Abo
  • Services:

Groupware-Funktionen für Ipswitch IMail Server 7.0

Ipswitch erweitert E-Mail-Server-Software IMail Server

Mit dem IMail Server 7.0 für Windows NT/2000 bringt Ipswitch eine neue Version seiner E-Mail-Server-Software auf den Markt. Neben den Hauptmerkmalen wie Fernverwaltung, Anti-Spam-Support sowie Web Messaging und Sicherheitseinstellungen verfügt die neue Version nun auch über einen Web-Kalender. Der IMail Server 7.0 wurde für den Einsatz bei Internet und Application Service Providern sowie in kleineren und mittleren Unternehmen entwickelt.

Artikel veröffentlicht am ,

Damit umfasst IMail Server 7.0 eine wichtige Groupware-Funktion ohne den Nachteil der Groupware-typischen Komplexität, so der Hersteller. Weiterhin soll die Funktion für das Web Messaging verbessert worden sein, mit der Administratoren die Serveraktivität in Echtzeit verfolgen können. Neue SSL-Authentifizierungsoptionen für das sichere Senden und Empfangen von E-Mails ergänzen die Software.

Stellenmarkt
  1. BGV / Badische Versicherungen, Karlsruhe
  2. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr

Mit dem Web-Kalender können Anwender von IMail Server 7.0 ihre Terminpläne verwalten. So lassen sich Einladungen per E-Mail automatisch versenden; Reminder erinnern an Veranstaltungen wie Meetings, Verabredungen oder an Geburts- und Jahrestage. Mit einer Suchfunktion lassen sich eingetragene Events aufspüren.

Da der Web-Kalender auf dem iCal-Standard aufgebaut ist, können Anwender Informationen zu jedem Standard-basierten Client im- und exportieren sowie empfangene Nachrichten direkt in Kalender oder PDAs übertragen. Der Fernzugriff ist von jedem Web-Browser aus möglich.

Mit der SSL-Authentifizierungsoption erhalten Administratoren mehr Flexibilität für die Verwaltung der verschiedenen Sicherheitsstufen. Der Gebrauch der SSL-Verschlüsselung ist optional einstellbar. Anwender können vorübergehend gesperrt werden, wenn sie sich mehrfach mit einem fehlerhaften Kennwort anmelden. Echtzeit-Statistiken und Nutzer-Informationen im Web Messaging geben Auskunft über den Zustand von IMail 7.0. So zeigen System-Statistiken beispielsweise die Anzahl der gerade angemeldeten Nutzer oder die Menge der gesendeten und empfangenen E-Mails. Gleichzeitig soll die Überwachung der Server-Zugriffe zu einer Reduzierung von Spam-Mails füren, da Administratoren Personen den Zugang verwehren können, die eine große Anzahl von E-Mails zum Server senden.

Das Web Messaging beinhaltet außerdem eine Rechtschreibprüfung für Englisch sowie die Möglichkeit, beliebige Wörterbücher bereitzustellen oder aufzubauen. Die Web-Oberfläche von IMail 7.0 kann in zahlreichen Sprachen genutzt werden. Benutzerdefinierte Templates, die in mehreren Sprachen, darunter auch in Deutsch, vorliegen, können eingesetzt werden.

Der Nettoverkaufspreis für IMail Server 7.0 liegt bei 2.289,- DM für die 250-User-Version, bei 3.899,- DM für die 1000-User-Version und bei 5.739,- DM für die unlimitierte Version. Die E-Mail-zu-Fax-Option kostet 459,- DM.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Heidi Rück 14. Nov 2001

Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin Vertriebsmitarbeiterin der Fa. PSP NET und wir...


Folgen Sie uns
       


Drahtlos bezahlen per App ausprobiert

In Deutschland können Smartphone-Besitzer jetzt unter anderem mit Google Pay und der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen ihre Rechnungen begleichen. Wir haben die beiden Anwendungen im Alltag miteinander verglichen.

Drahtlos bezahlen per App ausprobiert Video aufrufen
Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Virtuelle Realität: Skin-Handel auf Basis von Blockchain
Virtuelle Realität
Skin-Handel auf Basis von Blockchain

Vlad Panchenko hat als Gaming-Unternehmer Millionen gemacht. Jetzt entwickelt er ein neues Blockchain-Protokoll. Heute kann man darüber In-Game Items sicher handeln, in der anrückenden VR-Zukunft aber alles, wie er glaubt.
Ein Interview von Sebastian Gluschak

  1. Digital Asset Google und Startup bieten Blockchain-Programmiersprache an
  2. Illegale Inhalte Die Blockchain enthält Missbrauchsdarstellungen

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

    •  /