Abo
  • Services:
Anzeige

eServer xSeries mit Selbstdiagnosetools

Hightech für den Mittelstand

Mit zwei neuen eServer-xSeries-Modellen will IBM vor allem kleinen und mittelständischen Unternehmen Hochleistungsserver und Selbstdiagnose-Software anbieten. Beide Server können mit bis zu zwei Intel-Pentium-III-Prozessoren mit 1,13 GHz ausgerüstet werden. Intelligente System-Management-Lösungen sollen dabei die Installation und die Wartung der Server erleichtern. Ab sofort ist in Deutschland auch der eServer x380 auf Intel-Itanium-Prozessor-Basis verfügbar.

Anzeige

"In dem Maße wie die Komplexität der E-Business-Infrastruktur zunimmt, benötigen Unternehmen jeder Größe auch Zugang zu den Vorteilen intelligenter System-Management-Lösungen", so Felix Rümmele, Direktor PC Marketing der IBM Deutschland GmbH. "Mit den neuen eServer-xSeries-Modellen können nun auch kleine und mittelständische Unternehmen von Technologien wie der Software Rejuvenation und Light Path Diagnostics profitieren, um ihre IT-Infrastruktur effektiv und kostengünstig zu verwalten."

Die beiden neuen IBM-eServer-Systeme sollen mit der IBM-Software Rejuvenation und der Light Path Diagnostics ein hohes Maß an Leistung, Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit gewährleisten.

Nach Erkenntnissen der Gartner Group resultieren knapp 40 Prozent aller Server-Ausfälle aus fehlerhafter Software. Die Ursache der Softwarefehler liegt bei Intel-basierten Servern meistens im "Alterungsprozess". Das in der System-Management-Software implementierte "Verjüngungs-Tool" identifiziert entstehende Software-Probleme nicht nur, sondern soll darüber hinaus in der Lage sein, diese auch vorauszusagen. Dabei setzt das Programm die fehlerhafte Software in den Ausgangszustand zurück und soll so Server-Ausfälle verhindern.

Die IBM Light Path Diagnostics führt Systemadministratoren schnell zu den Problemstellen, ohne dass es einer umständlichen Problemanalyse bedarf, so der Hersteller.

Von den neuen Intel-Tualatin-Pentium-III-S-Prozessoren, mit einem Cache von 512 KB angetrieben, arbeitet der neue IBM eServer x232 mit einer Prozessor-Geschwindigkeit von 1,13 GHz. Der Server unterstützt bis zu neun Hot-Swap-Festplatten, fünf PCI-Steckplätze und zehn Media Bays.

Speziell für mittelständische und größere Unternehmen ist der IBM eServer x342 entwickelt worden. Das System ist mit Intel-Tualatin-Prozessoren ausgerüstet. Mit einer Höhe von nur 3U (13,2 Zentimetern) lässt sich der eServer x342 auch in beengten räumlichen Verhältnissen einsetzen. Die beiden neuen Server sind ein Bestandteil des eLiza-Projekts von IBM, dessen Ziel es ist, die Verwaltung von Computer-Netzwerken so einfach zu gestalten wie - so wörtlich - die Bedienung von Küchengeräten.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Sattel Business Solutions GmbH, Langenau
  2. Commerz Finanz GmbH, München
  3. Deloitte GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, verschiedene Standorte
  4. item Industrietechnik GmbH, Solingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,49€
  2. 119,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. ab 59,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

  1. Interview auf Youtube

    Merkel verteidigt Ziel von 1 Million Elektroautos bis 2020

  2. Ransomware

    Not-Petya-Angriff kostet Maersk 200 Millionen US-Dollar

  3. Spielebranche

    Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

  4. Autonomes Fahren

    Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel

  5. Auto

    Toyota will Fahrzeugsäulen unsichtbar machen

  6. Amazon Channels

    Prime-Kunden erhalten Fußball-Bundesliga für 5 Euro im Monat

  7. Dex-Bytecode

    Google zeigt Vorschau auf neuen Android-Compiler

  8. Prozessor

    Intels Ice Lake wird in 10+ nm gefertigt

  9. Callya Flex

    Vodafone eifert dem Congstar-Prepaid-Tarif nach

  10. Datenbank

    MongoDB bereitet offenbar Börsengang vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

  1. Re: Immerhin ne alternative zu hd+

    XDKOwner | 21:34

  2. Re: traurige entwicklung

    Hotohori | 21:34

  3. Re: Haut ab mit euren beschissenen 20 Sekunden...

    Bluejanis | 21:34

  4. Re: Und 18:00 bricht dann das Stromnetz zusammen..

    Stefan99 | 21:34

  5. Re: Meine Lieferungen dauern meistens nur 5...

    ArcherV | 21:31


  1. 16:57

  2. 16:25

  3. 16:15

  4. 15:32

  5. 15:30

  6. 15:02

  7. 14:49

  8. 13:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel