• IT-Karriere:
  • Services:

Conexant: Energiesparende Bluetooth-Lösung vorgestellt

Längere Batteriebetriebszeit für portable Anwendungen

Conexant Systems hat eine Bluetooth-Zweichip-Systemlösung und die zugehörige Bluetooth Development Station vorgestellt. Erstere soll sich durch einen besonders niedrigen Energieverbrauch auszeichnen und damit besonders für batteriebetriebene Produkte geeignet sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Entwicklungssystem umfasst eine Grundplatine und mehrere Zusatzplatinen für Hochfrequenz-(HF-)Schaltungen und andere Funktionen. Unterstützt werden auch generische Moduldesigns, Embedded-Moduldesigns und kombinierte Anwendungen, bei denen der Bluetooth-Standard einen zusätzlichen Kommunikationskanal für weitere Conexant-Produkte darstellen kann.

Stellenmarkt
  1. TARGOBANK AG & Co. KGaA, Duisburg
  2. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen

In Kombination mit Produkten von Anbietern für GSM-Mobiltelefone sowie PC-Home-Networking- und Kabelmodem-Anwendungen können mit Hilfe der Bluetooth Development Station Multichannel-Kommunikationssysteme realisiert werden.

Die Bluetooth-Systemlösung besteht aus dem Basisbandchip CX81400, dem HF-Transceiverchip CX72303 und einer Software zur Unterstützung der Hostcontroller-Schnittstelle (HCI). Der Basisbandchip bietet modemspezifische Funktionen sowie On-Chip-ROM- und RAM-Speicher, so dass keine externen Komponenten wie Flash-Speicher erforderlich sind, ein Umstand, der sich vorteilhaft auf die Gesamtherstellungskosten auswirken soll. Der Basisbandchip unterstützt Universal-Asynchronous-Receive-Transmit-
(UART-) und Universal-Serial-Bus-(USB-)HCI-Transportschichten sowie vollständige Point-to-Multipoint-Übertragungen. Des Weiteren wird der CX81400 mittels eines 0,18-Mikron-CMOS-Prozesses hergestellt und in einem FPBGA-Gehäuse mit 160 oder 100 Anschlüssen angeboten.

Der HF-Transceiverchip CX72303 ist für den Einsatz in Bluetooth-Systemen mit Frequenzsprung (Frequency Hopping) im 2,4-GHz-Band optimiert. Der integrierte Transceiver umfasst einen spannungsgesteuerten Oszillator (VCO), einen Synthesizer, einen Leistungsverstärker, einen Verstärker, Zwischenfrequenzfilter, eine Received-Signal-Strength-Indication-(RSSI-)Schaltung und eine Bit-Slicer-Schaltung sowie einen Fractional-N-Synthesizer, der die Verwendung verschiedener Quarzoszillatoren ermöglicht.

Der CX72303 befindet sich in einem 48-poligen BCC++-Gehäuse. Der CX72303 kann auch mit anderen Bluetooth-Basisband-ICs verwendet werden. Die Zweichip-Systemlösung enthält einen internen Leistungsverstärker für die Betriebsklasse 2 (10 Meter). Die Betriebsklasse 1 (100 Meter) ist unter Verwendung eines externen Leistungsverstärkers von Conexant ebenfalls verfügbar.

Die Bluetooth-Systemlösung ist ab sofort in Musterstückzahlen verfügbar und soll im dritten Quartal 2001 in Serienproduktion gehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,99€
  2. (u. a. Unravel für 9,99€, Battlefield 1 für 7,99€, Anthem für 8,99€)
  3. 1,80€
  4. 17,99€

Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben (Januar-November 2020)

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben (Januar-November 2020) Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /