Abo
  • IT-Karriere:

Spieletest: Operation Flashpoint - Kalter Krieg ganz warm

Taktik-Simulation mit enormem Detailreichtum

Operation Flashpoint von Bohemia Interactive/Codemasters ist eine Taktik-Kriegssimulation, in der die Spielfigur eingerahmt von einer breit angelegten Kampagne Infanterie- und Luftwaffeneinsätze gegen separatistische Einheiten der roten Armee auf einer fiktiven Inselgruppe durchstehen muss.

Artikel veröffentlicht am ,

Operation Flashpoint spielt militärisch in der Mitte der 80er Jahre und verfügt neben Einzel- und Multiplayermissionen über eine große Kampagne. Zunächst schlüpft der Spieler in die Rolle des Infanteristen Armstrong und muss im Trainingslager erst einmal lernen, sich an Befehle zu halten, zu schießen und sich im Gelände richtig zu bewegen. Diese Übungen, die sich später auch bei anderen Waffengattungen wiederholen, dienen im Spiel der Vervollkommung der Spielsteuerung mit unzähligen Tastenkombinationen, Befehlsfolgen und Ansichtsmodi.

Screenshot #1
Screenshot #1
Neben der Egoshooter-Perspektive kann man beispielsweise noch eine Übersicht von oben einstellen, die die Orientierung wesentlich erleichtert. Daneben stehen im Spiel für die Navigation ein einblendbarer Kompass, eine Uhr, ein Fernglas sowie eine Übersichtskarte mit Höhenlinien zur Verfügung.

Screenshot #2
Screenshot #2
Nach einigen erfolgreichen Missionen kann dann erstmals ein Trupp Soldaten befehligt werden. Durch Drücken der Funktionstasten wird der einzelne Soldat angesprochen und dann mit einer Ziffernfolge befehligt. Dies reicht von einfachen Marschbefehlen bis hin zu Feueranweisungen auf einzelne Ziele, Unterstützungsaufforderungen und vielem anderen mehr. Je nach Mission befehligt man mal mehr, mal weniger Kameraden - auch nächtliche Einzelkämpfermissionen mit schallgedämpften Waffen, Sprengladungen und Einsätzen tief im Feindesland sind vorhanden.

Spieletest: Operation Flashpoint - Kalter Krieg ganz warm 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 139€
  2. (u. a. AMD Ryzen + ASUS-X570-Mainboard kaufen und bis zu 125€ sparen)
  3. (u. a. Hunt Showdown für 29,99€, Forza Motorsport 7 für 28,49€ und Hitman 2 für 14,49€)
  4. (heute u. a. Xbox One Bundles mit FIFA 20)

Bernd Geyer 04. Jan 2002

hallo ihr spieler! habe keine ahnung von computern oder guten spielen. mag eigentlich...

Lars Weber 26. Nov 2001

NAchdem sie den 3. oder 4. patch mit je 30mb rausgebracht haben tut es das wirklich...

christian 26. Nov 2001

hast du ne macke???????????? das spielt sich doch eins a

Manfred Herne 18. Jul 2001

und welchen Treiber hat die Nvidia Karte = ich habe das Game nur mit dem orginal...

Stefan 17. Jul 2001

ich danke sehr für die Infos. Da ich eigentlich ein rechterfahrener User bin, hatte ich...


Folgen Sie uns
       


Motorola One Action im Hands On

Motorola hat das One Action vorgestellt. Das Mittelklasse-Smartphone hat eine Actionkamera eingebaut, die mit einem 117 Grad großen Weitwinkel und einer digitalen Bildstabilisierung versehen ist. Das One Action hat eine gute Mitteklasseausstattung und kostet 260 Euro.

Motorola One Action im Hands On Video aufrufen
Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

    •  /