Abo
  • Services:

Spieletest: WWII Online

Massen-Multiplayerspiel-Simulation über den Zweiten Weltkrieg

WWII Online ist ein Multiplayer-Game, das in der Zeit des Zweiten Weltkriegs angesiedelt ist. Auf einer riesigen Europakarte kann man in die Rolle eines Panzerfahrers, Flugzeugführers, Infanteristen, LKW-Fahrers, Flakschützen oder Artilleristen schlüpfen, um mit hunderten Mitspielern gemeinsam und natürlich auch gegeneinander in die Schlacht zu ziehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
Dabei wird auf Zusammenarbeit zwischen den eigenen Verbündeten größter Wert gelegt. Beispielsweise können Personentransporte mit Panzern, LKWs und Halbkettenfahrzeugen durchgeführt werden, bewaffnete Aufklärungsflüge Informationen über Feindstellungen per Text-Chat liefern und Panzerzüge kommandiert werden. Natürlich kann man mit einem Voice-Chat-Tool wie Roger Wilco auch echten Funkverkehr abwickeln.

Inhalt:
  1. Spieletest: WWII Online
  2. Spieletest: WWII Online
  3. Spieletest: WWII Online

Screenshot #2
Screenshot #2
Dass die Koordination größerer Einsätze ein gehöriges Maß an Erfahrung beim Leitenden und Disziplin der Mitspieler erfordert, die sich in die Rolle der Untergebenen und Befehlsempänger einfügen müssen, macht es dem Einsteiger nicht unbedingt leichter. Zum Glück kann man in einem Offlinemodus erst einmal mit den Möglichkeiten und der Steuerung der einzelnen Einheiten jonglieren, bevor man sich in die Schlacht begibt.

Im Online-Modus, zu dem man sich eimalig auf einer Website anmelden muss, steht dann der Spielername über der eigenen Einheit für andere zu erkennen. Eigene Einheiten scheint man nicht beschädigen zu können - bei gegnerischen Einheiten gibt es dafür ein umfangreiches Schadensmodell, das verwendete Munition, Schusswinkel, Entfernung und Trefferbereich angibt. Die französischen schweren Panzer sind durch gezielte Schüsse in die seitlichen Lüftungsschlitze und die Seeschlitze des Fahrers ausschaltbar. Doch selbst ein nicht mehr fahrbereiter Panzer kann mit Bordgeschütz und Kanone noch großen Schaden anrichten.

Spieletest: WWII Online 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)

Millhouse 26. Aug 2001

Hallo zusamen, @Khan Kann mich deiner meinung nur anschließen. Mir geht es schlicht...

AD (golem.de) 11. Jul 2001

ich hatte die Hardwareanforderungen beschrieben - ganz am Ende auf der dritten Seite...

Odin 29. Jun 2001

Das Spiel ist absolut genial! Ich hatte noch nie so ne tolle Atmosphäre. Das ist...

Jazzman 29. Jun 2001

Gratulation an die Gmx Redaktion, ein sehr guter Test, weiter so!

Temper 28. Jun 2001

Also der Artikel ist wirklich nicht schlecht. Man hätte aber mit noch mehr Ehrlichkeit...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Mirage Solo und Camera - Test

Wir haben laut Lenovo "die nächste Generation VR" getestet. Tipp: Sie ist nicht so viel besser als die letzte.

Lenovo Mirage Solo und Camera - Test Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /