Abo
  • Services:

Zwei neue Clié-Modelle von Sony in den USA

PDAs mit PalmOS 4.0 und Slot für den Memory Stick

Zur PC Expo in New York zeigt Sony zwei neue PDA-Modelle mit PalmOS 4.0 und erweitert damit seine Clié-Reihe um ein Gerät mit monochromem Bildschirm und ein PDA mit hochauflösendem Farb-Display. Insgesamt erweitert Sony damit seine Produktfamilie zumindest in den USA auf insgesamt vier Geräte.

Artikel veröffentlicht am ,

Clié PEG-N610C
Clié PEG-N610C
Das Farb-Modell PEG-N610C mit Metallgehäuse besitzt ein hochauflösendes Transflektiv-TFT-Display mit einer Auflösung von 320 x 320 Pixeln und einer Farbtiefe von 16 Bit (65.000 Farben). Es ähnelt in der Ausstattung dem mittlerweile auch in den USA erhältlichen Clié PEG-N710C, verzichtet aber auf dessen Audio-Funktionen in Form eines MP3-Players und eines Kopfhörers. Der Clié PEG-S320 zeigt seine Informationen hingegen auf einem monochromen Display mit normaler Palm-Auflösung von 160 x 160 Bildpunkten an.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Aschaffenburg
  2. Bezirk Mittelfranken, Ansbach

In beiden Modellen steckt bereits das neue PalmOS 4.0, womit Sony der erste Lizenznehmer von Palm ist, der das aktuelle Betriebssystem in seinen Geräten verwendet. Ferner verfügen die PDAs jeweils über 8 MByte RAM, 4 MByte Flash-RAM, einen mit 33 MHz getakteten Dragonball-Prozessor und einen Slot für den Sony Memory Stick, der hoffentlich durch PalmOS 4.0 jetzt besser unterstützt wird. Ein Jog-Dial (Drehrad) ermöglicht die leichte Bedienung auch mit nur einer freien Hand und wird beim PEG-N610C um einen so genannten "Back"-Knopf unterhalb des Rades ergänzt.

Zur Software-Ausstattung gehört außer den PalmOS-üblichen PIM-Anwendungen wie Kalender, Telefonbuch, Aufgabenliste und Notizzettel auch das Bildprogramm PictureGear, das Sony allen seinen PalmOS-PDAs beilegt. Damit lassen sich Bilder ansehen, die im RAM-Speicher liegen oder auf dem Memory Stick ausgelagert sind. Auch der Video-Player gMovie ist bereits auf beiden Geräten vorinstalliert. Ein Lithium-Ionen-Akku versorgt das monochrome Modell mit Strom, während im Farb-Gerät ein moderner Lithium-Ionen-Polymer-Akku steckt. Zu den Akku-Laufzeiten gab der Hersteller keine Auskünfte.

Zum Lieferumfang der beiden PDAs gehört ein Ladenetzteil und eine USB-Dockingstation, womit die Daten mit dem PC synchronisiert werden können. Warum den Paketen aber noch die alte Version 3.x vom Palm Desktop statt der aktuellen Version 4.0 beiliegen wird, bleibt wohl Sonys Geheimnis. Vermutlich liegt dementsprechend auch noch der alte HotSync-Manager 3.x bei, der noch keinen Infrarot-Abgleich beherrscht. Unklar ist auch, ob den Sony-PDAs wieder ein leerer Memory Stick beilegt.

Der Clié PEG-N610C soll in den USA ab August zum Preis von 400,- US-Dollar in die Läden kommen. Damit greift Sony direkt den Palm m505 an, der ebenfalls über ein Transflektiv-Display verfügt, aber 50,- US-Dollar teurer ist. Zum gleichen Zeitpunkt soll auch die monochrome Ausführung PEG-S320 für 200,- US-Dollar angeboten werden. Ob und wann diese Geräte nach Deutschland kommen, ist ungewiss. Sony will zwar noch im Herbst dieses Jahres einen Clié mit Farb-Display in Deutschland anbieten, es steht aber noch nicht fest, welches Modell das sein wird.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  2. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)
  3. (nur für Prime-Mitglieder)
  4. 77€ (Vergleichspreis 97€)

Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /