Abo
  • Services:
Anzeige

Unterhaltungselektronik - Wie sich Verbraucher informieren

Internetpublikationen als Meinungsbildner

Wie sich die Deutschen vor dem Kauf von Unterhaltungselektronik informieren, stand im Mittelpunkt einer von der Kommunikationsagentur Ketchum durchgeführten Feldstudie, die Aufschluss über die Informationsgewohnheiten von Konsumenten in dieser Branche geben soll. Im Ergebnis werden Kaufentscheidungen vor allem vom Rat der Freunde und Bekannten sowie des Fachhandels beeinflusst.

Anzeige

Über die Hälfte der Endverbraucher nutzen außerdem redaktionelle Informationen aus Print-Medien sowie der Werbung, um sich in Sachen Unterhaltungselektronik auf den aktuellen Stand der Entwicklung zu bringen. Als fünfte Informationsquelle haben sich die WWW-Angebote der Hersteller etabliert und dem klassischen Prospekt den Rang abgelaufen.

Die Ketchum-Studie zeigt, dass persönliche Beratung die Haupteinflussquelle für Kaufentscheidungen ist. Die Ansprache durch Werbung, redaktionelle Inhalte sowie der Abruf von Produktinformationen auf Unternehmens-Websites folgen nahezu gleichberechtigt. Auch das Geschlecht spielt eine wichtige Rolle bei der Wahl der Informationsquellen.

Frauen legen im Vergleich deutlich mehr Wert auf die Beratung durch Bekannte und Freunde, während Männer redaktionellen Beiträgen in Print-Medien mehr vertrauen. Der redaktionellen Berichterstattung in den Medien kommt eine besonders große Bedeutung im Meinungsbildungsprozess zu, weil technikaffine Multiplikatoren ihr Expertenwissen vorrangig durch die Lektüre aufbauen, sagt Jochen Leufen, Associate Director und Verantwortlicher für die Technology Practice bei Ketchum Deutschland.

PC-/Internet-Titel werden am häufigsten als Informationsquellen genutzt, gefolgt von Test-Magazinen und der Fachpresse. Bei der Gruppe der 14- bis 29-Jährigen stehen Unternehmens-Websites als Informationsquelle überdurchschnittlich hoch im Kurs. 70 Prozent der Befragten dieser Altersstufen klicken vor dem Kauf auf das Online-Angebot der jeweiligen Hersteller. Damit stehen Websites nach dem persönlichen Rat durch Freunde oder Fachhändler auf Rang drei in der Beliebtheitsskala. Leufen: Der Trend zeigt, dass Hersteller von Unterhaltungselektronik über ihre Internet-Präsenzen glaubwürdige Informationen an eine attraktive Zielgruppe vermitteln können. Dieses Potenzial sollte für gezielte, vertrauensbildende Online-PR-Maßnahmen unbedingt genutzt werden.

Für die Studie mit dem Titel "Informationsgewohnheiten Unterhaltungselektronik" interviewte Ketchum im Februar dieses Jahres 100 Konsumenten zwischen 14 und 69 Jahren an den Agenturstandorten München und Hamburg. Die Teilnehmer wurden zu gleichen Teilen in unterschiedlichem Umfeld (Büro, Freizeit, Einzelhandel) befragt.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. blueAlpha GmbH, Zweibrücken (Home-Office)
  3. Daimler AG, Sindelfingen
  4. COM Software GmbH, Eschborn


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 14,99€)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       

  1. Onlinehandel

    Bald keine Birkenstock-Produkte mehr bei Amazon

  2. Zeitpunkt verschoben

    Musk reduziert Erwartungen an autonomes Fahren

  3. MacOS High Sierra

    Grafikleistung beim Macbook Pro bricht durch Bug ein

  4. Elektromobilität

    VW-Chef will Diesel-Steuervorteile für E-Autos streichen

  5. Alexa und Co.

    Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern

  6. Apple TV

    Deutsche TV-App startet mit nur vier Anbietern

  7. King's Field 1 (1994)

    Die Saat für Dark Souls

  8. Anheuser Busch

    US-Brauerei bestellt 40 Tesla-Trucks vor

  9. Apple

    Jony Ive übernimmt wieder Apples Produktdesign

  10. Elon Musk

    Tesla will eigene KI-Chips bauen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
China: Die AAA-Bürger
China
Die AAA-Bürger
  1. Microsoft Supreme Court entscheidet über die Zukunft der Cloud

Berlin: Verfassungsschutz hat Lizenz zur Gesichtserkennung
Berlin
Verfassungsschutz hat Lizenz zur Gesichtserkennung
  1. Finnairs Gesichtsscanner ausprobiert Boarden mit einem Blick in die Kamera

Watch Series 3 im Praxistest: So hätte Apples erste Smartwatch sein müssen
Watch Series 3 im Praxistest
So hätte Apples erste Smartwatch sein müssen
  1. Apple Watch Apple veröffentlicht WatchOS 4.2
  2. Alivecor Kardiaband Uhrenarmband für Apple Watch zeichnet EKG auf
  3. Smartwatch Die Apple Watch lieber nicht nach dem Wetter fragen

  1. Re: Musk hat recht.

    t_e_e_k | 08:36

  2. Re: So einen Reaktor hätte ich gerne in meinem keller

    Der Held vom... | 08:35

  3. Re: Fehlverstaendnis von Politik

    Cbk | 08:34

  4. "Ausbau der Elektromobilität"

    Dangerzone94 | 08:34

  5. Re: Och wie putzig ... süsssss

    Psy2063 | 08:31


  1. 08:37

  2. 07:58

  3. 07:33

  4. 07:21

  5. 10:59

  6. 09:41

  7. 08:00

  8. 15:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel