Abo
  • Services:

Probleme bei OSDN - Slashdot & Co. offline

Open-Source-Websites über 24 h nicht erreichbar

Bereits seit Samstag sind einige Seiten des Open Source Developer Network (OSDN), ehemals Andover.net, nicht erreichbar. Dazu zählen auch die populären Open-Source-Sites Slashdot.org und Freshmeat.net. Auch die größte Open-Source-Entwicklungsplattform Sourceforge.net hatte vorübergehend mit Problemen zu kämpfen.

Artikel veröffentlicht am ,

Grund des Ausfalls war ein defekter Cisco-Router, über den aller Traffic zu den OSDN-Seiten läuft und, so Slashdot, die Tatsache, dass zunächst niemand zu erreichen war, der das Problem hätte lösen können. Zudem sprang der zweite Router, anders als geplant, weder automatisch noch nach manuellem Eingreifen ein. Man arbeite daran, diesen "Single Point of Failure" in Zukunft auszuschalten.

Stellenmarkt
  1. Wacker Chemie AG, München
  2. DESY Deutsches Elektronen Synchrotron, Hamburg

Unabhängig davon hatte auch Sourceforge.net am Samstag mit Problemen zu kämpfen. Kurzzeitig bekam man nur einen Datenbankfehler zu Gesicht, versuchte man auf die Site zuzugreifen. Später am Samstag war diese dann zwar wieder verfügbar, zunächst aber waren die Seiten der einzelnen Open-Source-Projekte nicht erreichbar. Laut Counter hostete zu diesem Zeitpunkt Sourceforge null Projekte mit null Entwicklern. Mittlerweile ist die Site aber wieder voll funktionsfähig.

Ende Mai wurden einige Open-Source-Websites, darunter auch Apache.org und Sourcforge.net, gecrackt. Der Cracker hat dabei die Zugangsdaten für Sourceforge.net ausspioniert und über diese Site dann auch Zugang zu anderen Open-Source-Websites erlangt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. (-72%) 5,55€
  3. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  4. (-58%) 23,99€

Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /