• IT-Karriere:
  • Services:

Deutsche suchen im Netz nach Schnäppchen

Jeder vierte Surfer an 4,8 Tagen je 25 Minuten auf Auktionsseiten

Deutsche Online-User sind unter den europäischen Surfern die Schnäppchenjäger Nummer eins. Dies zeigen die aktuellen Ergebnisse aus dem monatlich erscheinenden Digital Media Report von Jupiter MMXI. Das Marktsegment der Auktionen konnte in Deutschland im Vergleich zum Vorjahr deutlich an Besuchern zulegen. Mit 1,565 Millionen Besuchern waren die Deutschen schon im Mai 2000 die Schäppchenjäger in Europa. Dieses Phänomen hat sich im Laufe des letzten Jahres noch einmal verstärkt. Rund 2,9 Millionen der 13,25 Millionen deutschen Online-Nutzer haben im Mai 2001 mindestens einmal eine Auktionssite besucht.

Artikel veröffentlicht am ,

Dies bedeutet, dass durchschnittlich knapp jeder vierte Surfer in Deutschland an 4,8 Tagen jeweils rund 25 Minuten lang die Auktionsangebote im Netz verfolgt. Die Deutschen liegen mit diesen Ergebnissen deutlich an der Spitze: In keinem anderen Land in Europa gibt es so viele Auktions-Begeisterte und in keinem anderen europäischen Land wird soviel Zeit pro Monat bei den virtuellen Auktionen verbracht.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Fulda
  2. Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin

Im deutschen Markt der virtuellen Auktionen konnte im Vergleich zum Vorjahr ebay.de seine führende Stellung nochmals deutlich ausbauen. Mit knapp 2,4 Millionen Unique Visitors konnte diese Site im Mai 2001 rund 1,5 Millionen mehr Besucher verbuchen als noch im selben Monat des Vorjahres und damit seine Besucherzahl fast verdreifachen.

Zum ersten Mal schafft eBay somit sogar den Sprung in die Top 10 Properties. Die Site mit dem zweithöchsten Besucherplus ist atrada.de. Mit einem Zuwachs von 56 Prozent nutzten 338.000 Personen im Mai 2001 das Online-Auktionshaus. Grundsätzlich zeigt sich, dass verstärkt Männer die Möglichkeit zum Ersteigern im Netz nutzen. Gut jeder dritte (33,6 Prozent) Besucher von Auktionsangeboten ist männlich und zwischen 30 und 49 Jahren alt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)

AD (golem.de) 26. Jun 2001

Korrigiert Andreas Donath (golem.de)

Peter Pan 26. Jun 2001

Welche Grafik zeigt unten was???


Folgen Sie uns
       


Zoom Escaper ausprobiert

Der Zoom Escaper ist eine Möglichkeit, sich aus Videokonferenzen zu schummeln. Wir haben ihn ausprobiert.

Zoom Escaper ausprobiert Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /