• IT-Karriere:
  • Services:

Lotus Domino Everyplace Access Server verfügbar

Drahtloser Zugriff auf Mail- und Groupwarefunktionen

Der Lotus Domino Everyplace Access Server verwendet das Wireless Application Protocol (WAP) und soll die Messaging- und Groupwarefunktionen von Lotus Notes/Domino auch für Geräte mit einem Microbrowser zugänglich machen, um so einen drahtlosen Zugriff auf E-Mails, Aufgaben, Terminkalender, Adressverzeichnisse (Directories) und WAP-fähige E-Business-Anwendungen zu ermöglichen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der ab sofort bereitstehende Lotus Domino Everyplace Access Server bildet eine der zentralen Komponenten der Lotus-Domino-Everyplace-Serverfamilie, zu der auch der Lotus Domino Everyplace SMS Server, der Domino Everyplace Enterprise Server, Lotus EasySync Pro Server und Lotus EasySync Pro (Desktopsync) gehören. Diese Produkte befinden sich gegenwärtig im Betatest und sollen im Verlauf der nächsten Monate ausgeliefert werden.

Stellenmarkt
  1. Dr. Richter Heidelberger GmbH & Co. KG, Raum Heilbronn
  2. Hydro Aluminium Rolled Products GmbH, Bonn

Basierend auf einer XML-Architektur ist der Domino Everyplace Access Server in die Administrations- und Verzeichnisdienste von Lotus Domino integriert. Der Lotus Domino Everyplace Access Server kann beispielsweise Lotus-Notes-Mails automatisch an ein mobiles Gerät oder über optionale Software an einen Pager, der über einen WML-fähigen Microbrowser verfügt, weiterleiten.

"Für Unternehmen, die ihre Geschäftsaktivitäten über die eigenen Grenzen hinaus erweitern wollen, erweisen sich mobile Kommunikationslösungen als unverzichtbare Elemente", sagte Peter Hantl, Marketing Manager IBM Software Group bei Lotus Development in Ismaning. "Anwender erhalten mit der Lotus-Domino-Everyplace-Serverfamilie vielfältige Optionen, jederzeit, von jedem Ort aus und mit dem Endgerät ihrer Wahl - sei es ein Desktop-PC, ein Notebook, ein PDA oder auch ein WAP-fähiges Handy - den Kontakt zu ihrem zentralen Messaging- und Groupwaresystem zu halten."

Für den Lotus Domino Everyplace Access Server wird Windows NT 4.0/Windows 2000 (letztes Servicepack) und Lotus Domino 5.0.6a oder höher benötigt. Bereitzustellen ist der Zugang zu einem drahtlosen IP Service über ein WAP Gateway (Service Provider oder innerhalb des Unternehmens). Für Mobile Notes muss ein Gerät verfügbar sein, das WAP 1.1 oder höher unterstützt.

Domino Everyplace Access wird auf einer Per-User-Basis lizenziert. Separate Kosten für den Domino Everyplace Access Server entfallen. Der Preis pro Benutzer beträgt mit dem Lotus Passport Level A 238,- DM.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen - aber das gelingt oftmals nicht. Überraschenderweise spielen Siri, Google Assistant und Alexa bei gleichen Sprachbefehlen andere Sachen, obwohl alle auf Apple Music zugreifen.

Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /