Abo
  • Services:

Lotus Domino Everyplace Access Server verfügbar

Drahtloser Zugriff auf Mail- und Groupwarefunktionen

Der Lotus Domino Everyplace Access Server verwendet das Wireless Application Protocol (WAP) und soll die Messaging- und Groupwarefunktionen von Lotus Notes/Domino auch für Geräte mit einem Microbrowser zugänglich machen, um so einen drahtlosen Zugriff auf E-Mails, Aufgaben, Terminkalender, Adressverzeichnisse (Directories) und WAP-fähige E-Business-Anwendungen zu ermöglichen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der ab sofort bereitstehende Lotus Domino Everyplace Access Server bildet eine der zentralen Komponenten der Lotus-Domino-Everyplace-Serverfamilie, zu der auch der Lotus Domino Everyplace SMS Server, der Domino Everyplace Enterprise Server, Lotus EasySync Pro Server und Lotus EasySync Pro (Desktopsync) gehören. Diese Produkte befinden sich gegenwärtig im Betatest und sollen im Verlauf der nächsten Monate ausgeliefert werden.

Stellenmarkt
  1. Waldorf Frommer Rechtsanwälte, München
  2. Robert Bosch GmbH, Berlin

Basierend auf einer XML-Architektur ist der Domino Everyplace Access Server in die Administrations- und Verzeichnisdienste von Lotus Domino integriert. Der Lotus Domino Everyplace Access Server kann beispielsweise Lotus-Notes-Mails automatisch an ein mobiles Gerät oder über optionale Software an einen Pager, der über einen WML-fähigen Microbrowser verfügt, weiterleiten.

"Für Unternehmen, die ihre Geschäftsaktivitäten über die eigenen Grenzen hinaus erweitern wollen, erweisen sich mobile Kommunikationslösungen als unverzichtbare Elemente", sagte Peter Hantl, Marketing Manager IBM Software Group bei Lotus Development in Ismaning. "Anwender erhalten mit der Lotus-Domino-Everyplace-Serverfamilie vielfältige Optionen, jederzeit, von jedem Ort aus und mit dem Endgerät ihrer Wahl - sei es ein Desktop-PC, ein Notebook, ein PDA oder auch ein WAP-fähiges Handy - den Kontakt zu ihrem zentralen Messaging- und Groupwaresystem zu halten."

Für den Lotus Domino Everyplace Access Server wird Windows NT 4.0/Windows 2000 (letztes Servicepack) und Lotus Domino 5.0.6a oder höher benötigt. Bereitzustellen ist der Zugang zu einem drahtlosen IP Service über ein WAP Gateway (Service Provider oder innerhalb des Unternehmens). Für Mobile Notes muss ein Gerät verfügbar sein, das WAP 1.1 oder höher unterstützt.

Domino Everyplace Access wird auf einer Per-User-Basis lizenziert. Separate Kosten für den Domino Everyplace Access Server entfallen. Der Preis pro Benutzer beträgt mit dem Lotus Passport Level A 238,- DM.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /