• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft zeigt Präsentationsprogramm Microsoft Producer

Über-Powerpoint: Verknüpfung von Video, Sound, PowerPoint und Streaming

Auf der Streaming Media West 2001 hat Microsoft den MS Producer angekündigt, der es Firmen ermöglichen soll, komplexe Präsentationen zu erstellen und diese mit Videos, Bildern, PowerPoint-Folien und Audio über HTML zu verknüpfen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Tool wird zurzeit als Technology Preview in einer Vorabversion für Entwickler und technisch Interessierte angeboten. Der Microsoft Producer wird als Ergänzung zu Office XP verstanden. Das Werkzeug soll nicht nur für reine Präsentationen, sondern beispielsweise auch für Lernprogramme und gestreamte Video- und Audioübertragungen fungieren, die in Firmennetzwerken abgehalten werden. Per Knopfdruck sollen sich Versionen für Intranets, das Internet oder CDROM-basierte Präsentationen erstellen lassen.

Stellenmarkt
  1. Media Cologne GmbH, Hürth
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

MS Producer verfügt beispielsweise über eine Synchronisierungsleiste für Audio, Video und PowerPoint-Slides und eine Video- und Audioaufnahmefunktion, die auch für Live-Übertragungen genutzt werden können.

Das Tool verfügt über die Microsoft-typischen Wizards, Templates und vorgefertigten Elemente, die es auch dem Neueinsteiger ermöglichen sollen, schnell produktiv zu werden.

Microsoft Producer kann in angesprochener Technology Previewversion von registrierten Mitgliedern des Microsoft Technical Beta Programs heruntergeladen werden. Das endgültige Produkt soll in den USA Ende des Jahres zur Verfügung stehen. Ein Preis wurde noch nicht genannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. externe HDDs für PS4/XBO reduziert und Transformers 5 Movie Collection für 19,99€)
  2. (aktuell u. a. Acer XB241YU 165 Hz/WQHD für 349€ + Versand statt 438,44€ im Vergleich)
  3. 49,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 69€ + Versand)
  4. (u. a. Hitman 2 für 7,99€ und Ghost Recon Wildlands für 12,99€)

Folgen Sie uns
       


Minikonsolen im Vergleich - Golem retro

Retro-Faktor, Steuerung, Emulationsqualität: Wir haben sieben Minikonsolen miteinander verglichen.

Minikonsolen im Vergleich - Golem retro Video aufrufen
Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer
  2. Männer und Frauen in der IT Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
  3. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen

Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

    •  /