• IT-Karriere:
  • Services:

Euric bietet CompactFlash-Cards bis 640 Mbyte an

Auch in Extremumgebungen große Speicherkapazitäten

Die Euric AG liefert ab sofort CompactFlash-Cards mit Kapazitäten von bis zu 640 MByte. Die Speicherkarten sind nicht nur für Arbeitstemperaturen von -40 Grad bis zu 125 Grad geeignet, sondern arbeiten auch mit den meisten Betriebssystemen zusammen. Die Karten unterstützen durchschnittliche Schreibgeschwindigkeiten von 2,1 MBit pro Sekunde.

Artikel veröffentlicht am ,

Die CompactFlash-Karten basieren auf einem in 0,18-Mikron-Prozesstechnik gefertigten Multi-Level-Cell-(MLC-)1-GBit-AND-Flash-Halbleiter-IC von Hitachi sowie den Controller-, Design- und Packaging-Techniken von Pretec. Sie verfügen über einen integrierten ATA-Controller, der sowohl die Schnittstellenprotokolle, Datenspeicherung und -wiederherstellung als auch die Taktgenerierung und das Power-Management überwacht. Diagnoseroutinen und ein ECC-Fehlerkorrektur-Algorithmus sollen für eine hohe Datensicherheit sorgen. Die Karten arbeiten mit einer Versorgungsspannung von wahlweise 3,3V oder 5V.

Stellenmarkt
  1. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Berlin, Hannover, Münster, Schweinfurt, bundesweit

"Die CompactFlash-Cards sind gerade für Applikationen, bei denen es besonders auf portable, schnelle und zuverlässige Speicherung großer Datenmengen unter rauen industriellen Umgebungsbedingungen ankommt, die ideale Lösung", kommentierte Marco Gerber, Marketing- und Vertriebsleiter der euric AG. "Neben den Industrieversionen bieten wir aber auch Modelle für den kommerziellen Einsatz in Palmtops, Digitalkameras, etc."

CompactFlash-Karten sind auf Grund des erlaubten Betriebs-Temperaturbereichs, ihrer mittlerweile recht hohen Speicherkapazität und ihrer niedrigen Stromaufnahme prädestiniert für mobile Anwendungen im industriellen Bereich. Dazu gehören Test- und Messtechnikausrüstungen, medizinische Instrumente, Lastkraftwagen sowie Flugzeuge. Ein weiterer Vorzug der CompactFlash-Karten ist eine bis zu 25 Prozent schnellere Zugriffszeit als bei rotierenden Speichern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


Gopro Hero 9 Black - Test

Ist eine Kamera mit zwei Displays auch doppelt so gut?

Gopro Hero 9 Black - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /