• IT-Karriere:
  • Services:

AMD-Athlon-basierender Supercomputer rutscht in die Top 500

PRESTO III des Tokyo Institute of Technology auf Rang 439

Prozessorhersteller AMD hat mitgeteilt, dass der von dem Tokyo Institute of Technology konzipierte Cluster PRESTO III, der aus 78 AMD-Athlon-Prozessoren besteht, in die Top 500 aufgenommen wurde. Die Liste, die im Juni 2001 auf der in Heidelberg veranstalteten International Supercomputer Conference veröffentlicht wurde, enthält damit zum ersten Mal einen Rechner, der auf AMD-Athlon-Technik basiert.

Artikel veröffentlicht am ,

Der PRESTO III wird in dem Matsuoka Laboratory of the Global Scientific Information and Computing Center and the Department of Mathematical and Computing Science für Simulationen und andere wissenschaftlichen Zwecke eingesetzt. Dazu zählt das Operations Research, Hoch-Energiephysik und die Neurologie.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Northrop Grumman LITEF GmbH, Freiburg

Das PRESTO-Program wird von der Japan Science and Technology Corporation und AMD unterstützt und gesponsert. Für das zweite Halbjahr 2001 erhofft man sich einen Aufstieg in der Top-500-Liste. Zurzeit steht der PRESTO III auf Rang 439.

Andere AMD-Athlon-basierende Supercomputer stehen an der University of Delaware, der University of Kentucky, der University of Utah, der University of California in Santa Cruz, der Western Michigan University, dem Calvin College und der Hong Kong University of Science & Technology. Diese Linux-betriebenen Supercomputer nutzen die Beowulf-Cluster-Design-Architektur.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

MatthiasEibl 14. Feb 2002

da gibs schon ein paar mit Athlon Prozessoren z.B.: ein PrestoIII mit 256 * 1.2GHz mfg HIAS

Sebastian Richter 05. Jul 2001

Es gibt doch noch einen anderen Super computer der in die Liste der Top 500 aufgenommen...


Folgen Sie uns
       


Kuschelroboter Lovot angesehen (CES 2020)

Lovot ist ein kleiner Roboter, der bei seinem Besitzer für gute Stimmung sorgen soll. Er lässt sich streicheln und reagiert mit freudigen Geräuschen.

Kuschelroboter Lovot angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
    Leistungsschutzrecht
    Drei Wörter sollen ...

    Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
    2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
    3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

    Grünheide: Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich
    Grünheide
    Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich

    Es gibt gute Gründe, die Elektromobilität nicht nur unkritisch zu bejubeln. Einige Umweltverbände und Klimaaktivisten machen im Fall der Tesla-Fabrik in Grünheide dabei aber keine besonders gute Figur.
    Ein IMHO von Hanno Böck

    1. Gigafactory Berlin Der "Tesla-Wald" ist fast gefällt
    2. Grünheide Tesla darf Wald weiter roden
    3. Gigafactory Grüne kritisieren Grüne Liga wegen Baumfällstopp für Tesla

      •  /