unser Fazit.

Fazit zu Shadow of the Tomb Raider Video aufrufen
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

    •  /