• IT-Karriere:
  • Services:

ViA zeigt neuen tragbaren PC auf Transmeta-Basis

Vorteile: Geringe Leistungsaufnahme und hohe Performance

Der Wearable-Computerspezialist ViA, nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Prozessorhersteller, hat einen neuen tragbaren Rechner basierend auf dem Transmeta-600-MHz-Crusoe-Prozessor angekündigt. Der ViA II PC soll im Juli 2001 in den USA erhältlich sein und neben Industriekunden auch bei der US-Army Abnehmer finden.

Artikel veröffentlicht am ,

ViA II PC
ViA II PC
Wearable PCs werden beispielsweise bei Aufgaben eingesetzt, bei denen der Anwender im wahrsten Sinne des Wortes alle Hände voll zu tun hat, und nicht noch einen Laptop mit sich herumtragen oder bedienen kann. Die Einsatzwecke sind vornehmlich Wartung, Inspektion und ähnlich geartete Dienstleistungen. Eine Telefonieanwendung per Voice-over-Internet-Protocol (VoIP) will der Hersteller auf der US-Messe TechXNY vorstellen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Offenburg
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf, Eschborn

ViA-PC setzt den Crusoe vor allem wegen seines niedrigen Stromverbrauchs ein, der neben einer längeren Batterielaufzeit auch geringere Abwärme mit sich bringt. Damit verbunden sind weniger umfangreiche Kühlmaßnahmen erforderlich.

Die Verfügbarkeit des ViA II PC datiert der Hersteller auf Juli 2001.

Zudem hat ViA einen bidirektionalen Übersetzer für seinen tragbaren Rechner angekündigt. Die Software soll es ermöglichen, gesprochene englische Sprache in eine Drittsprache zu übersetzen. Erste Versuche wurden bei der US-Marine mit spanisch- und englischsprechenden Marines gemacht. Koreanisch als zweite Sprache soll im Herbst 2001 folgen. Später sollen noch Module für Französisch, Deutsch, Italienisch, Portugiesisch und Arabisch folgen. Das System soll noch dieses Jahr auch auf dem normalen Markt angeboten werden.

ViA PC Stick
ViA PC Stick
Eine Ultralight-Version des Wearable PCs namens PC Stick mit Transmeta-600- und 800-MHz-Crusoe-Prozessoren soll gar nur 200 Gramm wiegen und die Größe einer TV-Fernbedienung haben. Auf den Geräten wird Windows 98 oder 2000 laufen. Der PC Stick kann mit mobilen oder stationären Displays verbunden werden und nimmt mit Keyboards und Mäusen, Touchscreens und USB-Geräten Kontakt auf. Auch eine schurlose Datenübertragung soll möglich sein.

Der ViA PC Stick soll noch Ende des Jahres auf den Markt kommen. Preise wurden zu keinem Gerät genannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 146,99€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Schmelcher 22. Jun 2001

es gibt displays, die zwar eine kleine Diagonale haben, aber bspw. direkt auf die...

ostkind 22. Jun 2001

wie willst du denn den ausdruck entziffern? mit einem in der uhr mikroskop...

ThaG 21. Jun 2001

Hmm, gibt es also bald nen Babbelfish?? Der auch gleich noch nen PC beinhaltet? Da ganze...


Folgen Sie uns
       


Neue Funktionen in Android 11 im Überblick

Wir stellen die neuen Features von Android 11 kurz im Video vor.

Neue Funktionen in Android 11 im Überblick Video aufrufen
Probefahrt mit E-Vito Tourer: Der Kleintransporter mit der großen Reichweite
Probefahrt mit E-Vito Tourer
Der Kleintransporter mit der großen Reichweite

Der E-Vito Tourer von Mercedes-Benz hat nicht nur einen deutlich größeren Akku bekommen. Auch neue Assistenzsysteme haben wir ausprobiert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Staatliche Förderung BMW erhält 60 Millionen Euro für Akkuforschung
  2. Geländewagen General Motors zeigt Elektro-Hummer
  3. Rivian Erste E-Pick-ups kommen im Juni 2021

Kontaktlos: Eine deutsche Miniserie unter Pandemie-Bedingungen
Kontaktlos
Eine deutsche Miniserie unter Pandemie-Bedingungen

Weltweit haben Künstler unter Corona-Bedingungen neue Projekte angestoßen. Nun kommt mit Kontaktlos auch eine interessante sechsteilige Serie aus Deutschland.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Universal Kinofilme kommen früher ins Netz
  2. Messe nur digital Die Corona-Realität holt die CES ein
  3. Covid-19 Linux Foundation startet Initiative gegen die Pandemie

Garmin Instinct Solar im Test: Sportlich-sonniger Ausdauerläufer
Garmin Instinct Solar im Test
Sportlich-sonniger Ausdauerläufer

Die Instinct Solar sieht aus wie ein Spielzeugwecker - aber die Sportuhr von Garmin bietet Massen an Funktionen und tolle Akkulaufzeiten.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearables Garmin Connect läuft wieder
  2. Wearables Server von Garmin Connect sind offline
  3. Fenix 6 Garmin lädt weitere Sportuhren mit Solarstrom

    •  /