• IT-Karriere:
  • Services:

Immer mehr Online-Einkäufer in Deutschland

Global E-Commerce Studie von TNS Emnid

Nicht nur die Zahl der E-Commerce-Studien wächst beständig, sondern - wenn es nach TNS Emnid geht - auch die Zahl der Online-Einkäufer in Deutschland. Laut Studie soll sie in den vergangenen zwölf Monaten um 11 Prozent auf 28 Prozent gestiegen sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach den Ergebnissen der Studie haben 10 Prozent der deutschen Gesamtbevölkerung oder 28 Prozent der deutschen Internetnutzer im vergangenen Monat online eingekauft. Lag der Anteil der Online-Einkäufer gemessen an der deutschen Gesamtbevölkerung noch vor einem Jahr bei fünf Prozent, so hat er sich jetzt auf zehn Prozent verdoppelt. Die Internetnutzung soll in Deutschland um acht Prozentpunkte von 28 Prozent im Jahre 2000 auf nunmehr 36 Prozent gestiegen sein.

Stellenmarkt
  1. HARTING Stiftung & Co. KG, Espelkamp
  2. consistec Engineering & Consulting GmbH, Saarbrücken

Mit der Übermittlung ihrer Kreditkartennummer oder anderen sicherheitsrelevanten Daten sollen die Deutschen allerdings beim Online-Waren- oder Dienstleistungseinkauf mehr als zurückhaltend sein. 71 Prozent der deutschen Internetnutzer, die noch nicht online einkauft haben, seien besorgt, wenn es um die Weitergabe dieser persönlichen Daten via Internet gehe. Ferner gaben 70 Prozent dieser befragten Gruppe von Internet-Nutzern auf die Frage nach möglichen Gründen nicht im Internet einzukaufen an, im Offline-Laden ein höheres Einkaufserlebnis zu haben.

Die Ergebnisse für Deutschland sind Bestandteil des Global E-Commerce Reports 2001, den TNS Emnid in diesem Jahr zum zweiten Mal vorlegt und der über 42.000 repräsentative Interviews aus insgesamt 36 Länder zusammenfasst. Um 50 Prozent (von 10 in 2000 auf 15 Prozent in 2001) ist nach den vorliegenden Ergebnissen die Zahl der Internetnutzer in den untersuchten Ländern gestiegen, die, verglichen mit dem Zwölf-Monatszeitraum vor einem Jahr, online eingekauft haben.

Mit 42 Prozent sollen Bücher das am häufigsten von Deutschen online gekaufte Produkt sein. Musik und CDs würden zu 25 Prozent online nachgefragt und eingekauft. Danach folgen laut Studie elektronische Geräte (23 Prozent), Kleidung (21 Prozent) und PC-Hardware (15 Prozent).

TNS Emnid erwartet einen weiteren Zuwachs beim E-Commerce in Deutschland, da nach den Ergebnissen 30 Prozent der deutschen Internet-Nutzer planen würden, in den nächsten sechs Monaten online einzukaufen. "Anbieter von Online-Shops könnten ihren Erfolg weiter steigern, wenn sie die sicherheitsrelevanten Aspekte intensiver verfolgen und dem Online-Kunden ein spürbareres Einkaufserlebnis vermitteln würden", so Frank Wagner von TNS Emnid.

In Deutschland führte eMind@emnid, die Internetforschung von TNS Emnid, die Interviews für den Global E-Commerce Report 2001 durch. Der vollständige Bericht der Studie kann unter www.tnsofres.com/ger2001 eingesehen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 335,00€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. 4K-HDMI für 5,59€, 5-Fach-Steckdosenleiste für 20,99€, HDMI-Verlängerungskabel für 7...
  3. (u. a. Cooler Master Masterkeys MK750 RGB für 119,90€, Chieftec CF-3012 3er RGB-Lüfter für 28...
  4. (u. a. Heckenschere für 117,99€, Hochdruckreiniger für 62,99€)

Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben 2020-2021

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben 2020-2021 Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /