Abo
  • Services:

Leistungsfähige PDA-Prozessoren von Motorola

Bald PalmOS-PDA mit 200-MHz-Multimedia-Prozessor?

Mit zwei neuen stromsparenden Chips der DragonBall-Familie läutet Motorola jetzt eine neue Runde in Sachen PDA-Prozessoren ein. Der DragonBall MX1 ist dabei der erste auf einem ARM-Kern beruhende Prozessor aus dem Hause Motorola, der DragonBall Super VZ hingegen setzt weiter auf die 68K-Architektur. Der Vorgänger, der DragonBall VZ, kommt unter anderem in PDAs von Palm, Handspring, Sony und HandEra zum Einsatz.

Artikel veröffentlicht am ,

Der auf dem ARM920T Core basierende DragonBall MX1 soll Taktraten von bis zu 200 MHz erreichen und zeigt sich dabei als kleines Funktionswunder. Er bietet ein integriertes Bluetooth- und USB-Interface, einen Multi-Media-Beschleuniger, Farb-LCD-Controller, einen A/D-Konverter sowie Controller für Multi-Media-Card, Secure Digital Card und Memory-Stick-Erweiterungen. Auch bietet der Chip effiziente Funktionen zur Verarbeitung der Kompressionsformate MP3 und MPEG4.

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  2. Bühler GmbH, Braunschweig

Der DragonBall Super VZ stellt die nächste Generation von Motorolas 68K-Architektur dar. Er soll mit Taktraten von bis zu 66 MHz geliefert werden und damit die doppelte Performance des Vorgängers, DragonBall VZ, bieten. Letzterer wird z.B. in den PDAs von Palm, Handspring, Sony und HandEra eingesetzt.

Mit den neuen Chips will Motorola einen weichen Übergang von der 68K- zur ARM-Architektur für Entwickler schaffen. Aber auch neue Bereiche hat man im Auge: Die Chips sollen sowohl in Palm-OS-PDAs als auch Smart Phones, Web-Tablets und MP3-Playern zum Einsatz kommen.

Der DragonBall MX1 kommt, bei Abnahme von 10.000 Stück, zu einem Preis von 19,- US-Dollar, der DragonBall Super VZ zu einem Preis von 14,- US-Dollar auf den Markt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. und 4 Spiele gratis erhalten
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Sonderling 13. Jun 2001

nein das wird nicht gehen - die Software versteht den neuen Prozessor doch nicht

zeitreisender 13. Jun 2001

Ui, will haben und umlöten! Ist das theoretisch und praktisch möglich?


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /