Abo
  • Services:

Auch Aperto/Cell Network Germany am Straucheln?

Laut Ver.di Massen-Entlassungen bei Aperto/Cell

Nach Pixelpark, ID-Media und Kabel New Media muss nun auch mit Cell Network Germany eine weitere Multimedia-Agentur Personal reduzieren. Laut der Technologie-Initiative connexx.av der Gewerkschaft Ver.di sollen alleine bei der Berliner Cellway-Tochter Aperto AG über 50 Prozent der Beschäftigten ihre Arbeitsplätze verlieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei Aperto/Cell Network konnte man sich zum Umfang der Entlassungen allerdings nicht äußern, man wolle den genauen Umfang des Personalabbaus in den kommenden drei Monaten feststellen. Bei der seit 1995 bestehenden Multimedia-Agentur-Tochter Aperto arbeiten 140 Mitarbeiter. Ver.di zufolge würden also 70 Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz verlieren.

Stellenmarkt
  1. Bankhaus Lampe KG, Düsseldorf
  2. Autobahndirektion Südbayern, München

Wille Batz, Projektmanager des Ver.di-Projektes connexx.av, fordert die Aperto-Geschäftsführung in einer Pressemitteilung auf, "soziale Innovation durch Abschluss eines Sozialplans in Form eines Tarifvertrages zu zeigen". Der Fall aperto AG zeige erneut die Managementschwächen der New-Media- und IT-Branche auf, die ausschließlich auf dem Rücken der Beschäftigten ausgetragen würden: "Wir gestehen der neuen Branche schon größtmögliche Flexibilität zu - aber ein gewisses Maß an sozialer Verantwortung muss dennoch sein", mahnt der Gewerkschafter.

Für ihn sei ansonsten das Werbe-Motto der Aperto AG "Together we create a new beginning" nur noch als makaber und zynisch zu verstehen, zumal einige Beschäftigte schon seit Wochen auf die Auszahlung ihrer Gehälter warten würden.

Cell Network Germany ist die deutsche Tochter der Cell Network AB, Stockholm. Mit laut Aperto-Website 50 Niederlassungen in 13 Ländern und über 2.100 Mitarbeitern zählt Cell Network zu den größten Multimedia-Agenturen Europas.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 4,25€

Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

    •  /