Abo
  • Services:
Anzeige

Audi nutzt Linux-Cluster für Crahsimulationen

Fujitsu Siemens Computers liefert hpcLine mit 128 Prozessoren an Audi

Der Automobilhersteller Audi hat sich für ein Linux-Clustersystem mit Intel-Prozessortechnologie von Fujitsu Siemens Computers als strategische Computer- Plattform für sein neues "Stochastic Competence Center" entschieden. Das integrierte System basiert auf 52 Pentium III Dual Processor Nodes und 24 Pentium 4 Single Processor Nodes, ausgestattet mit einem Hauptspeicher von insgesamt 57 GB und einem großzügig bemessenen internen Plattenspeicher von insgesamt 10 TByte.

Anzeige

Die Rechenleistung, die an die Performance eines klassischen Supercomputers heranreicht, soll für die Nutzung von Computer-Aided-Engineering-(CAE-)Anwendungen in der Technischen Entwicklung in Ingolstadt eingesetzt werden.

Das Clustersystem soll den Bedarf für die umfangreichen strukturdynamischen Analysen am Gesamtfahrzeug und primär den erweiterten Einsatz stochastischer Methoden im Bereich Crash-Simulation zur Optimierung des Crash-Verhaltens von Fahrzeugstrukturen abdecken.

Das CAE-Management von Audi entschied sich konzeptionell für ein Linux-basiertes Clustersystem. Nach Auswertung verschiedener RISC- und Intel-basierter Lösungen fiel die Wahl auf das Rack-integrierte und Intel-basierte Clustersystem "hpcLine" von Fujitsu Siemens Computers.

"Für unsere Audi-spezifischen, praxisbezogenen Anwendungsbeispiele erzielte das hpcLine-Clustersystem ausgezeichnete Benchmark-Ergebnisse und ist - was das Preis/Leistungsverhältnis betrifft - äußerst wettbewerbsfähig", so Karl Huber, CAE-Systemmanager von Audi. "Außerdem hat sich Fujitsu Siemens Computers durch seine umfassende IT-Kompetenz im Bereich Hardware und Linux- Betriebssystem qualifiziert, die einen lückenlosen Support garantiert und für höchste Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit des hpcLine-Systems im Produktivbetrieb sorgt."

Das hpcLine-Clustesystem ist vornehmlich für den Einsatz technisch/wissenschaftlicher Anwendungen konzipiert und entwickelt. Angeboten werden Varianten mit Dual Intel Pentium III, Intel Pentium 4 und Dual Intel Itanium, wobei alle Varianten auf Standardkomponenten der Primergy-Server oder Celsius-Workstations basieren. Ein Hochgeschwindigkeits-Netzwerk (SCI oder Myrinet) ist ebenfalls wahlweise erhältlich.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. Mainzer Stadtwerke AG, Mainz
  3. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  4. BASF Business Services GmbH, Ludwigshafen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,49€ + Versandkosten (Steam Link einzeln kostet sonst 54,99€ und das Spiel regulär 11,99€)
  2. 254,15€ inkl. Gutscheincode PLUSBAY für Ebay-Plus-Mitglieder

Folgen Sie uns
       

  1. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  2. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  3. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  4. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  5. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  6. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  7. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  8. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet

  9. Thunderobot ST-Plus im Praxistest

    Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!

  10. Fahrdienst

    Alphabet investiert in Lyft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: "da es ein shared Medium sei"

    Faksimile | 21:58

  2. Re: Tim Cook verspricht gar nix

    plutoniumsulfat | 21:57

  3. Re: 800¤ für ne GraKa?

    NommisLP | 21:52

  4. Re: Asse 2.0

    Ach | 21:49

  5. Re: Wir haben hier so ein Ding in der Firma stehen...

    plutoniumsulfat | 21:48


  1. 18:00

  2. 17:47

  3. 16:54

  4. 16:10

  5. 15:50

  6. 15:05

  7. 14:37

  8. 12:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel