• IT-Karriere:
  • Services:

Psion entlässt 250 Mitarbeiter

Psions angekündigte Bluetooth-PDAs kommen nicht

Nach einer intensiven Überprüfung ihrer Geschäftsbereiche hat sich die Psion PLC entschlossen, ihre strategische Ausrichtung auf drei Bereiche zu refokussieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Zuge dieser Neuausrichtung will sich der britische Pionier des Mobile Computing zukünftig auf die Industrie- und Enterprise-Segmente seiner Tochtergesellschaft Psion Teklogix sowie auf innovative Märkte und Anwendungsfelder digitaler Geräte sowie Lösungen der Division Psion Digital und ihr strategisches Investment in Symbian konzentrieren. Alle diese Aktivitäten zielen darauf ab, Kundenlösungen im Wireless-Networking-Bereich bereitzustellen - sowohl im LAN- als auch im WAN-Segment.

Stellenmarkt
  1. Stadt Achim, Achim
  2. HERMA GmbH, Filderstadt

Die restrukturierte Psion Digital soll ihre bestehende Produktpalette auch weiterhin vermarkten und supporten sowie die Entwicklung der netBook-Familie für den Corporate-Bereich und das Bildungswesen fortsetzen. Der verbleibende Kern der Entwicklungsmannschaft von Psion Digital werde sich zukünftig auf den Ausbau und das Ausschöpfen seines geistigen Eigentums (Intellectual Property Rights), seine Expertise und Erfahrung in der Entwicklung und Gestaltung innovativer Mobile-Networking-Produkte und -Lösungen in Highend-Märkten fokussieren.

Die Entscheidung, Psion Digital einer massiven Restrukturierung zu unterziehen, wurde maßgeblich von der anhaltend enttäuschenden Geschäftsentwicklung dieser Division vor dem Hintergrund schwacher und übersättigter Märkte für Handheld-Computer und Mobiltelefone bestimmt, so Psion. Eine Fortsetzung dieses Trends sei auch für das nächste Jahr zu erwarten.

In diesem Zusammenhang sowie im Zuge eines unerwartet verzögerten Öffnens des Massenmarktes für Bluetooth-Produkte, so Psion, wird Psion Digital seine für die zweite Jahreshälfte 2001 geplanten Bluetooth-PDAs und Bluetooth-Connectivity-Produkte nicht auf den Markt bringen.

Zudem wird Psion insgesamt 250 Mitarbeiter entlassen und stellt für die Restrukturierung insgesamt Mittel in Höhe von 29 Millionen Pfund Sterling (ca. 94 Millionen DM) bereit.

Nach vorläufigen Zahlen stieg der Umsatz der erweiterten Psion-Gruppe in der ersten Hälfte des laufenden Geschäftsjahres um 5 Prozent auf 99 Millionen Pfund Sterling (ca. 322 Millionen DM), verglichen mit 94 Millionen Pfund Sterling (ca. 305 Millionen DM) im ersten Halbjahr 2000. Die Umsatzerlöse von Psion Digital beliefen sich in der Berichtsperiode auf 36 Millionen Pfund Sterling (ca. 117 Millionen DM) nach 77 Millionen Pfund Sterling (ca. 250 Millionen DM) im Vorjahresvergleich.

Psion Teklogix, die im September 2000 aus dem Merger von Teklogix und der Psion Enterprise Division hervorgegangen war, setzte im Berichtshalbjahr 63 Millionen Pfund Sterling (ca. 205 Millionen DM) um, während Psion Enterprise in der Vergleichsperiode des Vorjahres einen Umsatz von 17 Millionen Pfund Sterling (ca. 55 Millionen DM) ausgewiesen hatte.

Die für das zentraleuropäische Psion-Geschäft verantwortliche deutsche Tochtergesellschaft Psion GmbH sieht sich auf ihrem Terrain nach Worten ihres Geschäftsführers Hans Stadler einem immer schwierigeren Marktumfeld ausgesetzt. "Nicht zuletzt durch das anhaltend rückläufige Wirtschaftswachstum in Deutschland und dem seit acht Jahren auf einen neuen Höchststand gestiegenen Verbraucherpreisindex rechnen wir mit einem weiteren Absatzrückgang", erläutert Zentraleuropa- und GmbH-Chef Stadler und ergänzt: "Dieser Entwicklung werden wir ebenfalls mit deutlichen Kostensenkungsmaßnahmen auf breiter Ebene begegnen."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Logitech G703 Hero Lightspeed für 65€ statt ca. 75€ im Vergleich im Vergleich...
  2. (aktuell u. a. Corsair Gaming Sabre RGB als neuwertiger Outlet-Artikel für 24,99€ + Versand...
  3. (u. a. bis zu 27% auf Raspberry Pi und 20% auf TP-Link)
  4. 477€ (Vergleichspreis ca. 525€)

Andreas Lederer 20. Jul 2001

250 MA's - jeder einzelne ist zuviel, als MA von einer "grossen" Computer Firma kenn' ich...

GKK 12. Jul 2001

Typisch, mit schlechtem Service und inkompetentem Marketing geht auch die beste Idee...

W. Bald 11. Jul 2001

Hausgemacht ! Wer schon mal bei der Psion GmbH Deutschland angerufen hat, der wei...


Folgen Sie uns
       


Motorola Razr (2019) - Hands on

Das neue Motorola Razr lässt sich wie das alte Razr V3 zusammenklappen - das Display ist allerdings faltbar und geht über die gesamte Innenfläche des Smartphones.

Motorola Razr (2019) - Hands on Video aufrufen
Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
Coronakrise
Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
  2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen

Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  2. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen
  3. Concept Duet und Concept Ori Dells Dualscreen-Geräte machen Microsoft Konkurrenz

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. Coronavirus Funktion zur Netflix-Drosselung war längst geplant
  2. Coronakrise China will Elektroautoquote vorübergehend lockern
  3. Corona-Krise Palantir könnte Pandemie-Daten in Europa auswerten

    •  /