Abo
  • Services:
Anzeige

Intels MP3-Player Pocket Concert nun erhältlich

MP3-Player mit 128 MB Speicherplatz und Radioempfänger

Nachdem Intel bereits im Januar dieses Jahres seinen "Pocket Concert" getauften MP3-Player angekündigt hat, ist dieser nun auch in Deutschland erhältlich. Das Gerät bietet 128 MB Speicher, fasst also etwa zwei Stunden Musik in CD-naher Qualität, und bietet einen Radioempfänger mit zehn Senderspeicherplätzen.

Anzeige

Pocket Concert MP3-Player
Pocket Concert MP3-Player
Der "Pocket Concert Audio Player" bringt 130 Gramm Gewicht auf die Waage, sein blau-silbernes Aluminium-Gehäuse soll dabei bequem in eine Hemdtasche passen. Der Audio Player wird mit zwei AAA-Batterien betrieben, die eine kontinuierliche Musikwiedergabe mit einer Dauer von etwa zehn Stunden ermöglichen sollen.

Intels Pocket Concert wird per USB mit Musik - entweder im MP3- oder im WMA-Format - gefüttert, das Überspielen erledigt Intels Audio Manager Software, die es nur für die Windows-Plattform gibt. Ein SDMI-konformer Kopierschutz soll integriert sein. Da die Firmware des Players wiederprogrammierbar ist, soll Unterstützung für zukünftige Datenformate per Update möglich werden. Beim integrierten 128-MB-Speicher setzt Intel übrigens auf die eigene StrataFlash-Technik, die weniger Strom benötigt und platzsparender sein soll.

Beim Einschalten des Players erscheint auf dem Display durchnummeriert die Auswahl der gespeicherten Lieder. Jeweils drei Titel sind im Display auf einmal sichtbar. Der Favorit wird per Rädchen angesteuert und der Song per Tastendruck auf dem Bedienelement abgespielt. Dank Unterstützung von ID3-Tags werden während das Abspielens Titel und Interpret als Laufzeile im Display angezeigt, außerdem erscheinen dort die Liednummer und die bereits abgelaufene Zeit.

Ein Verstärker mit 11 mW Leistung soll klaren Klang bei sehr geringem Rauschen und Verzerrungen von nur 0,04 Prozent bei 1 kHz bieten. Der Benutzer kann außerdem Bässe und Höhen in 17 Stufen verändern und so den Klang anpassen. Der Player wird mit Bügel-Kopfhörern ausgeliefert.

Der Pocket Concert Audio Player ist ab sofort im Handel erhältlich und kostet 799,- DM. Der Preis erscheint in Anbetracht der gebotenen Speichermenge jedoch noch etwas hoch - hier bieten MP3-CD-Player oder Festplatten-MP3-Player mehr fürs Geld, wenn man nicht gerade auf Grund von Extremsportarten auf Mechanik verzichten muss.


eye home zur Startseite
martin 22. Nov 2001

geh mal in ebay.com, da kriegst du die teile fuer um die 150-200 dollar, was dann gar...

martin 22. Nov 2001

ps: bin hier in USA und das teil kostet hier 200 dollar, was bei unserem scheiss kurs 440...

Banta 27. Jun 2001

Wenn man viel läuft, dann ist das Ding echt die einzig vernünftige Alternative zu nem...

RandZ 26. Jun 2001

Ne, hast Recht Markus, 800,- Muck sind ok. Hab ich hier noch irgendwo rumliegen. Ach da...

Markus 26. Jun 2001

Das ist doch nun wirklich nicht teuer ... Was willst Du denn mit so grossen Medien wie...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Berlin, Bonn, Essen, Mülheim, Wolfsburg
  2. Isar Kliniken GmbH, München
  3. über Hanseatisches Personalkontor Mannheim, Mannheim
  4. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 108,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 57,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 47,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Mass Effect

    Bioware erklärt Arbeit an Kampagne von Andromeda für beendet

  2. Kitkat-Werbespot

    Atari verklagt Nestlé wegen angeblichem Breakout-Imitat

  3. Smarter Lautsprecher

    Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free

  4. Reverb

    Smartphone-App aktiviert Alexa auf Zuruf

  5. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  6. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  7. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  8. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  9. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  10. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Laptop im Test Microsofts Next Topmodel hat zu sehr abgespeckt
  3. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store

C64-Umbau mit dem Raspberry Pi: Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende
C64-Umbau mit dem Raspberry Pi
Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Automatisierte Lagerhäuser Ein riesiger Nerd-Traum
  3. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten

  1. Re: Es gibt einen grundsätzlichen Denkfehler bei...

    superdachs | 15:11

  2. Viele Hersteller würden sich freuen,

    ibecf | 15:08

  3. Re: Ach Bioware....

    Cok3.Zer0 | 15:07

  4. Re: 10-50MW

    anybody | 15:07

  5. Re: Finde ich gut

    Érdna Ldierk | 15:04


  1. 13:33

  2. 13:01

  3. 12:32

  4. 11:50

  5. 14:38

  6. 12:42

  7. 11:59

  8. 11:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel