Abo
  • Services:

US-Verteidigungsministerium setzt auf StarOffice 5.2

Ersatz für Applixware-Installationen

Sun Microsystems beliefert die Defense Information Systems Agency (DISA) der Vereinigten Staaten mit 25.000 Einheiten der Bürosoftware StarOffice 5.2. Die DISA betreut Steuerungs-, Befehls-, Kommunikations-, Datenverarbeitungs- und Nachrichtensysteme für das US-amerikanische Verteidigungsministerium. Sie wird anstelle von Applixware künftig die Office-Suite StarOffice 5.2 auf mehr als 10.000 Unix-Workstations an weltweit über 600 Unterorganisationen einsetzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der Implementierung von StarOffice 5.2 als Unix-Desktop-Lösung zur Büroautomatisierung für das Global Command and Control System (GCCS) hat die DISA bereits begonnen. Die Vereinigten Staaten setzen GCCS als maßgebliches System für die Führung und Steuerung eigener und verbündeter Truppen ein. Es basiert auf dem Defense Information Infrastructure Common Operating Environment (DII COE) des Verteidigungsministeriums.

Stellenmarkt
  1. barox Kommunikation AG über HRM CONSULTING GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Arnold & Richter Cine Technik GmbH & Co. Betriebs KG, Stephanskirchen bei Rosenheim

"Unserer Meinung nach bietet StarOffice die besten Voraussetzungen für unsere Anforderungen an den globalen Betrieb einer offenen Office-Lösung auf mehreren Plattformen einschließlich Linux, Solaris und Windows", erläutert Oberstleutnant William C. Hoppe, Chief Engineer Global Command and Control System, DISA.

"Wir sind sehr erfreut, dass eine Behörde wie das Verteidigungsministerium sich für StarOffice als primäre Bürolösung für Unix-Workstations entschieden hat", so Gina Centoni, Senior Director of Marketing Webtop/Applications Group, Sun Microsystems. "Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Unternehmen jeglicher Größe, dem Bildungssektor und dem öffentlichen Bereich eine alternative Office-Suite der Spitzenklasse zu einem günstigen Preis zu bieten."



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  2. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden
  3. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten

    •  /