Abo
  • Services:
Anzeige

Zwei neue Camedia-Digicams von Olympus: C-100 und C-4040ZOOM

Camedia C-100 für Einsteiger und Camedia C-4040ZOOM für Profis

Gleich zwei neue Digitalkameras hat Olympus angekündigt: Während sich die Camedia C-100 insbesondere durch einfache Bedienung auszeichnet und für Einsteiger gedacht ist, richtet sich die Camedia C-4040ZOOM mehr an Profis, die eine Auflösung von über 4 Megapixeln benötigen.

Anzeige

Camedia C-100
Camedia C-100
Die C-100 bietet eine Auflösung von 1,31 Megapixeln (1280 x 960 Bildpunkte) und ist mit einem 4,5-mm-Objektiv (entspricht einem 35-mm-Kleinbildkameraobjektiv) sowie einem integrierten 1,5-Zoll-Display bestückt. Auf ein optisches Zoom muss man verzichten, es steht lediglich eine digitale Vierfach-Zoomfunktion zur Verfügung. Mehrere Automatikmodi erleichtern das Fotografieren, Einstellungen können jedoch auch manuell vorgenommen werden.

Der Aufnahmebereich der C-100 reicht im Standardmodus von 0,6 m bis unendlich, während mit dem Makromodus auch Nahaufnahmen aus einer Entfernung ab 0,25 m möglich sind. Mit der Movie-Funktion der C-100 lassen sich Videoschnipsel mit max. 15 Bildern/Sekunde aufnehmen. Eine Panoramafunktion erlaubt es, aus jeweils leicht veränderten Blickwinkeln aufgenommene Fotos aneinander zu reihen.

Die Speicherung der Bilddateien erfolgt auf einer SmartMedia-Karte, darüber hinaus verfügt die C-100 im Gegensatz zu den anderen Camedia-Modellen auch über einen internen Speicher, auf dem sich bis zu sieben Aufnahmen in einer Auflösung von 640 x 480 Bildpunkten ablegen lassen. Dank ihrer USB-Storage-Class-Kompatibilität wird die Kamera beim Anschluss an den Rechner automatisch als externes Laufwerk erkannt, was das Auslesen des Bildmaterials auch ohne Treiberinstallation möglich macht.

Die Camedia C-100 soll ab Mitte Juli für 499,- DM im Handel erhältlich sein.

Camedia C4040ZOOM
Camedia C4040ZOOM
Mit der Camedia C-4040ZOOM präsentiert Olympus seine erste 4-Megapixel-Digicam (2272 x 1704 Bildpunkte) im Kompaktbereich, deren Gehäuse 11 cm breit, 7,6 cm hoch, 7 cm tief und 320 Gramm (ohne Batterien) schwer ist. Sie bietet ein 1:1,8-2,6-Objektiv, ein optisches 3fach-Zoom (F1,8-2,6), ein 4,5-cm-TFT-LC-Display, TV-Ausgang, USB-Storage-Class-Unterstützung, Spot-Autofokus, Anschlussmöglichkeit für ein externes Blitzlicht, manuelle und automatische Einstelloptionen, Bildoptimierungs-Algorithmen, Serienbildfunktion und die Möglichkeit, vertonte Quicktime-Filmchen (MotionJPEG-Format) aufzunehmen. Zur Kontrolle von Aufnahmen selbst unter schwierigen Bedingungen stehen laut Olympus zahlreiche Optionen zur Verfügung, beispielsweise Spot- und Multi-Spot-Messungen, "AE lock" (Speicherung der ermittelten Belichtungswerte), Belichtungskompensation und die Auto-Bracketing-Funktion, bei der von einem Motiv automatisch eine Serie von Bildern mit unterschiedlicher Belichtung aufgezeichnet wird.

Die Markteinführung der Camedia C-4040ZOOM ist im August, ihr Preis soll bei 2.298,- DM liegen.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bechtle GmbH IT-Systemhaus, Nürtingen
  2. AixConcept GmbH, Aachen
  3. über Baumann Unternehmensberatung AG, Düsseldorf
  4. dSPACE GmbH, Paderborn


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

  1. Mass Effect

    Bioware erklärt Arbeit an Kampagne von Andromeda für beendet

  2. Kitkat-Werbespot

    Atari verklagt Nestlé wegen angeblichem Breakout-Imitat

  3. Smarter Lautsprecher

    Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free

  4. Reverb

    Smartphone-App aktiviert Alexa auf Zuruf

  5. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  6. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  7. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedatet

  8. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  9. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  10. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Ausweis: Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
Ausweis
Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
  1. 10 GBit/s Erste 5G-Endgeräte sind noch einen Kubikmeter groß
  2. Verbraucherzentrale Datenlimits bei EU-Roaming wären vermeidbar
  3. Internet Anbieter umgehen Wegfall der EU-Roaming-Gebühren

  1. Ja, EA, mal wieder was gegen die Wand gefahren.

    Sharra | 06:23

  2. Re: Meine Wohnung ist gerade im Bau....

    Sharra | 05:51

  3. Fortsetzung Mass Effect & Ende von ME 3

    Erny | 04:22

  4. Re: Danke Electronic Arts...

    Gucky | 03:43

  5. Re: Gpus noch viel zu langsam.

    Sarkastius | 03:20


  1. 13:33

  2. 13:01

  3. 12:32

  4. 11:50

  5. 14:38

  6. 12:42

  7. 11:59

  8. 11:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel