Abo
  • Services:

Infineon leidet unter schwachem Speicher- und Mobilfunkmarkt

Hoher Lagerbestand und sinkende Preise bei Speicher-und Mobilfunkchips

Infineon Technologies AG erwartet ein deutlich schlechteres Ergebnis für das dritte Quartal des Geschäftsjahres 2001. Vor allem der Preisverfall und einmalige Abschreibungen auf Lagerbestände werden, bedingt durch eine weiter verschlechterte Situation des Halbleitermarktes, einen negativen Einfluss auf das Geschäftsergebnis von Infineon im dritten Quartal haben, so das Unternehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Infineon rechnet daher mit einem Umsatzrückgang gegenüber dem Vorquartal um bis zu 30 Prozent und einem Verlust vor Steuern und Zinsen von bis zu 600 Millionen Euro.

Seit der Bekanntgabe der Ergebnisse von Infineon für das zweite Quartal am 24. April 2001 habe sich die Situation in der Halbleiterindustrie weiter verschlechtert. Führende Marktanalysten hätten ihre Wachstumsprognosen für den Halbleitermarkt inzwischen weiter gesenkt und sagen derzeit negative Wachstumsraten von bis zu 20 Prozent für dieses Kalenderjahr vorher. Diese weiterhin schwierigen Marktbedingungen haben seit April die meisten Geschäftssegmente von Infineon betroffen:

  • Der Mobilfunkmarkt bleibt auch weiter schwer vorhersehbar, derzeit zeichne sich keine Wiederbelebung der Nachfrage nach Mobiltelefonen ab. Da wichtige Kunden Aufträge verschoben beziehungsweise storniert haben, steigen im laufenden Quartal die Lagerbestände von Infineon und die Umsatzzahlen sinken.
  • Nach dem sehr schwierigen zweiten Quartal in einem weiterhin schlechten Marktumfeld sind die Preise für Speicherbausteine weiter stark gefallen. Durchschnittliche Preise für 256-Mbit-DRAM-Äquivalente auf dem Spotmarkt sind seit dem 31. März 2001 um etwa 30 Prozent gesunken. Die Nachfrage, besonders im PC-Markt, sei schwächer als erwartet und habe daher höhere Lagerbestände zur Folge.
  • In den Bereichen Sicherheits- und Chipkarten-ICs sowie Drahtgebundene Kommunikation werden derzeit ebenfalls Aufträge storniert. Auf Grund der sinkenden Nachfrage stehen die Preise unter starkem Druck.
Infineon habe geeignete Maßnahmen ergriffen, um den Herausforderungen des derzeitigen Marktumfeldes zu entsprechen. Das Unternehmen hat bereits die Investitionen für das laufende Geschäftsjahr von 2,8 Milliarden Euro auf 2,3 Milliarden Euro zurückgenommen. Für das kommende Geschäftsjahr 2002 (ab 1.10.2001) wird Infineon ursprünglich geplante Investitionen um mehr als eine Milliarde Euro kürzen. Neben den bereits gestarteten Kostensenkungsprogrammen schafft Infineon derzeit keine neuen Stellen und besetzt durch Fluktuation freiwerdende Positionen nicht wieder.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /