Abo
  • Services:

DriveCopy 4.0 mit Virtual-Floppy-Technik

PowerQuest-Tool überträgt Partitions-Inhalte zwischen zwei Laufwerken

Mit der neuen Version 4.0 versteht sich DriveCopy jetzt auch mit Windows Millennium und bietet als Neuerung eine so genannte Virtual-Floppy-Technik. Damit benötigt DriveCopy beim Booten keine Start-Disketten mehr, sondern fährt den Rechner über eine Art RAM-Disk hoch.

Artikel veröffentlicht am ,

DriveCopy 4.0
DriveCopy 4.0
Durch die Virtual-Floppy-Technik müssen für die Arbeit mit DriveCopy 4.0 keine Startdisketten mehr angelegt werden, um den Rechner im DOS-Modus zu starten. Die entsprechenden Systemdateien werden stattdessen in einer Art RAM-Disk im Arbeitsspeicher abgelegt und beim Start des Rechners automatisch von dort ausgeführt. Das beschleunigt einerseits den Boot-Vorgang und umgeht andererseits möglichen Ärger mit defekten Disketten. Als weitere Neuerung werden nun Festplatten-Größen von bis zu 80 GByte unterstützt und ein neuer Assistent hilft bei der Arbeit mit DriveCopy.

Stellenmarkt
  1. KOSTAL Automobil Elektrik, Dortmund
  2. Aareal Bank AG, Wiesbaden

Das PowerQuest-Tool kopiert den kompletten Festplatten-Inhalt oder einzelne Partitionen auf eine neue Festplatte, um bei einem Systemwechsel alle installierten Programme und Arbeitsdateien einschließlich der Konfigurationsdateien auf einen neuen Rechner zu übertragen.

Das deutschsprachige DriveCopy 4.0 arbeitet mit DOS, Windows 9x, Millennium, NT 4.0 Workstation, 2000 Professional und Linux zusammen. Im Juli will PowerQuest das Tool zum Preis von 129,- DM hier zu Lande in den Handel bringen. Updates von der Vorversion sind ausschließlich über die PowerQuest-Homepage für 39,95 US-Dollar möglich.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. (u. a. Box-Sets im Angebot, z. B. Die Tribute von Panem - Complete Collection für 19,97€ und...

Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk
  2. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  3. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /