Abo
  • Services:
Anzeige

eServer xSeries mit Selbstdiagnosetools

Hightech für den Mittelstand

Mit zwei neuen eServer-xSeries-Modellen will IBM vor allem kleinen und mittelständischen Unternehmen Hochleistungsserver und Selbstdiagnose-Software anbieten. Beide Server können mit bis zu zwei Intel-Pentium-III-Prozessoren mit 1,13 GHz ausgerüstet werden. Intelligente System-Management-Lösungen sollen dabei die Installation und die Wartung der Server erleichtern. Ab sofort ist in Deutschland auch der eServer x380 auf Intel-Itanium-Prozessor-Basis verfügbar.

Anzeige

"In dem Maße wie die Komplexität der E-Business-Infrastruktur zunimmt, benötigen Unternehmen jeder Größe auch Zugang zu den Vorteilen intelligenter System-Management-Lösungen", so Felix Rümmele, Direktor PC Marketing der IBM Deutschland GmbH. "Mit den neuen eServer-xSeries-Modellen können nun auch kleine und mittelständische Unternehmen von Technologien wie der Software Rejuvenation und Light Path Diagnostics profitieren, um ihre IT-Infrastruktur effektiv und kostengünstig zu verwalten."

Die beiden neuen IBM-eServer-Systeme sollen mit der IBM-Software Rejuvenation und der Light Path Diagnostics ein hohes Maß an Leistung, Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit gewährleisten.

Nach Erkenntnissen der Gartner Group resultieren knapp 40 Prozent aller Server-Ausfälle aus fehlerhafter Software. Die Ursache der Softwarefehler liegt bei Intel-basierten Servern meistens im "Alterungsprozess". Das in der System-Management-Software implementierte "Verjüngungs-Tool" identifiziert entstehende Software-Probleme nicht nur, sondern soll darüber hinaus in der Lage sein, diese auch vorauszusagen. Dabei setzt das Programm die fehlerhafte Software in den Ausgangszustand zurück und soll so Server-Ausfälle verhindern.

Die IBM Light Path Diagnostics führt Systemadministratoren schnell zu den Problemstellen, ohne dass es einer umständlichen Problemanalyse bedarf, so der Hersteller.

Von den neuen Intel-Tualatin-Pentium-III-S-Prozessoren, mit einem Cache von 512 KB angetrieben, arbeitet der neue IBM eServer x232 mit einer Prozessor-Geschwindigkeit von 1,13 GHz. Der Server unterstützt bis zu neun Hot-Swap-Festplatten, fünf PCI-Steckplätze und zehn Media Bays.

Speziell für mittelständische und größere Unternehmen ist der IBM eServer x342 entwickelt worden. Das System ist mit Intel-Tualatin-Prozessoren ausgerüstet. Mit einer Höhe von nur 3U (13,2 Zentimetern) lässt sich der eServer x342 auch in beengten räumlichen Verhältnissen einsetzen. Die beiden neuen Server sind ein Bestandteil des eLiza-Projekts von IBM, dessen Ziel es ist, die Verwaltung von Computer-Netzwerken so einfach zu gestalten wie - so wörtlich - die Bedienung von Küchengeräten.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Haldex Brake Products GmbH, Heidelberg
  2. PUSCH WAHLIG LEGAL, Berlin
  3. Baden-Württembergischer Genossenschaftsverband e.V., Stuttgart
  4. Gentherm GmbH, Odelzhausen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 237,90€ + 5,99€ Versand bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       

  1. Astronomie

    Amateur beobachtet erstmals die Geburt einer Supernova

  2. Internet der Dinge

    Bosch will die totale Vernetzung

  3. Bad News

    Browsergame soll Mechanismen von Fake News erklären

  4. Facebook

    Denn sie wissen nicht, worin sie einwilligen

  5. Opensignal

    Deutschland soll auch beim LTE-Ausbau abgehängt sein

  6. IBM Spectrum NAS

    NAS-Software ist klein gehalten und leicht installierbar

  7. Ryzen V1000 und Epyc 3000

    AMD bringt Zen-Architektur für den Embedded-Markt

  8. Dragon Ball FighterZ im Test

    Kame-hame-ha!

  9. Für 4G und 5G

    Ericsson und Swisscom demonstrieren Network Slicing

  10. FTTH

    Gewerbegebiete in Hannover und Potsdam bekommen Glasfaser



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sam's Journey im Test: Ein Kaufgrund für den C64
Sam's Journey im Test
Ein Kaufgrund für den C64
  1. THEC64 Mini C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland
  2. Sam's Journey Neues Kaufspiel für C64 veröffentlicht

Star Trek Discovery: Die verflixte 13. Folge
Star Trek Discovery
Die verflixte 13. Folge
  1. Star Trek Bridge Crew Sternenflotte verlässt Holodeck

Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

  1. Re: Und wie viele sind gegangen

    Ugly | 19:48

  2. Re: Autos brauchen keinen extra Ton

    thinksimple | 19:47

  3. Re: Recht du hast!

    thinksimple | 19:47

  4. Re: Seltsam

    Ugly | 19:46

  5. Wollt ihr den totalen ... ,äh, die totale Vernetzung?

    thecodemonkey | 19:46


  1. 19:00

  2. 17:48

  3. 16:29

  4. 16:01

  5. 15:30

  6. 15:15

  7. 15:00

  8. 14:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel