Abo
  • Services:

Transmeta präsentiert schnellen Crusoe TM 5800 mit 800 MHz

Neue Transmeta-Prozessoren in 0,13-Mikron-Technologie

Transmeta stellt heute neue Modelle des Crusoe-Prozessors vor. Die Prozessoren werden im 0,13-Mikron-Verfahren gefertigt, verbrauchen 20 Prozent weniger Strom und sind um bis zu 50 Prozent leistungsfähiger als Vorläufermodelle. Der Crusoe TM5800 und der TM5500 werden von der Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC) für Transmeta produziert, die weltgrößte Produktionsstätte für Halbleiter. Bisher hatte nur IBM die Crusoe-Prozessoren für Transmeta gefertigt.

Artikel veröffentlicht am ,

"Die Zusammenarbeit mit TSMC ist ein wichtiger Baustein unserer Strategie", so Mark K. Allen, CEO und President von Transmeta. "Das Vertrauen in TSMC erlaubt es Transmeta, die Produktion zu 100 Prozent über die 0,13-Mikron-Fertigung von TSMC abzuwickeln."

Stellenmarkt
  1. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bonn

Der Crusoe TM 5800 sowie das Modell TM5500 (512K L2 bzw. 256 L2 Cache) verfügen über wesentliche Vorteile gegenüber herkömmlichen 0,18-Mikron-Prozessoren: höhere Leistung, geringerer Stromverbrauch und niedrigere Produktionskosten.

TM 5800
TM 5800
Die softwarebasierten Crusoes profitieren hinsichtlich Stromverbrauch und Leistung von einer neuen Version der Transmeta Code Morphing Software. Die Leistungssteigerung auf zwei verschiedenen Ebenen sei nur durch die softwarebasierte Architektur des Crusoe-Prozessors möglich. Die Code Morphing Software Version 4.2 wird in den kommenden Monaten in allen neuen OEM-Produkten ausgeliefert.

Crusoe-Prozessoren verfügen auf dem Chip selbst über Double-Data-Rate-(DDR-) und (SDR-)DRAM-Controller. Beide Controller können entweder zeitgleich oder getrennt voneinander genutzt werden.

"Crusoe-Prozessoren des Typs TM 5600 haben die Basis gelegt für Systeme mit langer Batterieleistung. Geräte mit dem Crusoe TM 5800 werden die Vorreiter sein im Hinblick auf niedrigen Stromverbrauch und höhere Leistung", erläutert Jim Chapman, Executive Vice President of Sales and Marketing von Transmeta. "Unsere Kunden haben nun die Möglichkeit, die 0,13-Mikron-Technologie, die Verbesserungen der Code Morphing Software und den Trend zu DDR-Speichern zu nutzen, um damit erstklassige Systeme für drahtloses Arbeiten zu erstellen."

Die Crusoe-Prozessoren TM 5800 und TM 5500 werden ab sofort erhältlich sein, Produktankündigungen von OEM-Kunden erwartet Transmeta noch im Lauf dieses Jahres. Der TM 5800 mit 800 MHz wird bei Abnahme von 1000 Stück für 198,- US-Dollar pro Stück verkauft. Der TM 5800 wird zudem mit Taktfrequenzen von 700, 733 und 766 MHz ausgeliefert. Der Crusoe TM 5500 kann mit 600, 667, 700 oder 733 MHz geordert werden. Bei Abnahme von 1000 Exemplaren kostet er mit 667 MHz 85,- US-Dollar.

Die magische Geschwindigkeitsgrenze von 1 GHz soll der TM5800 voraussichtlich in der ersten Jahreshälfte 2002 erreichen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 164,90€

Tim Zeiger 26. Jun 2001

Hi Marcel, Die Transmeta Prozessoren können (noch?) nicht mit der Geschwindigkeit von...

Marcel Gleis 26. Jun 2001

Die eingesetzte neue Technik der Crusoe-Prozessoren scheint ja genial zu sein...


Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  2. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden
  3. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /