Abo
  • Services:

Groupware-Funktionen für Ipswitch IMail Server 7.0

Ipswitch erweitert E-Mail-Server-Software IMail Server

Mit dem IMail Server 7.0 für Windows NT/2000 bringt Ipswitch eine neue Version seiner E-Mail-Server-Software auf den Markt. Neben den Hauptmerkmalen wie Fernverwaltung, Anti-Spam-Support sowie Web Messaging und Sicherheitseinstellungen verfügt die neue Version nun auch über einen Web-Kalender. Der IMail Server 7.0 wurde für den Einsatz bei Internet und Application Service Providern sowie in kleineren und mittleren Unternehmen entwickelt.

Artikel veröffentlicht am ,

Damit umfasst IMail Server 7.0 eine wichtige Groupware-Funktion ohne den Nachteil der Groupware-typischen Komplexität, so der Hersteller. Weiterhin soll die Funktion für das Web Messaging verbessert worden sein, mit der Administratoren die Serveraktivität in Echtzeit verfolgen können. Neue SSL-Authentifizierungsoptionen für das sichere Senden und Empfangen von E-Mails ergänzen die Software.

Stellenmarkt
  1. AKDB, Regensburg
  2. Hannoversche Informations­technologien AöR, Hannover

Mit dem Web-Kalender können Anwender von IMail Server 7.0 ihre Terminpläne verwalten. So lassen sich Einladungen per E-Mail automatisch versenden; Reminder erinnern an Veranstaltungen wie Meetings, Verabredungen oder an Geburts- und Jahrestage. Mit einer Suchfunktion lassen sich eingetragene Events aufspüren.

Da der Web-Kalender auf dem iCal-Standard aufgebaut ist, können Anwender Informationen zu jedem Standard-basierten Client im- und exportieren sowie empfangene Nachrichten direkt in Kalender oder PDAs übertragen. Der Fernzugriff ist von jedem Web-Browser aus möglich.

Mit der SSL-Authentifizierungsoption erhalten Administratoren mehr Flexibilität für die Verwaltung der verschiedenen Sicherheitsstufen. Der Gebrauch der SSL-Verschlüsselung ist optional einstellbar. Anwender können vorübergehend gesperrt werden, wenn sie sich mehrfach mit einem fehlerhaften Kennwort anmelden. Echtzeit-Statistiken und Nutzer-Informationen im Web Messaging geben Auskunft über den Zustand von IMail 7.0. So zeigen System-Statistiken beispielsweise die Anzahl der gerade angemeldeten Nutzer oder die Menge der gesendeten und empfangenen E-Mails. Gleichzeitig soll die Überwachung der Server-Zugriffe zu einer Reduzierung von Spam-Mails füren, da Administratoren Personen den Zugang verwehren können, die eine große Anzahl von E-Mails zum Server senden.

Das Web Messaging beinhaltet außerdem eine Rechtschreibprüfung für Englisch sowie die Möglichkeit, beliebige Wörterbücher bereitzustellen oder aufzubauen. Die Web-Oberfläche von IMail 7.0 kann in zahlreichen Sprachen genutzt werden. Benutzerdefinierte Templates, die in mehreren Sprachen, darunter auch in Deutsch, vorliegen, können eingesetzt werden.

Der Nettoverkaufspreis für IMail Server 7.0 liegt bei 2.289,- DM für die 250-User-Version, bei 3.899,- DM für die 1000-User-Version und bei 5.739,- DM für die unlimitierte Version. Die E-Mail-zu-Fax-Option kostet 459,- DM.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und The Crew 2 gratis erhalten
  2. 39,99€ statt 59,99€
  3. ab 349€

Heidi Rück 14. Nov 2001

Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin Vertriebsmitarbeiterin der Fa. PSP NET und wir...


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

    •  /