Abo
  • Services:
Anzeige

Zwei neue Clié-Modelle von Sony in den USA

PDAs mit PalmOS 4.0 und Slot für den Memory Stick

Zur PC Expo in New York zeigt Sony zwei neue PDA-Modelle mit PalmOS 4.0 und erweitert damit seine Clié-Reihe um ein Gerät mit monochromem Bildschirm und ein PDA mit hochauflösendem Farb-Display. Insgesamt erweitert Sony damit seine Produktfamilie zumindest in den USA auf insgesamt vier Geräte.

Anzeige

Clié PEG-N610C
Clié PEG-N610C
Das Farb-Modell PEG-N610C mit Metallgehäuse besitzt ein hochauflösendes Transflektiv-TFT-Display mit einer Auflösung von 320 x 320 Pixeln und einer Farbtiefe von 16 Bit (65.000 Farben). Es ähnelt in der Ausstattung dem mittlerweile auch in den USA erhältlichen Clié PEG-N710C, verzichtet aber auf dessen Audio-Funktionen in Form eines MP3-Players und eines Kopfhörers. Der Clié PEG-S320 zeigt seine Informationen hingegen auf einem monochromen Display mit normaler Palm-Auflösung von 160 x 160 Bildpunkten an.

In beiden Modellen steckt bereits das neue PalmOS 4.0, womit Sony der erste Lizenznehmer von Palm ist, der das aktuelle Betriebssystem in seinen Geräten verwendet. Ferner verfügen die PDAs jeweils über 8 MByte RAM, 4 MByte Flash-RAM, einen mit 33 MHz getakteten Dragonball-Prozessor und einen Slot für den Sony Memory Stick, der hoffentlich durch PalmOS 4.0 jetzt besser unterstützt wird. Ein Jog-Dial (Drehrad) ermöglicht die leichte Bedienung auch mit nur einer freien Hand und wird beim PEG-N610C um einen so genannten "Back"-Knopf unterhalb des Rades ergänzt.

Zur Software-Ausstattung gehört außer den PalmOS-üblichen PIM-Anwendungen wie Kalender, Telefonbuch, Aufgabenliste und Notizzettel auch das Bildprogramm PictureGear, das Sony allen seinen PalmOS-PDAs beilegt. Damit lassen sich Bilder ansehen, die im RAM-Speicher liegen oder auf dem Memory Stick ausgelagert sind. Auch der Video-Player gMovie ist bereits auf beiden Geräten vorinstalliert. Ein Lithium-Ionen-Akku versorgt das monochrome Modell mit Strom, während im Farb-Gerät ein moderner Lithium-Ionen-Polymer-Akku steckt. Zu den Akku-Laufzeiten gab der Hersteller keine Auskünfte.

Zum Lieferumfang der beiden PDAs gehört ein Ladenetzteil und eine USB-Dockingstation, womit die Daten mit dem PC synchronisiert werden können. Warum den Paketen aber noch die alte Version 3.x vom Palm Desktop statt der aktuellen Version 4.0 beiliegen wird, bleibt wohl Sonys Geheimnis. Vermutlich liegt dementsprechend auch noch der alte HotSync-Manager 3.x bei, der noch keinen Infrarot-Abgleich beherrscht. Unklar ist auch, ob den Sony-PDAs wieder ein leerer Memory Stick beilegt.

Der Clié PEG-N610C soll in den USA ab August zum Preis von 400,- US-Dollar in die Läden kommen. Damit greift Sony direkt den Palm m505 an, der ebenfalls über ein Transflektiv-Display verfügt, aber 50,- US-Dollar teurer ist. Zum gleichen Zeitpunkt soll auch die monochrome Ausführung PEG-S320 für 200,- US-Dollar angeboten werden. Ob und wann diese Geräte nach Deutschland kommen, ist ungewiss. Sony will zwar noch im Herbst dieses Jahres einen Clié mit Farb-Display in Deutschland anbieten, es steht aber noch nicht fest, welches Modell das sein wird.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Großraum Mannheim/Karlsruhe
  3. Endress+Hauser Flowtec AG, Reinach (Schweiz)
  4. PTV Group, Karlsruhe


Anzeige
Top-Angebote
  1. 315,00€
  2. (heute u. a. PC- und Konsolenspiele reduziert, Sandisk-Speicherprodukte, Logitech-Produkte...

Folgen Sie uns
       

  1. Deutsche Telekom

    Weitere 39.000 Haushalte bekommen heute Vectoring

  2. Musikerkennungsdienst

    Apple erwirbt Shazam

  3. FTTH

    EWE senkt die Preise für seine Glasfaserzugänge

  4. WLAN

    Zahl der Vodafone-Hotspots steigt auf zwei Millionen

  5. Linux-Grafiktreiber

    Mesa 17.3 verbessert Vulkan- und Embedded-Treiber

  6. Gemini Lake

    Intel bringt Pentium Silver mit Gigabit-WLAN

  7. MG07ACA

    Toshiba packt neun Platter in seine erste 14-TByte-HDD

  8. Sysinternals-Werkzeug

    Microsoft stellt Procdump für Linux vor

  9. Forschungsförderung

    Medizin-Nobelpreisträger Rosbash kritisiert Trump

  10. Sicherheit

    Keylogger in HP-Notebooks gefunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apps und Games für VR-Headsets: Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
Apps und Games für VR-Headsets
Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
  1. Virtual-Reality-Benchmarks Geforce gegen Radeon in VR-Spielen
  2. Sumerian Amazon stellt Editor für Augmented und Virtual Reality vor
  3. Virtual Reality Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

Twitch, Youtube Gaming und Mixer: Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
Twitch, Youtube Gaming und Mixer
Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
  1. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  2. Roboter Megabots kündigt Video vom Roboterkampf an
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Blade Runner (1997): Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
Blade Runner (1997)
Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  1. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

  1. Re: Keine Lust auf schwere, komplexe Kämpfe?

    motzerator | 01:48

  2. Noch besser: Lysergsäure und ...

    Pjörn | 01:42

  3. Re: iPhone 4/4s mit IOS 5 schalten nie ganz ab!

    Pjörn | 01:29

  4. Nachtrag: TicketToGo und Touch & Travel

    Stepinsky | 01:11

  5. Re: Zielgerichtete Forschung benötigt keine...

    EdwardBlake | 01:02


  1. 19:10

  2. 18:55

  3. 17:21

  4. 15:57

  5. 15:20

  6. 15:00

  7. 14:46

  8. 13:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel