Abo
  • IT-Karriere:

Zukunftstrend: Mobile visuelle Kommunikation

Kommunikation per SMS wichtiges Freizeitgestaltungs-Element bei Jugendlichen

Eine Studie der Oberhausener Convisual AG und des Göttinger Instituts für Sensorikforschung und Innovationsberatung GmbH belegt das hohe Interesse der 14-25-Jährigen an neuen und innovativen Mobilfunkdiensten. Die Kommunikation per SMS (Short Message Service) spielt für diese Zielgruppe eine wichtige Rolle bei der Freizeitgestaltung. Die Ergebnisse der Studie zeigen, wie stark die 14-25-Jährigen Interesse an innovativen Mobilfunkdiensten wie zum Beispiel der Mobile Picture Postcard haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Untersuchungsergebnisse belegen die starke Etablierung des Kommunikationsmediums SMS. Die Befragten gaben an, im Durchschnitt circa 17 SMS pro Woche zu versenden. Fast 30 Prozent verschicken mehr als 20 SMS pro Woche. Die aktivsten SMS-Nutzer fanden sich in der Gruppe der 14-19-Jährigen. Hier lag die Anzahl der durchschnittlich gesendeten SMS pro Woche bei 20,3. Lediglich 5 Prozent der Jugendlichen hatten noch nie SMS-Dienste verwendet.

Stellenmarkt
  1. ENGEL Automatisierungstechnik Deutschland GmbH, Hagen
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel (Home-Office möglich)

Über die Hälfte der befragten Jugendlichen besitzt derzeit bereits das zweite oder dritte Handy. Bei den Teilnehmern der Studie verfügt Nokia mit 51 Prozent über den größten Marktanteil. Als relativ gering ist die Verbreitung von WAP-fähigen Endgeräten zu beurteilen. Nur jeder Fünfte besaß zum Befragungszeitpunkt ein Gerät mit entsprechender Funktionalität.

Aus der Markenpräferenz der Jugendlichen ergibt sich ihr Nutzungsverhalten bei mobilen Dienstleistungen. Rund 60 Prozent der Befragten haben sich bereits Klingeltöne, Operator-Logos oder Bildmitteilungen auf ihr Mobiltelefon geschickt. Insbesondere die Besitzer von Nokia-Geräten machen von den vielfältigen Bilder- und Logoangeboten, die ihre Handys ermöglichen, intensiv Gebrauch. Die Studie zeigt, dass hier in den kommenden Monaten ein starker Anstieg zu erwarten ist, da auch andere Hersteller zunehmend diese Dienste unterstützen werden.

In der Gruppe der 14-25-Jährigen besteht nach Ergebnissen der Untersuchung ein hohes Interesse an künftigen Entwicklungen im Mobilfunkbereich. Fast 80 Prozent äußerten, dass sie an neuen Diensten und Geräten interessiert seien.

Auf der Wunschliste ganz oben stehen für die Jugendlichen individuelle und stark visuell ausgerichtete Dienste. Konkret wurden die Teilnehmer zu einem von der Convisual AG entwickelten Produkt, der Mobile Picture Postcard, befragt. Die Mobile Picture Postcard ist eine Messaging-Anwendung, die es erlaubt, Grußkarten auszuwählen, zu personalisieren und von einem Handy oder per Internet zu versenden. Eine solche Grußkarte enthält neben Text auch Grafiken, animierte Bilder und Klänge. Bereits heute kann die Mobile Picture Postcard mit jedem herkömmlichen Endgerät genutzt werden. Je leistungsfähiger das Gerät ist, desto umfangreicher sind die Darstellungsmöglichkeiten der Grußkarte. Rund ein Drittel der Befragten bekundete sogar seine Bereitschaft, kurzfristig ein neues Handy zu erwerben, welches die Möglichkeiten der Mobile Picture Postcard in vollem Umfang unterstützt. Bei den gewünschten Inhalten der Mobile Picture Postcard dominierten eindeutig private Bilder gefolgt von Kategorien wie Musik, Fun & Witze und Unterhaltung. Dieses Ergebnis untermauert den derzeitigen generellen Trend zu einer stärkeren Personalisierung mobiler Dienste.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung U32J590UQU UHD-Monitor + Xbox One S 1 TB Bundle mit The Division 2 oder Minecraft...
  2. (u. a. WD Elements Desktop 4 TB für 82,99€)
  3. mit Rabatt auf Monitore, SSDs, Gehäuse und mehr
  4. (u. a. The Legend of Zelda, Super Smash Bros. Ultimate)

Folgen Sie uns
       


The Division 2 - Test

The Division 2 ist ein spektakuläres Spiel - und um einiges besser als der Vorgänger.

The Division 2 - Test Video aufrufen
Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln
  2. Waymo One Lyft vermittelt Waymos autonome Taxis
  3. OPA, Mems und MMT Wer baut den ersten Super-Lidar?

Straßenbeleuchtung: Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
Straßenbeleuchtung
Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt

Gut 40 Prozent der Straßenbeleuchtung funktionierten in Detroit vor ein paar Jahren nicht. Mit einem LED-Erneuerungsprogramm sollte das behoben werden. Doch ausgerechnet ein bestimmter Straßenleuchtentyp von Leotek fällt reihenweise aus.

  1. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung
  2. Energieeffizienz Produktionsverbot für bestimmte Halogenlampen tritt in Kraft

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

    •  /