• IT-Karriere:
  • Services:

IMHO: Internet-Einkauf mit Hindernissen

Lange Lieferzeiten und überdimensionale Verpackungen trüben den Online-Kauf

Das Einkaufen im Internet beschert einem etliche Vorteile, weil man unabhängig von Ladenöffnungszeiten ist, keine langen Wege zurückzulegen braucht und seine kostbare Zeit nicht an endlosen Kassenschlangen verplempert. Doch bis man letztendlich die online bestellte Ware in den Händen hält, erwartet einen oft so manches Abenteuer...

Artikel veröffentlicht am ,

Das beginnt schon mit der Zeitspanne, die zwischen Bestellaufgabe und Versand der Ware vergeht. Unschlagbar ist hier der Kauf im stationären Handel, wo man den gewünschten Artikel sofort in den Händen hält - sofern er nicht gerade vergriffen ist. Beim Online-Handel tritt an die Stelle von gefüllten Regalen die Information über die prognostizierte Lieferzeit.

Stellenmarkt
  1. SPIER GmbH & Co. Fahrzeugwerk KG, Steinheim (Westfalen)
  2. Bundesnachrichtendienst, Berlin

Wer aber glaubt, diese Angaben lägen nahe an der Realität und entspringen nicht dem Wunschdenken der Shop-Betreiber, der kann sich gewaltig verrechnen. Offenbar befürchten viele Internet-Händler, dass Kunden gar nicht erst bestellen, wenn sie wüssten, wie lange sie tatsächlich auf ihre Lieferungen zu warten haben. Da bleibt es ein schwacher Trost, dass der Status der Bestellung jederzeit online überprüft werden kann. Kommt es bei einem Artikel zu Lieferverzögerungen, erwartet der normale Kunde, dass diese Erkenntnis umgehend in den Shop-Bereich Einzug hält, was sich jedoch als trügerische Annahme erweisen kann. In der Realität klaffen angegebene und tatsächliche Lieferzeit schon mal weit auseinander. Die angegebenen Informationen sind damit nicht mehr Wert als die HTML-Datei, in der sie stehen. So können aus prognostizierten zwei bis drei Tagen Lieferzeit schnell mal reale drei Wochen werden.

Unabhängig von etwaigen Lieferverzögerungen kennen viele Online-Besteller ein weiteres Ärgernis: Verpackungs-Overkill. Kann man sich bei zu langer Lieferzeit noch mit einer Stornierung des Auftrags aus der Affäre ziehen, geht das bei Verdruss über überdimensionierte Verpackungen nicht mehr. Wer ein Taschenbuch oder eine CD bestellt, rechnet schließlich damit, dass die Lieferung in Form eines gefütterten Umschlags in den eigenen Briefkasten passt - ergo eine Anwesenheit in den eigenen vier Wänden nicht erforderlich ist. Aber auch hier sollte man die Rechnung besser nicht ohne den kreativen Shop-Betreiber machen.

Zorn bricht aus, wenn sich statt des erwarteten Buchs oder der CD nur ein Benachrichtigungsschreiben der Post im Briefkasten findet. Statt der Lieferung ins Haus steht dann der Weg zum nächstgelegenen Postamt an - natürlich nur zu den dort üblichen Schalteröffnungszeiten. Wenn es das Schicksal dann noch besonders böse meint, liegt der nächste real existierende Buch- oder CD-Laden sogar näher als das entsprechende Postamt.

Man mag einwenden, dass die Ware wohlbehalten ankommen und durch den Transport nicht beschädigt werden soll, was eine ordentliche Umhüllung erfordert. Vollkommen richtig. Das erklärt aber noch lange nicht, wieso eine einzelne CD in einer Verpackung steckt, die leicht die siebenfache Menge fasst.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
IMHO = In My Humble Opinion (Meiner bescheidenen Meinung nach)


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. eFootball PES 2021 für 7,99€, Assetto Corsa Competizione für 16,99€,
  2. 22,99€
  3. 48,99€

Malte 26. Jun 2001

Wie heißt es doch so schön? Schuster bleib bei Deinen Leisten. Und genau das sollte man...

Sundance 25. Jun 2001

Auf jede Darstellung gibts auch eine Gegendarstellung. Ich oute mich mal als jemand der...

Tentacle 25. Jun 2001

Ich meine natürlich imio, sonst passts mit den Buchstaben nicht. :) Tentacle

Wunschkind 25. Jun 2001

Vielleicht haette der Autor Ross und Reiter nennen sollen

Tentacle 25. Jun 2001

Du meinst also, dass der Autor seine eigenen Erfahrungen und die daraus gebildete...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 3060 - Test

Schneller als eine Geforce RTX 2070, so günstig wie die Geforce GTX 1060 (theoretisch).

Geforce RTX 3060 - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /