Abo
  • Services:

dmmv gründet Arbeitskreis "Broadband-Internet"

Ziel: Schaffung von Grundlagen für das Geschäftsfeld Breitband-Internet

Ziel des Arbeitskreises "Broadband" ist es, klassischen Inhalteanbietern wie Musik-, Film- und Fernsehproduzenten und Anbietern wie Online-Diensten sowie Portalbetreibern eine gemeinsame Plattform zur Zusammenarbeit zu bieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Mitglieder des neuen Arbeitskreises, u.a. die Deutsche Telekom AG, Intel GmbH, Kabel NRW, Kirch New Media, RTL New Media, wollen gemeinsam eine breite öffentliche Diskussion zum Thema Internet-Breitband-Kommunikation anstoßen, Problemstellungen in diesem Marktumfeld lokalisieren, Lösungsstrategien entwickeln und anbieten.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart

"Nur die gemeinsame Fokussierung auf die inhaltlichen, technischen, rechtlichen und auch organisatorischen Rahmenbedingungen kann die Zukunft dieses Anwendungsfeldes sichern", so Alexander Felsenberg, Vizepräsident und Geschäftsführer des Deutschen Multimedia Verbandes, dmmv e.V.

Der neue Arbeitskreis trifft sich am Dienstag, den 26. Juni 2001 im Rahmen der mecon [2001] - dem Fachkongress für digitale medien - (Koelnmesse). Zentrales Thema des Treffens soll die Vorstellung einer Marktdarstellung sein, die von Teilnehmern des Arbeitskreises erarbeitet wurde.

"Potenziale der breitbandigen Distribution müssen von allen Marktbeteiligten identifiziert und Hemmnisse gemeinsam abgebaut werden - nur in gelebten Breitbandallianzen kann dieser neue Markt erfolgreich gestaltet werden", betonte der Leiter des Arbeitskreises, Hardy Heine, RTL New Media. "Die Verbreitung der so genannten Broadband-Technologie ist ein weiterer wesentlicher Schritt in Richtung Medienkonvergenz. Der Arbeitskreis Broadband hat das Ziel, diesen Schritt durch Förderung des Informationsaustauschs zwischen den Marktbeteiligten - Technologie- und Inhalteanbietern - unterstützend zu begleiten", pflichtete ihm der weitere Arbeitskreisleiter, der Kölner Rechtsanwalt Steffen Wilde, bei.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /