• IT-Karriere:
  • Services:

National Semiconductor mit neuer GeoLink-Technik für Geode

Niedriger Stromverbrauch bei hoher Leistung

Auf dem Embedded Processor Forum in San Jose stellte National Semiconductor seine neue Geode-Technologie für Embedded Systems vor. Neben einem niedrigen Stromverbrauch, der vor allem für die so genannten Internet Appliances sinnvoll ist, soll das System gleichzeitig leistungsstark genug sein, um beispielsweise Streaming zu ermöglichen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Geode-Mikroprozessor-Familie besteht aus integrierten Ein-Chip- und Zwei-Chip-Lösungen sowie Referenz-Designs und Entwicklungsplattformen, alle basierend auf der x86-Architektur. National hat den größten Teil der für ein Information Appliance benötigten Halbleiter-Bausteine, einschließlich der Prozessoren und der notwendigen Analog-Komponenten, auf einem einzigen Chip integriert.

Stellenmarkt
  1. über Dr. Heimeier & Partner, Management- und Personalberatung GmbH, Nordrhein-Westfalen
  2. Stadtverwaltung Eisenach, Eisenach

Die neuen Mikroprozessoren unterstützen 133 MHz SDRAM und 266 MHz DDR-SDRAM. Der Bus arbeitet mit 16 bis zu 256 Bit Datenbreite. Die GeoLink Interface Unit (GLIU) kann bis zu sieben Geräte auf dem Chip betreiben, die gegenüber dem Betriebssystem und Treibern als PCI-Devices auftreten, was die Softwarentwicklung deutlich vereinfachen soll.

National plant erste Muster im dritten Quartal 2001 auszuliefern und die Massenproduktion in der ersten Jahreshälfte 2002 aufzunehmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 38,00€ (bei ubi.com)
  2. 319,00€ (Bestpreis)
  3. 31,49€
  4. (u. a. Die Siedler History Collection 19,99€, Anno 1800 Gold Edition für 38,00€, Tom Clancy's...

Folgen Sie uns
       


Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test

Der Magenta-TV-Stick befindet sich noch im Betatest, so dass einige Funktionen noch fehlen und später nachgereicht werden. Der Stick läuft mit einer angepassten Version von Android TV. Bei Magenta TV selbst sehen wir noch viel Vebesserungsbedarf.

Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test Video aufrufen
Mobile Games: Mit Furz-Apps wird man kein Millionär mehr
Mobile Games
"Mit Furz-Apps wird man kein Millionär mehr"

Mit cleveren Kartenspielen wie Card Thief hat der Berliner Mobile-Games-Macher Arnold Rauers von Tinytouchtales seine gewinnbringende Nische gefunden. Im Gespräch mit Golem.de nennt er Zahlen - und gibt konkrete Empfehlungen für andere Entwickler.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Games Stillfront kauft Storm 8 für bis zu 400 Millionen US-Dollar
  2. Mobile Games Verspielt durch die Feiertage
  3. Mobile-Games-Auslese Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

Indiegames-Rundschau: Abenteuer zwischen Horror und Humor
Indiegames-Rundschau
Abenteuer zwischen Horror und Humor

Außerdische reagieren im Strategiespiel Phoenix Point gezielt auf unsere Taktiken, GTFO lässt uns schleichen und das dezent an Portal erinnernde Superliminal schmunzeln: Golem.de stellt die besten aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Der letzte Kampf des alten Cops
  2. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  3. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln

    •  /