Abo
  • IT-Karriere:

Zukunftstrend: Mobile visuelle Kommunikation

Kommunikation per SMS wichtiges Freizeitgestaltungs-Element bei Jugendlichen

Eine Studie der Oberhausener Convisual AG und des Göttinger Instituts für Sensorikforschung und Innovationsberatung GmbH belegt das hohe Interesse der 14-25-Jährigen an neuen und innovativen Mobilfunkdiensten. Die Kommunikation per SMS (Short Message Service) spielt für diese Zielgruppe eine wichtige Rolle bei der Freizeitgestaltung. Die Ergebnisse der Studie zeigen, wie stark die 14-25-Jährigen Interesse an innovativen Mobilfunkdiensten wie zum Beispiel der Mobile Picture Postcard haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Untersuchungsergebnisse belegen die starke Etablierung des Kommunikationsmediums SMS. Die Befragten gaben an, im Durchschnitt circa 17 SMS pro Woche zu versenden. Fast 30 Prozent verschicken mehr als 20 SMS pro Woche. Die aktivsten SMS-Nutzer fanden sich in der Gruppe der 14-19-Jährigen. Hier lag die Anzahl der durchschnittlich gesendeten SMS pro Woche bei 20,3. Lediglich 5 Prozent der Jugendlichen hatten noch nie SMS-Dienste verwendet.

Stellenmarkt
  1. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  2. Mentis International Human Resources GmbH, Großraum Nürnberg

Über die Hälfte der befragten Jugendlichen besitzt derzeit bereits das zweite oder dritte Handy. Bei den Teilnehmern der Studie verfügt Nokia mit 51 Prozent über den größten Marktanteil. Als relativ gering ist die Verbreitung von WAP-fähigen Endgeräten zu beurteilen. Nur jeder Fünfte besaß zum Befragungszeitpunkt ein Gerät mit entsprechender Funktionalität.

Aus der Markenpräferenz der Jugendlichen ergibt sich ihr Nutzungsverhalten bei mobilen Dienstleistungen. Rund 60 Prozent der Befragten haben sich bereits Klingeltöne, Operator-Logos oder Bildmitteilungen auf ihr Mobiltelefon geschickt. Insbesondere die Besitzer von Nokia-Geräten machen von den vielfältigen Bilder- und Logoangeboten, die ihre Handys ermöglichen, intensiv Gebrauch. Die Studie zeigt, dass hier in den kommenden Monaten ein starker Anstieg zu erwarten ist, da auch andere Hersteller zunehmend diese Dienste unterstützen werden.

In der Gruppe der 14-25-Jährigen besteht nach Ergebnissen der Untersuchung ein hohes Interesse an künftigen Entwicklungen im Mobilfunkbereich. Fast 80 Prozent äußerten, dass sie an neuen Diensten und Geräten interessiert seien.

Auf der Wunschliste ganz oben stehen für die Jugendlichen individuelle und stark visuell ausgerichtete Dienste. Konkret wurden die Teilnehmer zu einem von der Convisual AG entwickelten Produkt, der Mobile Picture Postcard, befragt. Die Mobile Picture Postcard ist eine Messaging-Anwendung, die es erlaubt, Grußkarten auszuwählen, zu personalisieren und von einem Handy oder per Internet zu versenden. Eine solche Grußkarte enthält neben Text auch Grafiken, animierte Bilder und Klänge. Bereits heute kann die Mobile Picture Postcard mit jedem herkömmlichen Endgerät genutzt werden. Je leistungsfähiger das Gerät ist, desto umfangreicher sind die Darstellungsmöglichkeiten der Grußkarte. Rund ein Drittel der Befragten bekundete sogar seine Bereitschaft, kurzfristig ein neues Handy zu erwerben, welches die Möglichkeiten der Mobile Picture Postcard in vollem Umfang unterstützt. Bei den gewünschten Inhalten der Mobile Picture Postcard dominierten eindeutig private Bilder gefolgt von Kategorien wie Musik, Fun & Witze und Unterhaltung. Dieses Ergebnis untermauert den derzeitigen generellen Trend zu einer stärkeren Personalisierung mobiler Dienste.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 19€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis!
  2. 39€
  3. 26€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis!
  4. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Harry Potter Wizards Unite angespielt

Harry Potter Go? Zum Glück hat der neue AR-Titel auch ein paar eigene Ideen zu bieten.

Harry Potter Wizards Unite angespielt Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

    •  /