• IT-Karriere:
  • Services:

Verleihung des ersten Grimme Online Award

The winner is...

Die Jurys des ersten Grimme Online Award haben ihre Entscheidungen getroffen: Neun Preise werden vergeben, fünf für den Grimme Online Award und vier für den Förderpreis Grimme Online Award Medienkompetenz. Gewonnen haben neben N-TV auch Harald Schmidt und MTV sowie viele andere Netzangebote.

Artikel veröffentlicht am ,

Den Grimme Online Award TV bekam die Online-Redaktion von N-TV, die Online-Redaktion von Harald Schmidt und die Redaktion von MTV Online. Ein Grimme Online Award Web-TV wurde für die Idee und das Konzept von Bitfilm (www.bitfilm.de) an Aaron Koenig vergeben und auch für die Idee, Redaktion und Moderation von GIGA.DE gab es den Preis.

Stellenmarkt
  1. RENA Technologies GmbH, Gütenbach
  2. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen

Der Grimme Online Award Medienkompetenz - gestiftet vom Ministerium für Schule, Wissenschaft und Forschung des Landes NRW im Rahmen der e-nitiative.nrw - wird für die Idee und das Konzept von eScript (www.zdf.de/events/escript) vergeben. Auch die Redaktion von Online-Forum Medienpädagogik (www.kreidestriche.de) bekam den Preis. Ein weiterer Grimme Online Award Medienkompetenz wurde an politik-digital und an Kidsville (www.kidsville.de) vergeben.

In der Kategorie Grimme Online Award TV-Journalismus wurde kein Preis vergeben. Hier wurden nur wenige Vorschläge eingereicht und keine Nominierungen vorgenommen. Offenbar hat fernsehbezogener Qualitätsjournalismus im Netz (noch) keine Plattform.

Aus einem Kommentar der Jury: "Die Preise werden vergeben auf Grundlage des technischen Status quo, der viele kreative Ansätze immer noch erstickt. Vielleicht wird man in 30 Jahren nur müde lächeln über die Seiten, die nun den ersten Online Award erhalten. Aber wir sind überzeugt, dass erstens Ideen ausprobiert werden müssen und scheitern dürfen; zweitens motiviert es Macher, auf Qualität zu zielen, wenn Ansätze honoriert werden. Dieser Preis war nicht überfällig, aber vielleicht nötig."

Der Grimme Online Award zeichnet - analog zum Adolf Grimme Fernsehpreis - herausragende Online-Angebote aus, die in Bezug zum Medium Fernsehen stehen. Als jährliche Definition von "Qualität im Netz" will der Grimme Online Award bekunden, wie das Medium Internet in Verbindung mit dem Fernsehen hochwertigen Qualitätsansprüchen gerecht werden kann.

Der Grimme Online Award Medienkompetenz prämiert Online-Angebote, die in beispielhafter Weise der Förderung von Medienkompetenz dienen. Er richtet sich an den Online-Nachwuchs und wird von Frau Gabriele Behler, Ministerin für Schule, Wissenschaft und Forschung des Landes NRW, überreicht. Frau Behler: "Ich bin davon überzeugt, dass der Grimme Online Award keine Eintagsfliege ist. Ich würde mir wünschen, dass er sich das gleiche Renommee erarbeiten kann, wie der Adolf Grimme Fernsehpreis."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. 34,49€
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


Mini-PCs von Asus, Apple und Zotac im Test - Fazit

Wir haben uns den Mac Mini und zwei Alternativen von Asus und Zotac angesehen. Es ist interessant, wie leistungsfähig die Kontrahenten sind.

Mini-PCs von Asus, Apple und Zotac im Test - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /