Abo
  • IT-Karriere:

Palm gewährt Entwicklern Preisnachlass auf PDAs

Ausgewählte Modelle liegen 40 Prozent unter dem Listenpreis

Palm gewährt jetzt auch Entwicklern in Deutschland einen Preisnachlass von 40 Prozent beim Kauf eines Palm-PDAs. Bislang galt dieses befristete Angebot nur in den USA, endet aber auch in Europa am 31. August.

Artikel veröffentlicht am ,

Palm bietet nur eine Auswahl an Modellen mit dem Entwickler-Rabatt an. Die neuen Modelle m500 und m505 gehören leider nicht dazu. Auf die erhältlichen PDA-Modelle gibt Palm einen Rabatt von 40 Prozent. Dazu addieren sich dann noch 50,- DM Bearbeitungs- und Versandgebühren, die in der nachfolgenden Tabelle nicht enthalten sind.

 Palm-Modell  Listenpreis  Rabatt (40 %)
 Palm m100
 349,- DM  209,40 DM
 Palm m105
 549,- DM  329,40 DM
 Palm IIIxe
 499,- DM  299,40 DM
 Palm IIIc
 829,- DM  497,40 DM
 Palm Vx
 829,- DM  497,40 DM


Entwickler können ab sofort die deutschsprachigen Palm-Modelle mit dem Rabatt direkt über die PalmOS-Entwicklerseite Resource Pavilion bestellen. Alle näheren Details findet man nach dem Einloggen in dem Bereich "Hardware Discount Program". Das Angebot gilt bis zum 31. August 2001.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 22,49€
  3. (-10%) 89,99€
  4. 3,40€

Andreas 12. Jul 2001

Anja, nein, hat es nicht. Und - die Papierprozedur braucht es seit einiger Zeit nicht...

Anja 15. Jun 2001

Hat es Nachteile (z.B. irgendwelche Kosten oder sonst was), wenn man sich bei Palm als...

Yosh 14. Jun 2001

Man ist dann entwickler, wenn man sich nach einer relativ komplizierten Prozedur am Palm...

Nanok 13. Jun 2001

Ich habe zwar noch nie einen Palm in der Hand gehalten, aber für diesen Preis bin ich ab...


Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint - Fazit

Das Actionspiel Ghost Recon Breakpoint von Ubisoft schickt Spieler als Elitesoldat Nomad auf eine fiktive Pazifikinsel.

Ghost Recon Breakpoint - Fazit Video aufrufen
Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

    •  /