Abo
  • IT-Karriere:

Diablo II - Lord of Destruction : Show-Down des Rollenspiels

Umfangreiches Add-On von Blizzard

Trotz all der berechtigten Kritik, die an Blizzards Rollenspiel-Epos Diablo II geübt wurde, fesselte wohl kaum ein Programm im letzten Jahr so viele Spieler so lange an ihren PC wie die Schlacht gegen den Höllenfürsten. Jetzt ist das seit einiger Zeit angekündigte Add-On Lord of Destruction erhältlich.

Artikel veröffentlicht am ,

Die offensichtlichste Neuerung sticht bereits zum Programmstart ins Auge: Blizzard hat sich die Schelte an der zuletzt maximal möglichen Auflösung von 640 x 480 Pixel zu Herzen genommen und dem Titel nun zumindest 800 x 600 Bildpunkte spendiert. Der Kampf gegen Baal, den Bruder des zuletzt besiegten Diablo, ist also optisch weitaus ansprechender ausgefallen, wenn auch die Diskrepanz zwischen den einmal mehr begeisternden Render-Sequenzen und der doch etwas überholten Spielgrafik immer noch hoch ist.

Inhalt:
  1. Diablo II - Lord of Destruction : Show-Down des Rollenspiels
  2. Diablo II - Lord of Destruction : Show-Down des Rollenspiels

Screenshot #1
Screenshot #1
Zwei neue Charaktere stehen dem Spieler nun zur Verfügung: Auf der einen Seite darf man nun auch in die Rolle eines Druiden schlüpfen, dessen mächtigste Waffe seine Verwandlungsfähigkeit ist - kommt es zum Kampf, kann er die Gestalt eines wilden Tieres annehmen und wird so zur aggressiven Bestie. Die Attentäterin hingegen ist von vorneherein mit einer Reihe mächtiger Kampfkünste ausgestattet und äußerst geschickt im Waffenumgang.

Screenshot #2
Screenshot #2
Auch eine Reihe neuer Monster-Typen wie die stacheligen Baals-Krieger oder die wilden Minotaurus-Dämomen erwarten den mutigen Recken, außerdem gab man sich wirklich Mühe bei der Entwicklung neuer Objekte - Blizzards Ankündigung, mit Tausenden neuen Waffen, Rüstungen und magischen Gegenstände aufzuwarten, darf durchaus ernst genommen werden.

Diablo II - Lord of Destruction : Show-Down des Rollenspiels 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 72,99€ (Release am 19. September)
  2. 469€

antihero 03. Sep 2002

nun ja firestorm, ganz so kritisch wie du dem gegenüber stehst bin ich nicht. ich habe...

antihero 03. Sep 2002

nun ja firestorm, ganz so kritisch wie du dem gegenüber stehst bin ich nicht. ich habe...

Firestorm 12. Jul 2001

@ all Habe das spiel auch letztens mal zwischen die finger bekommen und es ausführlich...


Folgen Sie uns
       


Linux für Gaming installieren - Tutorial

Die Linux-Distribution Manjaro eignet sich gut für Spiele - wir erklären im Video wie man sie installiert.

Linux für Gaming installieren - Tutorial Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

      •  /