• IT-Karriere:
  • Services:

Zwei neue Clié-Modelle von Sony in den USA

PDAs mit PalmOS 4.0 und Slot für den Memory Stick

Zur PC Expo in New York zeigt Sony zwei neue PDA-Modelle mit PalmOS 4.0 und erweitert damit seine Clié-Reihe um ein Gerät mit monochromem Bildschirm und ein PDA mit hochauflösendem Farb-Display. Insgesamt erweitert Sony damit seine Produktfamilie zumindest in den USA auf insgesamt vier Geräte.

Artikel veröffentlicht am ,

Clié PEG-N610C
Clié PEG-N610C
Das Farb-Modell PEG-N610C mit Metallgehäuse besitzt ein hochauflösendes Transflektiv-TFT-Display mit einer Auflösung von 320 x 320 Pixeln und einer Farbtiefe von 16 Bit (65.000 Farben). Es ähnelt in der Ausstattung dem mittlerweile auch in den USA erhältlichen Clié PEG-N710C, verzichtet aber auf dessen Audio-Funktionen in Form eines MP3-Players und eines Kopfhörers. Der Clié PEG-S320 zeigt seine Informationen hingegen auf einem monochromen Display mit normaler Palm-Auflösung von 160 x 160 Bildpunkten an.

Stellenmarkt
  1. Die Autobahn GmbH des Bundes, Bochum, Münster, Osnabrück
  2. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf

In beiden Modellen steckt bereits das neue PalmOS 4.0, womit Sony der erste Lizenznehmer von Palm ist, der das aktuelle Betriebssystem in seinen Geräten verwendet. Ferner verfügen die PDAs jeweils über 8 MByte RAM, 4 MByte Flash-RAM, einen mit 33 MHz getakteten Dragonball-Prozessor und einen Slot für den Sony Memory Stick, der hoffentlich durch PalmOS 4.0 jetzt besser unterstützt wird. Ein Jog-Dial (Drehrad) ermöglicht die leichte Bedienung auch mit nur einer freien Hand und wird beim PEG-N610C um einen so genannten "Back"-Knopf unterhalb des Rades ergänzt.

Zur Software-Ausstattung gehört außer den PalmOS-üblichen PIM-Anwendungen wie Kalender, Telefonbuch, Aufgabenliste und Notizzettel auch das Bildprogramm PictureGear, das Sony allen seinen PalmOS-PDAs beilegt. Damit lassen sich Bilder ansehen, die im RAM-Speicher liegen oder auf dem Memory Stick ausgelagert sind. Auch der Video-Player gMovie ist bereits auf beiden Geräten vorinstalliert. Ein Lithium-Ionen-Akku versorgt das monochrome Modell mit Strom, während im Farb-Gerät ein moderner Lithium-Ionen-Polymer-Akku steckt. Zu den Akku-Laufzeiten gab der Hersteller keine Auskünfte.

Zum Lieferumfang der beiden PDAs gehört ein Ladenetzteil und eine USB-Dockingstation, womit die Daten mit dem PC synchronisiert werden können. Warum den Paketen aber noch die alte Version 3.x vom Palm Desktop statt der aktuellen Version 4.0 beiliegen wird, bleibt wohl Sonys Geheimnis. Vermutlich liegt dementsprechend auch noch der alte HotSync-Manager 3.x bei, der noch keinen Infrarot-Abgleich beherrscht. Unklar ist auch, ob den Sony-PDAs wieder ein leerer Memory Stick beilegt.

Der Clié PEG-N610C soll in den USA ab August zum Preis von 400,- US-Dollar in die Läden kommen. Damit greift Sony direkt den Palm m505 an, der ebenfalls über ein Transflektiv-Display verfügt, aber 50,- US-Dollar teurer ist. Zum gleichen Zeitpunkt soll auch die monochrome Ausführung PEG-S320 für 200,- US-Dollar angeboten werden. Ob und wann diese Geräte nach Deutschland kommen, ist ungewiss. Sony will zwar noch im Herbst dieses Jahres einen Clié mit Farb-Display in Deutschland anbieten, es steht aber noch nicht fest, welches Modell das sein wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben 2020-2021

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben 2020-2021 Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /