Abo
  • Services:

Deutsche suchen im Netz nach Schnäppchen

Jeder vierte Surfer an 4,8 Tagen je 25 Minuten auf Auktionsseiten

Deutsche Online-User sind unter den europäischen Surfern die Schnäppchenjäger Nummer eins. Dies zeigen die aktuellen Ergebnisse aus dem monatlich erscheinenden Digital Media Report von Jupiter MMXI. Das Marktsegment der Auktionen konnte in Deutschland im Vergleich zum Vorjahr deutlich an Besuchern zulegen. Mit 1,565 Millionen Besuchern waren die Deutschen schon im Mai 2000 die Schäppchenjäger in Europa. Dieses Phänomen hat sich im Laufe des letzten Jahres noch einmal verstärkt. Rund 2,9 Millionen der 13,25 Millionen deutschen Online-Nutzer haben im Mai 2001 mindestens einmal eine Auktionssite besucht.

Artikel veröffentlicht am ,

Dies bedeutet, dass durchschnittlich knapp jeder vierte Surfer in Deutschland an 4,8 Tagen jeweils rund 25 Minuten lang die Auktionsangebote im Netz verfolgt. Die Deutschen liegen mit diesen Ergebnissen deutlich an der Spitze: In keinem anderen Land in Europa gibt es so viele Auktions-Begeisterte und in keinem anderen europäischen Land wird soviel Zeit pro Monat bei den virtuellen Auktionen verbracht.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg, Frankfurt

Im deutschen Markt der virtuellen Auktionen konnte im Vergleich zum Vorjahr ebay.de seine führende Stellung nochmals deutlich ausbauen. Mit knapp 2,4 Millionen Unique Visitors konnte diese Site im Mai 2001 rund 1,5 Millionen mehr Besucher verbuchen als noch im selben Monat des Vorjahres und damit seine Besucherzahl fast verdreifachen.

Zum ersten Mal schafft eBay somit sogar den Sprung in die Top 10 Properties. Die Site mit dem zweithöchsten Besucherplus ist atrada.de. Mit einem Zuwachs von 56 Prozent nutzten 338.000 Personen im Mai 2001 das Online-Auktionshaus. Grundsätzlich zeigt sich, dass verstärkt Männer die Möglichkeit zum Ersteigern im Netz nutzen. Gut jeder dritte (33,6 Prozent) Besucher von Auktionsangeboten ist männlich und zwischen 30 und 49 Jahren alt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

AD (golem.de) 26. Jun 2001

Korrigiert Andreas Donath (golem.de)

Peter Pan 26. Jun 2001

Welche Grafik zeigt unten was???


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /