gxSDK - Netzwerkfähige 3D-Engine für Anwendungen und Spiele

Flexible, netzwerkfähige 3D-Engine für Anwendungen und Computerspiele

Die Hamburger Lightcube GmbH hat mit der Auslieferung seiner objektorientierten 3D-Middleware gxSDK begonnen. Dabei handelt es sich um ein Softwarepaket zur Entwicklung von internetfähigen 3D-Anwendungen, 3D-Chatwelten und 3D-Spielen für Windows-PCs.

Artikel veröffentlicht am ,

gxSDK beruht auf Lightcubes RealityGX, einer Software zur Simulation und Visualisierung interaktiver 3D-Welten in Echtzeit. Im Gegensatz zu anderen Lösungen soll gxSDK die Funktionalitäten eines vollständigen Multitasking-Betriebssystems für dynamische 3D-Anwendungen mit sich bringen: Mit GX erstellte Applikationen werden in einen speziellen Microcode übersetzt, der eine hohe Laufzeitgeschwindigkeit und - sobald auch andere Plattformen wie Linux unterstützt werden - eine spätere Plattformunabhängigkeit der 3D-Anwendung gewährleisten soll.

Stellenmarkt
  1. Senior Java Developer / Consultant Finance (w/m/d)
    SMF GmbH, Dortmund
  2. Betriebswirtin / Wirtschaftsinformatikerin / Wirtschaftsingenieurin als SAP-Architektin (m/w/d)
    Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V., München
Detailsuche

Lightcube versucht also möglichst viel in die Abstraktionsschicht gxScript zu integrieren, um den Programmierer beispielsweise von I/O- und Speicherverwaltung abzuschirmen. gxScript ist eine Skriptsprache, die es ermöglicht, 3D-Objekte mit Logik auszustatten, Objekteigenschaften zu beschreiben, zu verknüpfen und dynamisch zu verändern. Die Kommunikation und Interaktion der Objekte untereinander wird über ein integriertes Messaging- und Eventsystem organisiert. Die offene Architektur des RealityGX-Laufzeitsystems erlaubt Entwicklern, das System zu erweitern und an ihre individuellen Anforderungen anzupassen. Hierzu steht eine C/C++-Schnittstelle (API) zur Verfügung.

3D-Objekte, Szenen und vollständige Animationen können aus bekannten 3D-Modellen wie 3D Studio MAX, Lightwave oder Cinema 4D direkt ins gxSDK importiert werden. Im System können sie mit 3D-Features wie Echtzeitlicht, Schatten, 3D-Surround Audio, Partikelsystem, Animationssystem mit Inverser Kinematik, prozeduralen Terrains und Portal-Technologie zum Leben erweckt werden. Integrierte Realtime Tesselation soll dabei den Detailgrad optimal auf die jeweilige Systemleistung anpassen. Zur Ausgabe werden die OpenGL-/Direct3D- und Sound-Schnittstellen unterstützt.

Dank der integrierten Peer-to-Peer-Netzwerkarchitektur der RealityGX-Technologie sollen Anwendungen und Spiele erzeugt werden können, die sowohl als Client als auch als Server fungieren und Daten automatisch untereinander synchronisieren. Damit lassen sich komplexe, dynamische und selbstorganisierende Verbindungen zwischen unabhängigen Systemen aufbauen, ohne dass dafür ein zentraler Datenbankserver vonnöten wäre. Um den Datenfluss zu minimieren, bietet die Technologie verschiedene Möglichkeiten: Datenkompression, Vorhersage und die bereits erwähnte Portal-Technik. Das Ergebnis könnten riesige Spielewelten mit minimalem Serveraufwand sein, was insbesondere für Spielehersteller interessant ist.

Golem Karrierewelt
  1. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    07./08.06.2022, Virtuell
  2. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das gxSDK enthält eine Entwicklerdokumention, Tutorials und Beispielapplikationen. Support gibt es per E-Mail, Web und öffentlichem Diskussionsforum. Eine kostenlose Test-Version des gxSDK ist ab sofort als Download auf Lightcube.de zu finden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


dieter 14. Mär 2002

19000 euro für die normale lizenz 190000 euro für premium-linzenz

Matthias 29. Okt 2001

Hi, weis einer wie teuer das wernen soll, also, die Engine? cu Matze

Kenjack 05. Jul 2001

Hallo, habe deinen Beitrag zufällig gesichtet. Ich arbeite für ein Start-up, das sich mit...

manue_of_pain 04. Jul 2001

hört sich irgend wie nach shadowrun an ^_^



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nancy Faeser
Der wandelnde Fallrückzieher

Angeblich ist Nancy Faeser Bundesinnenministerin geworden, um sich für den hessischen Landtagswahlkampf zu profilieren. Das merkt man leider.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

Nancy Faeser: Der wandelnde Fallrückzieher
Artikel
  1. Agile Softwareentwicklung: Einfach mal so drauflos programmiert?
    Agile Softwareentwicklung
    Einfach mal so drauflos programmiert?

    Ohne Scrum wäre das nicht passiert, heißt es oft, wenn etwas schiefgeht. Dabei ist es umgekehrt: Ohne agiles Arbeiten geht es nicht mehr. Doch es gibt drei fundamentale Missverständnisse.
    Von Frank Heckel

  2. Deepfake-Video: Mordopfer sucht selbst nach den Tätern
    Deepfake-Video
    Mordopfer sucht "selbst" nach den Tätern

    Die niederländische Polizei sucht mit einem via KI erzeugten Video nach den Mördern eines 13-jährigen Jungen.

  3. Spielebranche: Management möchte Electronic Arts verkaufen
    Spielebranche
    Management möchte Electronic Arts verkaufen

    EA-Chef Andrew Wilson will eine Firma verkaufen - seine. Verhandlungen soll es mit Amazon, Apple und zuletzt mit Disney gegeben haben.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /